Emails verschwinden nach /var/spool/mail

  • Thunderbird 1.5.0.8, Open Suse 10.2
    Emails auf meine Email-Adresse bei Freenet verschwinden nach kurzer Zeit aus dem Posteingang und landen in /var/spool/mail/<Benutzername>.
    Der Rat von Freenet, den Postzugang auf IMAP umzustellen, hat leider nichts genützt.
    Von ihrer Seite aus sei alles in Ordnung. Ich habe mir in der Zwischenzeit eine neue Emailadresse beim Magenta-Riesen zugelegt (POP), die funktioniert einwandfrei. Was kann ich tun, um die freenet-Adresse wieder flott zu machen? Das Problem besteht etwa seit dem 20. Juli, vorher hat alles einwandfrei funktioniert.
    Zuerst wusste ich nicht, wo die Emails bleiben. Vor drei Tagen erhielt ich in einem Terminal die Meldung: You have new mail in /var/spool/mail. Dort waren offensichtlich alle "verschollenenen" Emails in der Datei mit meinem Usernamen versammelt. In der Zwischenzeit sind einige Emails dazugekommen. Es hat eine Weile gedauert, bis ich herausgefunden habe, wohin ich die Datei in einem Unterordner von .theunderbird kopieren muss, um sie in Thunderbird in Klarschrift lesen zu können. Wer kann mir helfen?

  • Hi bazan,


    und willkommen im Forum (<= so viel Zeit nehmen wir uns hier ....)


    /var/spool/mail ist der Ort für Systemmails.
    Hast du irgendwie mit einem (eigenen) Mailserver rumgespielt? Irgend einer, der automatisch per pop deine Mails abholt und standardmäßig auf dem Server des Providers löscht?
    TB speichert seine Mails (und sämtliche Benutzerdaten) im "Mailprofil", /home/user/.thunderbird, aber das hast du ja selbst erkannt.
    Den Rat von freenet kannst du vergessen, denn er hat damit wohl kaum etwas zu tun.


    MfG Peter (<= der hier übliche Gruß)

    Thunderbird 45.8.x, Lightning 4.7.x, openSUSE Tumbleweed, 64bit
    S/MIME, denn ich will bestimmen, wer meine Mails lesen kann.
    Nebenbei: die Benutzung der (erweiterten) Suche, und von Hilfe & Lexikon ist völlig kostenlos - und keinesfalls umsonst!
    Und: Ich mag kein ToFu und kein HTML in E-Mails!

  • Moin,


    Es gab früher beim Linux-Thunderbird die Möglichkeit, einen Account nicht nur als POP oder IMAP, sondern auch als "movemail"-Account einzurichten. Der Effekt war exakt der von Dir beschriebene.
    Du kannst mal in Deiner prefs.js nach "movemail" suchen. Wenn Du fündig wirst, hast Du genau dieses Problem. Ich weiß nicht, ob es genügt, das Wort "movemail" einfach durch "pop3" bzw. "imap" zu ersetzen. Am besten sicherst Du Deine Mails, löschst den "bösen" Account und legst einen neuen POP3- bzw. Imap-Account an und spielst die Mails darin wieder ein.


    Grüße,
    Michael

  • Hi Michael,


    die Möglichkeit, die Systemmails mit dem TB zu empfangen, bietet die v.2.0.x.x ja gerade heute noch - und sogar sehr komfortabel. Wird ja direkt angeboten. Ich hole damit meine Systemmails ab.


    Vielleicht hat er wirklich gar kein pop-Konto eingerichtet ... .


    Die Lösung mit Konto löschen und neu anlegen ist dann auch meine Empfehlung.


    MfG Peter

    Thunderbird 45.8.x, Lightning 4.7.x, openSUSE Tumbleweed, 64bit
    S/MIME, denn ich will bestimmen, wer meine Mails lesen kann.
    Nebenbei: die Benutzung der (erweiterten) Suche, und von Hilfe & Lexikon ist völlig kostenlos - und keinesfalls umsonst!
    Und: Ich mag kein ToFu und kein HTML in E-Mails!


  • Hallo Peter,


    das Problem hat sich erledigt. Es bestand exakt seit der Installation von Open Suse 10.2.
    Damals wurde, wie ich jetzt erst fesgestellt habe, die fragliche Emailadresse im Mail Transfer Agent eingetragen. Gestern habe ich den Eintrag gelöscht, seither verschwinden die Emails nicht mehr. Auch meine neue Emailadresse funktioniert weiterhin einwandfrei. Bleibt die Frage: wozu ist der Mail Transfer Agent gut?


    Herzlichen Dank für Deine Bemühungen.


    Gruß bazan

  • Hi bazan,


    der MTA ist der Linux-eigene Mailserver, wie ich oben vermutet habe ... .
    Jedes System besitzt einen eigenen Mailerver, normalerweise nur für die Systemmails, also diejenigen, die dir das System selbst oder bei einem Mehrbenutzersystem andere an deinen Rechner angeschlossene User senden.
    Gib einfach mal "mail dein_username" ein. Dann kannst du dir auf der Konsole eine Mail schicken, Ende mit Strg+D. Mit Eingabe von "mail" kannst du sie sehen.
    Ja, und wenn man da die Internet-Mailadresseadresse (und auch sonst alles richtig) einträgt, dann werden die Mails abgeholt, und bei pop eben standardmäßig vom Server gelöscht ... .


    Nebenbei: Es lag also nicht "an der Installation von OpenSSUSE" :-)


    MfG Peter

    Thunderbird 45.8.x, Lightning 4.7.x, openSUSE Tumbleweed, 64bit
    S/MIME, denn ich will bestimmen, wer meine Mails lesen kann.
    Nebenbei: die Benutzung der (erweiterten) Suche, und von Hilfe & Lexikon ist völlig kostenlos - und keinesfalls umsonst!
    Und: Ich mag kein ToFu und kein HTML in E-Mails!