Passwortabfrage bei Falschangabe fehlt [erledigt]

  • Hallo Forum!!


    Habe mich mal schnell hier angemeldet, weil ich mich seit Monaten mit 2 blöden Problem(chen) herumärgere.


    1. Wenn ich mein Passwort falsch eingegeben habe, tut Thunderbird so, also ob es richtig wäre, anstatt nochmal nach dem richtigen Passwort zu fragen. Also er sucht nach Mails und es sieht so aus, als ob er sich verbindet und keine neuen Mails findet.
    Das Problem daran ist, dass man sich nie sicher ist, ob man das Passwort richtig eingegeben hat. Bekommt man die Abfrage irgendwie wieder normal hin?


    2. Erschwerend kommt hinzu, dass wenn ich mich korrekt angemeldet habe, manchmal nicht alle oder gar keine Mails heruntergeladen werden. Erst bei erneutem drücken auf die Abrufen-Taste kommen sie dann an. Das führt dazu, dass man beim Programmstart schon obligatorisch 2x Mails abruft.


    Ansonsten funktioniert alles soweit normal.


    Habe einen GMX Freemail Account
    das 1. Problem tritt bei Version 1.5xx bis 2.004 auf.
    und das 2. Problem hatte ich schon mit der Mozilla Suite.


    Ich hab auch schon alles Neu installiert, alle Profile gelöscht und vom MozBackup neu eingespielt und wieder gelöscht und komplett neu angelegt. Hat alles nichts genutzt.


    Vielen Dank an alle, die sich mit meinem verkrüppelten Thunderbird auseinandersetzen.
    Fränk
    edit 31.08.07: bevor sich jemand hier komplett durch den ganzen thread wühlt, hier das zwischenzeitliche Ergebnis:
    Es hat bisher nichts geholfen, ausser die automatische Anmeldung mit Masterpasswort zu benutzen.

    Einmal editiert, zuletzt von fränk ()

  • Hallo,
    problem besteht leider immer noch. :cry:


    Ich hab herausgefunden, dass es mit web.de funktioniert. Es kommt die Fehlermeldung und ich kann mich nochmal richtig anmelden.


    Also muss es ja wohl irgendwie an gmx selbst liegen.


    Einzige Abhilfe, die mir eingefallen ist, ist ein Masterpasswort anzulegen. Das ist zwar nicht im Sinne des Erfinders aber wenigstens wird man gewarnt, wenn das Passwort falsch war.


    Wer noch ne Lösung hat - immer her damit.
    fränk

  • Zitat von "fränk"

    Also muss es ja wohl irgendwie an gmx selbst liegen.


    Damit liegst du wahrscheinlich richtig, Thunderbird macht nämlich von sich aus keine Passwortabfragen, er leitet sozusagen nur die Abfragen des Mailservers an den Anwender weiter. Nach einer falschen Eingabe müsste also der Mailserver das Passwort erneut abfragen, wenn er das nicht tut sollte er zumindest eine Fehlermeldung senden.


    Gruß
    Werner

  • Hi wm44,


    Habe bereits eine Mail an GMX geschrieben. In den Einstellungen vom GMX Postfach habe ich nichts gefunden, das man hätte einstellen können.


    Allerdings haben die eigentlich keinen Support für FreeMail. :( Mal sehen, ob ich trotzdem eine Antwort bekomme.

  • Hallo fränk,


    die antwort von GMX würde mich auch brennend interessieren, da ich exakt das gleiche Problem mit dem POP3-Abruf habe.


    Schöne Grüße!

  • Hi Scientist,
    hier ist der Mailverkehr. Fang am besten von unten an zu lesen:


    Vielen Dank Herr F, dass sie sich mit dem Problem auseinandergesetzt haben.
    Schade, dass es nicht viel genutzt hat. :-(
    MFG
    xxxx


