Adressbuchverwaltung / Rundmail-Problem

  • Hallo ihr :)


    ich bin Hiwi an einem medizinischen Institut der Uni Erlangen.
    Ich wurde nun beauftragt, eine Lösung für ein Problem zu suchen, vielleicht könnt ihr mir etwas weiterhelfen...
    Das Adressbuch der Sekretärin hat natürlich viele weitere Adressbücher und Listen. Sie möchte nun SerienBRIEFE (nicht Serienmails) an die in den Adresskarteien festgehaltenen Adressen schicken.


    Daher die Frage: Gibt es (wie es scheinbar bei Outlook möglich ist), eine Möglichkeit, die Adressdaten von Thunderbirdlisten/-adressbüchern als Adresse für Serienbriefe heranzuziehen, so dass diese nicht einzeln bearbeitet werden müssen.
    Oder gibt es - als Alternativlösung - ein Programm, mit welchem man Thunderbirdlisten/-adressbücher importieren kann und somit dann einen Serienbrief erstellt?
    Habt ihr hierfür eine Lösung?
    Ich habe leider kein Add-On gefunden... :nixweiss:


    Danke schonmal für eure Antwort,
    Nicolai

  • Hallo Nicolai, willkommen im Forum


    1. Was ist ein Hiwi?


    2. Gerade viel Mühe mit dem Themendurchlesen hast du Dir aber nicht gegeben. Hast Du den fest anghefteten Beitrag an der obersten Stelle der Themenliste im Forum über Adressbücher gesehen? Und gelesen? Dann hast du ja vorerst mal alle Antworten, gell. :bussi:


    3. Solltest du ihn nicht finden, dann benutze doch diesen Link: Thunderbird-Adressbuch in OpenOffice

  • Hallo Arran,

    "Arran" schrieb:


    1. Was ist ein Hiwi?


    ist wohl schon lange bei dir her. ;)


    Hiwi:
    "Es ist ein Begriff für Hilfswissenschaftler. Das sind:
    * Studenten, die an deutschen Hochschulen oder in Forschungsinstituten im Öffentlichen Dienst unterstützende Tätigkeiten in Lehre, Forschung und Service verrichten, siehe unter Studentische Hilfskraft
    * an deutschen Hochschulen Beschäftigte mit Hochschulabschluss, siehe Wissenschaftliche Hilfskraft
    * wissenschaftliche Mitarbeiter beim Bundesgerichtshof, siehe Hiwi (BGH)." (Wiki)


  • Danke, das mit Open Office habe ich gesehen, allerdings würde unsere Sekretärin gerne mit WORD arbeiten... :-/
    Wir haben es auch mit Open Office ausprobiert (schon bevor wir den Beitrag gelesen haben), und bei uns ließen sich nur das Persönliche Adressbuch und die gesammelten Adressen importieren... dummerweise waren die leer... :cry:

  • Tja, wer gerne hundnerte von Euros verschleudert muss sich halt nicht wundern, wenn das bessere und erst noch kostenlose damit nicht kompatibel ist...


    Zum (kleinen) Problem wegen den leeren Adressbüchern: man kann sie ja temporär für den Aussand in den LEEREN Ordner «gesammelte Adressen» verschieben, extrahieren und wieder zurückschieben, evtl. geht es auch mit kopieren/löschen, ich habe es nicht probiert...


    Danke Graba, für die Aufklärung. Ich hasse es schon im englischen, für alles Akronyme antreffen zu müssen. Dass sich diese Unsitte jetzt auch noch in Deutschland einbürgert ist schon fatal. Wie wenn das Leben zu kurz wäre, um Sachen auszuschreiben...

  • "Arran" schrieb:

    Tja, wer gerne hundnerte von Euros verschleudert muss sich halt nicht wundern, wenn das bessere und erst noch kostenlose damit nicht kompatibel ist...


    Zum (kleinen) Problem wegen den leeren Adressbüchern: man kann sie ja temporär für den Aussand in den LEEREN Ordner «gesammelte Adressen» verschieben, extrahieren und wieder zurückschieben, evtl. geht es auch mit kopieren/löschen, ich habe es nicht probiert...


    Danke Graba, für die Aufklärung. Ich hasse es schon im englischen, für alles Akronyme antreffen zu müssen. Dass sich diese Unsitte jetzt auch noch in Deutschland einbürgert ist schon fatal. Wie wenn das Leben zu kurz wäre, um Sachen auszuschreiben...


    Danke, ich kann nunmal auch nix dran ändern, dass die Universitätsverwaltung/Rechenzentrum WORD als Standard Textverarbeitungsprogramm vorgibt... :rolleyes:
    HiWi ist allerdings schon eine ganze Weile ein eingebürgertes Akronym ;) und das nicht nur schriftlich, sondern auch in der Umgangssprache...