Phishing Warnung gezielt abschalten [Erledigt]

  • Guten Morgen.


    Lässt sich die Phishing-Warnung inzwischen gezielt abschalten? (Der letzte Beitrag zu diesem Thema, den ich gefunden habe, ist schon älter. Damals war es noch nicht möglich) In meinem Fall ist es ein Absender, dem ich 100%ig vertraue und von dem ich ca. 5-6 Mail/Monat bekomme. Jedesmal mit dieser Warnung.


    Für alle anderen Absender möchte ich die Warnungen nicht abschalten!!


    Vielleicht könnt ihr mir weiter helfen. Ich sage schon mal danke.
    Herzliche Grüße Lieselotte


    Thunderbird. 3.0.5 genutzt für googlemail.Konten
    POP3
    Windows XP

  • Hallo und einen guten Morgen Lieselotte,



    es hat sich seit dem letzten diesbezüglichen Beitrag nichts geändert, ein gezieltes Abschalten ist leider nicht möglich.

  • Hallo Lieselotte,


    ich sehe es so, dass Warnungen ihren Sinn haben. Zumindest meistens ... .
    Bevor ich eine Warnung deaktiviere, würde ich erst einmal nach den Ursachen dieser hier offentsichtlich falschen Meldung suchen. Irgend etwas in der Mail dieses Absenders muss anders sein, als üblich. Und meistens kann das auch durch entsprechende Konfiguration des absendenden Clients geändert werden.


    MfG Peter

    Thunderbird 45.8.x, Lightning 4.7.x, openSUSE Tumbleweed, 64bit
    S/MIME, denn ich will bestimmen, wer meine Mails lesen kann.
    Nebenbei: die Benutzung der (erweiterten) Suche, und von Hilfe & Lexikon ist völlig kostenlos - und keinesfalls umsonst!
    Und: Ich mag kein ToFu und kein HTML in E-Mails!

  • Es handelt sich um eine australische Seite, die ein Handarbeitsmagazin "The Gift of Stitching" als Online-Abo vertreibt. Daneben gibt es einen themenbezogenen Online-Shop. Ich bin seit längerem Kunde, sowohl des Abos, als auch des Shops. Die Seite ist absolut seriös.
    Meine Vermutung geht dahin, das das Wort GIFT falsch interpretiert wird.

  • Nein so deutlich wollte ich es gar nicht wissen ... .
    Es geht nicht um den sichtbaren Inhalt der Mail. Und ein Phishingfilter lässt sich auch garantiert nicht von einem englischen "Geschenk" beeinflussen.
    Aber jemand mit geschultem Blick kann schon beim Betrachten des Quelltextes der Mail bestimmte Annomalien entdecken, welche in Phishingmails ganz gezielt eingebaut werden. Sollte dies bei einem normalen privaten Nutzer passieren (durch Spielerei oder in Unkenntnis), dann kann man darauf einwirken. Bei einem Newsletter, noch dazu einem aus Australien, ist die Chance eher gering.


    => Also weiter damit leben.


    MfG Peter

    Thunderbird 45.8.x, Lightning 4.7.x, openSUSE Tumbleweed, 64bit
    S/MIME, denn ich will bestimmen, wer meine Mails lesen kann.
    Nebenbei: die Benutzung der (erweiterten) Suche, und von Hilfe & Lexikon ist völlig kostenlos - und keinesfalls umsonst!
    Und: Ich mag kein ToFu und kein HTML in E-Mails!