Thunderbird hinter IPCOP

  • Thunderbird 2.0.0.24, Kontoart: IMAP


    Hallo


    Ich brauche Thunderbird schon lange Zeit und bin mehrheitlich zufrieden damit. Im Netz ist eine Firewall (IPCOP) installiert. Um mehr kontrolle über die Benutzer zu haben, habe ich den Port 80 gesperrt und in den Einstellung die IP-Adress und der Port 800 des IPCOP eingetragen. Thunderbird hat damit jedoch gewisse Mühe beim Abfagen der IMAP-Konten (die Abfrage wird nicht beendet).
    Öffne ich den Port 80 und lasse aber den Eintrag über den Port 800 bestehen, so funktioniert es. Was kann tun damit ich den Port 80 sperren kann?


    Danke für eure hilfe.


    Gruss unique

  • Hi unique,


    und willkommen im Forum!
    Thunderbird benutzt den Port 80 eigentlich nur, wenn zugelassen wird, dass extern gehostete Mailinhalte nachgeladen werden dürfen. Wenn du das verbietest, dürfte sich das Problem erledigt haben.
    Du hast aber auch in den globalen Einstellungen die Möglichkeit, den IPCOP als Proxy einzutragen, genau so, wie das bei den Browsern der Fall ist.


    Wobei mir bei der ganzen Angelegenheit noch unklar ist, was du damit bezweckst. Rauslassen musst du ja die Nutzer, bei völliger Sperre von www dürfte die Zufriedenheit gegen Null gehen :-). Und ob sie über :80 oder über :800 gehen, werden sie bei einem eingetragenen Proxy kaum merken. Die minimalen Filtermöglichkeiten greifen doch auch beim Standardport.


    MfG Peter

    Thunderbird 45.8.x, Lightning 4.7.x, openSUSE Tumbleweed, 64bit
    S/MIME, denn ich will bestimmen, wer meine Mails lesen kann.
    Nebenbei: die Benutzung der (erweiterten) Suche, und von Hilfe & Lexikon ist völlig kostenlos - und keinesfalls umsonst!
    Und: Ich mag kein ToFu und kein HTML in E-Mails!