Trojaner im Download

  • Gestern wollte ich ich die neue Version
    Thunderbird für verschiedene Sprachen und Betriebssysteme: von


    http://www.mozilla.com/en-US/thunderbird/all.html


    downloaden und installieren.


    Dabei erhielt ich von meinem Virenschutzprogramm die Warnung:


    TROJAN.AGENT.BHO.I
    identifiziert und geblockt.


    Dennoch bin ich beunruhigt, denn seitdem wird eine Datei als infiziert
    angezeigt.
    ...Dokumente und
    Einstellungen\...\MozillaFirefox\Profiles\ql7cz26q.default\Cache\0BA8BC6701


    Nun meine Fragen:
    1.ist jemanden so etwas mit diesem Download schon einmal passiert
    2.habt Ihr einen hilfreichen Vorschlag, z.B. eine Info, was dieser
    Trojaner anstellen könnte?
    3. zeigt mein Benutzerkonto-Wahl-Button seit der Installation von
    Thunderbird die Zahl der ungelesenen mails (und zwar deutlich mehr als im von mir bisher benutzten Google-mail) an und hat diese Zeile
    nach der Deinstallation beibehalten. Was tun?
    Danke für jede Hilfe Jebo

  • ^^
    Moin,


    ich kann mir nicht vorstellen, daß auf der offiziellen Download-Seite von Mozilla ein Trojaner eingeschleust wird. M.E. ist das eine Falschmeldung Deines Anti-Viren Programms.


    Google findet zum Eintrag "TROJAN.AGENT.BHO.I" keinen einzigen Eintrag (das will schon was heißen!).


    Im Zweifelsfall würde ich mal den Support Deines Virenschutzprogramms auf diesen Fall aufmerksam machen.


    -GA-

  • Hallo Jebo


    und willkommen im Thunderbird-Forum!
    Erst Mal zur Beruhigung:

    Zitat

    Dokumente und
    Einstellungen\...\MozillaFirefox\Profiles\ql7cz26q.default\Cache\0BA8BC6701

    die Datei wurde beim Laden im Cache (Zwischenspeicher) abgelegt und da ist halt noch eine Kopie, die aber kann dort nichts anrichten. Lösche den Firefox Cache mit Extras > Einstellungen > Datenschutz > Private Daten > löschen ( schneller mit Strg+Umschalttaste+Entf) und dort Cache auswählen und der Fall ist erledigt.

  • Hallo Jebo, willkommen im Forum.


    "Jebo" schrieb:

    Dennoch bin ich beunruhigt, denn seitdem wird eine Datei als infiziert angezeigt.
    ...Dokumente und Einstellungen\...\MozillaFirefox\Profiles\ql7cz26q.default\Cache\0BA8BC6701


    Dieses Problem hat wahrscheinlich nichts mit Thunderbird zu tun denn der Schadcode wurde im Cache von Firefox entdeckt, offenbar warst du auf einer Webseite die versucht hat einen Trojaner zu installieren. Da der Trojaner nur im Cache gefunden wird ist der PC offenbar nicht infiziert worden und du kannst die Meldung wieder loswerden wenn du im Firefox den Cache löschst.


    Gruß
    Werner

  • Hi!


    Ich halte einen Malwarebefall der Mozillaseite für sehr unwahrscheinlich und tippe auf einen Fehlalarm deines Virenscanners. Ähnliches habe ich einmal mit einem von einer durchaus vertrauenswürdigen Seite heruntergeladenen Programm erlebt. Nach dem nächsten Update der Viren-Definitionsdatei war der Spuk vorbei.


    Du kannst die Firefox-Cache-Datei 0BA8BC6701 ja mal auf http://virusscan.jotti.org/de/ testen lassen. Wenn du den Fx-Cache anschließend löscht, bist du das Problem los.


    Gruß, Sünndogskind_2


  • Einen konkreten Vorschlag kann ich leider nicht geben. Aber eine Frage an andere Forumsteilnehmer, die das gleiche Programm installiert haben und ein Virenschutzprogramm haben: Welche Erfahrungen habt Ihr diesbezüglich gemacht? Ich hatte einmal Ashampoo Antivirus installiert und in der Folge zunächst eine Serie unerklärlicher Fehlermeldungen und dann dauernd Abstürze. Da hatte ich auch zunächst an einen Virus gedacht und dann an einen Hardwaredefekt. Ich will hier nicht weiter auf die Tragödie eingehen, schrecklich! Nie wieder ein Antivirenprogramm!

  • Hallo XPundVista,


    Zitat

    schrecklich! Nie wieder ein Antivirenprogramm!


    Hmm... Ok, ich komm dann bei dir vorbei und bau aus deinem Auto den Airbag und den Sicherheitsgurt aus... Wenn man aufpasst braucht man die ja auch nicht. :lol:


    Also, auch wenn ich seit mehr als 8 Jahren keine Infektion auf meinem Rechner hatte - es kann schneller gehen als man denkt. Und es sind nicht nur Anhänge in Mails oder der falsche Download über den man sich anstecken kann. Ein unbedachter Klick auf einen Link zu einer Webseite die dir ein kleines Andenken auf deinem Rechner hinterläßt und entweder deine Daten gehen über den Jordan oder du wirst deine Bekannten auch mit einem kleinen Geschenk überraschen...:lol:


    Klar, man kann ohne Virenscanner auskommen - aber dazu gehört eine gute Portion Selbstdisziplin und eine gehörige Portion Misstrauen gegenüber allem.


    Und zudem das Wissen und die Werkzeuge um im Falle eines Falles richtig reagieren zu können.


    Ich habe zwar das meiste davon, hab aber trotzdem einen Virenscanner - vielleicht weil ich zu faul bin - oder auch weil ich mir Programme aussuche bei denen ich bestimmen kann wie sie reagieren sollen. So auch beim Antivirusprogramm. Und meistens ist es derjenige der vor dem Monitor sitzt der die meisten Softwarekonflikte verursacht.


    schöne Grüße


    Toolman

    aktuellste TB-Version. ESET Smart Security, Windows 10 Pro