    internet-support@gmx-gmbh.de schrieb:
    > Sehr geehrter Herr xxxx,
    >
    > ich habe gerade mit einem Kollegen Rücksprache gehalten.
    >
    > Die Lösungsansätze
    >
    > - Thunderbird Neuinstallation und
    > - Löschen aller Profile / neues anlegen
    >
    > wurden ja von Ihnen offenbar bereits ohne Erfolg durchgeführt.
    >
    > Vermutlich hat Thunderbird noch irgendwo in Ihrem System eine
    > fehlerhafte Konfiguration gespeichert und verwendet bei manchen Abrufen
    > offenbar noch das falsche Passwort, daher kommen
    > dann auch keine Mails an.
    >
    > Allerdings können wir Ihnen an dieser Stelle leider nicht mehr
    > weiterhelfen. Auf der Herstellerseite mozilla.org finden Sie einen Link
    > zu Bugzilla. (https://bugzilla.mozilla.org/)
    > Vielleicht können Sie hier eine Lösung für das Phänomen finden.
    >
    >
    > Bitte senden Sie bei Rückantworten immer den vorangegangenen Mailverkehr
    > mit.
    > Weitere Informationen finden Sie auch unter:
    > http://faq.gmx.de
    >
    > Mit freundlichen Grüßen
    >
    > F.
    > Technischer Support GMX Internet Services GmbH - Frankfurter Ring
    >
    >
    >> Hallo Herr F.
    >>
    >> mit Outlook Express scheint es zu funktionieren.
    >> Ich hoffe dennoch, dass es eine Lösung für Thunderbird gibt.
    >> Andere Leute, mit GMX Mail Account haben in TB. keine Probleme, warum treten diese nur bei mir auf?
    >>
    >> Grüße,
    >> xxxx
    >>
    >> internet-support@gmx-gmbh.de schrieb:
    >>
    >>> Sehr geehrter Herr xxx,
    >>>
    >>> testen Sie bitte einmal einen anderen E-Mail-Client. Auf Ihrem
    >>> Windows XP befindet sich beispielsweise Outlook Express. Lassen sich damit die gleichen Auffälligkeiten feststellen?
    >>>
    >>>
    >>> Weitere Informationen finden Sie auch unter:
    >>> http://faq.gmx.de
    >>>
    >>> Mit freundlichen Grüßen
    >>>
    >>> F.
    >>>
    >>>
    >>>
    >>>> Hallo Herr F.
    >>>>
    >>>> vielen Dank, dass sie so schnell geantwortet haben.
    >>>> Die Problematik besteht leider nach wie vor.
    >>>> Im Programm Mozilla Thunderbird habe ich keine Passwörter
    >>>>
    >>> gespeichert.
    >>>
    >>>> (Ich gebe das Passwort bei jedem Programmstart neu ein)
    >>>> Wie bereits erwähnt, kann es eigentlich nicht an TB. liegen, da
    >>>> ich den kompletten Computer neu eingerichtet habe und auch ein neues Profil in TB. mit den unveränderten Standardeinstellungen erstellt habe.
    >>>>
    >>>> Mit freundlichen Grüßen,
    >>>> xxx
    >>>>
    >>>> internet-support@gmx-gmbh.de schrieb:
    >>>>
    >>>>> Sehr geehrter Herr xxx
    >>>>>
    >>>>> wir haben einige Änderungen an Ihrem Account durchgeführt. Teilen Sie uns bitte mit, ob das Problem weiterhin besteht.
    >>>>> Sie sollten auch die im Thunderbird gespeicherten Passwörter
    >>>>> löschen und neu hinterlegen, um auszuschließen, dass eventuell ein falsches Passwort gespeichert ist.

  • Hi fränk,


    dass du derartige Versuche mit dem Mailserver auch mit dem telnet-Befehl machen kannst, weißt du aber?
    Triggere den Server mit dem richtigen und mit einem falschen Passwort an und du siehst, wie er reagiert. Deutlicher siehst du es nirgendwo. (Die Beschreibung dazu steht im Forum und auch in der Doku bzw. den FAQ)
    Wenn du die Verbindung zu den Servern nicht verschlüsselst (=> "NIE"), dann läuft die gesamte Kommunikation deutlich lesbar ab. Du kannst dir mit releativ einfachen Mitteln mit einem Netzwrksniffer (Wireshark) diese Kommunikation ansehen. Du siehst also deutlich die Passwortanforderung durch den Server und die Antwort deines Clients. Und natürlich auch evtl. kommende Fehlermeldungen.


    Das ganze ist zwar etwas gewöhnungsbedürftig, da die meisten Mausschubser mit dem schwarzen "DOS-Fenster" kaum noch umgehen können, aber es bildet ungemein :-) - und es schafft klare Verhältnisse. Und es geht auch schneller als manche Supportanfrage ... .


    MfG Peter

    Thunderbird 45.8.x, Lightning 4.7.x, openSUSE Tumbleweed, 64bit
    S/MIME, denn ich will bestimmen, wer meine Mails lesen kann.
    Nebenbei: die Benutzung der (erweiterten) Suche, und von Hilfe & Lexikon ist völlig kostenlos - und keinesfalls umsonst!
    Und: Ich mag kein ToFu und kein HTML in E-Mails!

  • Hallo Peter,


    finde ich echt toll, dass du mir diese Tipps gibst. Aber ich habe mich jetzt eine Stunde durchgequält, mich mit telnet in meinen account zu wählen. (obwohl ich früher auch noch DOS-Zeiten miterleben durfte/musste).


    und jetzt hab ich auch noch mein system mit wireshark zugemüllt, nur um irgendwas rauszufinden. :?


    Jetzt stellt sich mir als hacker-Laie natürlich die Frage: wie bediene ich dieses 60MB Mega Programm? (kann damit rein gar nichts anfangen und habe absolut keine Lust mich in das scheinbar komplexe Thema reinzudenken)


    Ich wäre dir also sehr verbunden, wenn du mir das mal kurz erklären könntest, weil sonst scheitert die Angelegenheit hier, und die Mühe wäre umsonst gewesen.


    Gruß,
    Fränk

  • Zitat von "fränk"

    finde ich echt toll, dass du mir diese Tipps gibst. Aber ich habe mich jetzt eine Stunde durchgequält, mich mit telnet in meinen account zu wählen. (obwohl ich früher auch noch DOS-Zeiten miterleben durfte/musste).


    Das hat Peter bereits letztes Jahr erklärt:
    http://www.thunderbird-mail.de/forum/viewtopic.php?t=19540


    Als Anfang kannst du (mit Firefox) hier auch klicken:


    telnet://pop.gmx.net:110


    Dann mit dem Usernamen fortfahren, dann Passwort ...


    Sollte in ein paar Sekunden gemacht sein. Probier es mal.

  • Ähm, genau das habe ich ja bereits selbst geschafft :-)
    ich komme mit dem Programm Wireshark nicht weiter.
    Wie kann man sich damit diese vermeintlichen Fehlermeldungen ansehen, von denen Peter geschrieben hat?


    Trotzdem danke für deine Antwort.
    Sorry, wenn ich mich nicht ganz klar ausgedrückt habe...

  • Zitat von "fränk"

    Ähm, genau das habe ich ja bereits selbst geschafft :-)
    ich komme mit dem Programm Wireshark nicht weiter.


    Leider hab ich davon keine Ahnung.


    Aber was ist denn dein Ergebnis mit telnet?


    Was für Antworten kommen denn nun?

  • Hi fränk,


    deine Frage zu telnet hat allblue ja schon beantwortet.
    Nur ein Ergebnis des telnet-Tests hast du noch nicht gepostet.


    Ich gebe zu, dass der Umgang mit Paketsniffern (Ethereal oder jetzt Wireshark oder auch Packetyzer) nicht ganz trivial ist. Aber zur Problemlösung in Netzwerk- und sonstigen Kommunikationslösungen sehr hilfreich. Und er ist auch sehr hilfreich, die sonst unsichtbare Kommunikation zu VERSTEHEN. Ich erkenne auch völlig an, dass der normale Nutzer dies nicht unbedingt kennen und verstehen muss. Nur, wenn man ein Problem hat, dann ist es viel besser, die direkte Kommunikation zu sehen, als die von Anwendungen angezeigten (durchgereichten oder auch verfälschten) Fehlermeldungen ... .


    Mein Vorschlag:
    Schau hier mal rein: http://de.wikipedia.org/wiki/Wireshark
    Du findest dort auch (unten) eine deutsche Anleitung. IMHO müsste diese reichen, um mit dem Programm arbeiten zu können. Wenn du keinen zusätzlichen Traffic auf der Leitung hast (einiges kommt immer), dann kannst du auch sehr gut die Passwortanforderung durch den Server, das durch den Client im Klartext gesendete PW, sämtliche Bestätigungen usw. sehen. Und natürlich die Fehlermeldungen im Originaltext. Den etwas komplizierteren Umgang mit Filtern usw. kannst du dir (weil kaum Traffic) erst einmal sparen.


    MfG Peter
    (Edit: den "Punkt des Anstoßes" entfernt.)

    Thunderbird 45.8.x, Lightning 4.7.x, openSUSE Tumbleweed, 64bit
    S/MIME, denn ich will bestimmen, wer meine Mails lesen kann.
    Nebenbei: die Benutzung der (erweiterten) Suche, und von Hilfe & Lexikon ist völlig kostenlos - und keinesfalls umsonst!
    Und: Ich mag kein ToFu und kein HTML in E-Mails!

    Einmal editiert, zuletzt von Peter_Lehmann ()

  • Zitat von "Shadowcat"

    Peter_Lehmann


    äh, die seite existiert nicht (mehr?) ?


    Peter hat einen kleinen Fehler in den Link eingebaut, du musst den Punkt am Ende löschen.


    Gruß
    Werner

  • Sorry PUNKT :-)
    Vielleicht noch als Ergänzung: Ethereal wurde in Wireshark umbenannt. (Nur weil in der Anleitung Ethereal steht.)


    MfG Peter

    Thunderbird 45.8.x, Lightning 4.7.x, openSUSE Tumbleweed, 64bit
    S/MIME, denn ich will bestimmen, wer meine Mails lesen kann.
    Nebenbei: die Benutzung der (erweiterten) Suche, und von Hilfe & Lexikon ist völlig kostenlos - und keinesfalls umsonst!
    Und: Ich mag kein ToFu und kein HTML in E-Mails!

  • Zitat von "Peter_Lehmann"


    Nur ein Ergebnis des telnet-Tests hast du noch nicht gepostet.


    Hallo Leute, hallo Peter,
    mit telnet pop.gmx.net 110 Befehl kann ich mich ganz normal in meinen Account einloggen und ausloggen. Wenn ich ein falsches Passwort eingebe, werde ich mit "-ERR Username or password incorrect." rausgeschmissen.
    Also alles soweit ganz normal, oder?


    Dank der deutschen wikipedia Anlleitung war es doch nicht so schwierig, den wireshark zu bedienen. Nur leider kann ich aus dem ganzen Zahlen und Buchstaben-Müll kaum was sinnvolles rauslesen.
    Ich bekomme einige solcher Fehlermeldungen:
    "TCP 1178 > pop3 [FIN, ACK] Seq=32 Ack=135 Win=65402 [TCP CHECKSUM INCORRECT] Len=0"


    "Checksum: 0xd780 [incorrect, should be 0x7a11 (maybe caused by "TCP checksum offload"?)]"


    Die 2. Fehlermeldung hab ich immer, wenn meine ip der absender (source) ist.


    wenn ich mir den Datenstrom von telnet ansehe, dann finde ich dort irgendwo das Passwort. Wo kann ich das finden, wenn ich den traffic von Thunderbird aufnehme? Hab ssl ausgeschaltet, ist es trotzdem verschlüsselt?


    Soweit sogut, jetzt stehe ich aber wieder aufm Schlauch. :)
    Scientist : haste Recht, da kann man mal wieder sehen, dass der Support auch nur mit lauwarmem Wasser kocht.

  • Hi,


    > mit telnet pop.gmx.net 110 Befehl kann ich mich ganz normal in meinen Account einloggen und ausloggen.
    > Wenn ich ein falsches Passwort eingebe, werde ich mit "-ERR Username or password incorrect." rausgeschmissen.
    Das ist völlig richtig so.


    Die Fehlermeldungen mit den inkorrekten Checksummen solltest du (in diesem Zusammenhang) ignorieren.


    Der Mailclient "spricht" mit dem Server _exakt_ die gleichen Befehle, wie du mit telnet eingibst. Also die Verbindungsaufnahme (HELO ...), der list-Befehl zur Anzeige der vorhandenen Mails, die Passwortabfrage, das Passwort usw. Du müsstest also diese Befehle auch finden. Darumherum kommt natürlich noch eine ganze Menge sonstiger Traffic. Bestätigungen (FIN, ACK) usw. Jetzt kommt die Kunst mit der Filterung zum tragen, wo du alles unwichtige ausblenden kannst. Aber ich denke mal, das dieses hier nicht unbedingt erforderlich ist. Musst halt ein wenig mehr ansehen.


    So, jetzt muss ich mich aber erst einmal ausklinken. In 9 Minuten ist Wochenende ... .


    MfG Peter

    Thunderbird 45.8.x, Lightning 4.7.x, openSUSE Tumbleweed, 64bit
    S/MIME, denn ich will bestimmen, wer meine Mails lesen kann.
    Nebenbei: die Benutzung der (erweiterten) Suche, und von Hilfe & Lexikon ist völlig kostenlos - und keinesfalls umsonst!
    Und: Ich mag kein ToFu und kein HTML in E-Mails!

  • Zitat von "Peter_Lehmann"


    Also die Verbindungsaufnahme (HELO ...), der list-Befehl zur Anzeige der vorhandenen Mails, die Passwortabfrage, das Passwort usw. Du müsstest also diese Befehle auch finden.


    Hi,
    ich muss hier leider passen. Selbst wenn ich bestimmte Befehle wiederfinden würde, (HELO ist z.B. nicht da) was soll ich damit anfangen, wenn ich die nicht auswerten kann? Ich merke, das ist ein Fass ohne Boden. :?
    Ohne dass man zufällig IT studiert hat oder unendlich Zeit hat, sich damit zu befassen, ist es unmöglich alleine, ohne die entsprechende Hilfe etwas da rauszusuchen, wobei man noch nichtmal weiss, was man eigentlich sucht.


    Vielleicht probier ich noch mal das ein oder andere aus und schreibs hier ins Forum ansonsten schonmal:
    Dank für eure selbstlose Hilfe bis hier hin!!! :wink:
    nice weekend,
    fränk