Exchange Server bei TB??

  • Hallo,


    ich suche nach einer praktikablen Lösung, um von unterwegs und von zuhause auf dieselben synchronisierten mails / Adressbuch zuzugreifen. Also was gesendet und empfangen und gelesen wude, soll auf lap undPC identisch abrufbar sein. (Smartphone nutze ich nicht)
    Ich hatte kurzzeitig die Umstellung auf IMAP Server probiert, Resultat war unbefriedigend, Ordner nicht übertragbar etc.


    Eine (kostenpflichtige) Lösung von t-online (bin dort Kunde) wäre der Microsoft Exchage Service. Angeblich geht das aber nur mit MS outlook.


    Jetzt endlich die Frage: Geht MS Exchange auch mit TB (6.0.2)??
    Wenn nein, gibt es eine entsprechende Lösung von Mozilla?
    Wechslen zu MS würde ich ungern.
    Oder hat jemand einen anderen Vorschlag?


    Danke für einen Rat


    Grüße, raschl

  • Hallo Raschl,


    der TB ist in der Lage, mit einem POP3- bzw. einem IMAP-Server zusammen zu arbeiten.
    Eine (native *) Zusammenarbeit mit einem M$-Exchage Server ist definitiv nicht vorgesehen, und dürfte wohl auch nicht zum Anwendungsprofil eines üblichen Universalmailclients gehören. Könnte mir sogar vorstellen, dass dabei Rechte einer bestimmten Fa. verletzt werden.


    Warum du das von dir gewünschte nicht mit IMAP realisieren konntest, kann ich nicht nachvollziehen. Bei mir und bei vielen Tausenden anderer Nutzer geht das problemlos. Und Möglichkeiten für einen gemeinsamen Zugriff auf Adressbücher und Kalender wurden hier im Forum auch schon sehr oft beschrieben. Auch von mir. Forensuche?


    (*) Nichts ist unmöglich. Auch nicht, ein Add-on zu entwickeln, welches das realisiert. Aber wozu?


    MfG Peter

    Thunderbird 45.8.x, Lightning 4.7.x, openSUSE Tumbleweed, 64bit
    S/MIME, denn ich will bestimmen, wer meine Mails lesen kann.
    Nebenbei: die Benutzung der (erweiterten) Suche, und von Hilfe & Lexikon ist völlig kostenlos - und keinesfalls umsonst!
    Und: Ich mag kein ToFu und kein HTML in E-Mails!

  • Hallo Peter,


    danke -
    weshalb das mit IMAP schon beim Einrichten ein Problem war, steht in meinem thread Wechsel von POP zu IMAP. Hauptsächlich konnte ich nicht glauben, dass man den mühsam angelegten Ordnerbaum nicht einfach rüberkopieren kann.


    Habe eine Woche mit dem faulen Kompromiss geaerbeitet, eingehende IMAP-Mails per Filter umzuleiten in die alte POP-Ordnerstruktur. Das funktionierte auf jedem rechnerfür sich., aber beim Abstmmern: nur Chaos. Das Abrufen auf dem gemeinsamen server von t-online war schlimmer als vorher. Z.B. waren die mails , einmal abgerufen, weg. Für den anderen rechner nicht mehr abholbar. Kostete mich Stunden das zu rekonstruieren.


    Frage: Unter welchem Stichwort finde ich denn Deine Anleitung? Und: es geht mit wirklich um synchronisieren, also ALLE Veränderungen im Emailkonto spiegeln, nicht nur den Posteingang! Mir ist immer noch nicht klar, ob bloßes Umstellen auf IMAP das leistet, oder was da noch hinzu kommen soll?


    Vielen Dank für Hinweise
    Grüße
    #raschl

  • Und wer, bitte, soll dir deine umfangreiche Ordnerstruktur auf dem Exchange Server anlegen? Auch hier wirst du diese genau so händisch zuerst anlegen und dann befüllen müssen. Von alleine geht das nun mal nicht. (Oder du bezahlst einen Dienstleister dafür ... .)


    Trotzdem noch mal zu IMAP:
    Auch ich habe mir über Jahrzehnte (ja, meine ersten aufgehobenen Mails stammen wirklich aus der Zeit, wo es die heutigen Protokolle POP3/IMAP und SMTP noch nicht gab, und wir mit uucp "gemailt" haben) Ordnerstrukturen voller E-Mails aufgebaut. Selbstverständlich auch Anfangs mit POP3. Und mit dem Aufkommen und vor allem der Verfügbarkeit von IMAP habe ich alles (!) auf IMAP-Server rüberkopiert. Zusätzlich habe ich selbstverständlich von wichtigen Ordnern noch lokale Kopien, welche auch extern archiviert werden.


    Ja, einen ganzen Ordnerbaum in einem Rutsch zu kopieren, funktioniert in der Regel nicht. Wenn man sich Mühe gibt zu verstehen, was da alles abläuft, kann man das auch verstehen. Es werden riesige Dateien kopiert und "nebenbei" auch noch indiziert. Aber mich hat niemand daran gehindert, zuerst auf dem Server die Ordnerstruktur anzulegen, und dann jeden Ordner einzeln zu befüllen. Erst mit 10 Mails angefangen, und mich dann schrittweise an größere Mengen gewagt.
    Ja, es hat ein paar Tage gedauert, bis alles oben war.
    Nein, ich verwechsele nicht den Mailserver mit einem Fileserver. Anhänge gehören abgelöst und nicht dauerhaft auf dem Mailserver gespeichert.


    Im Endeffekt habe ich meine komplette Ordnerstruktur stückweise auf den Server kopiert. Den Posteingang mit sämtlichen Unter- und weiteren Unterordnern. Entwürfe, Ordnern für gesendete Mails usw. Nur den Spam entsorge ich lokal.
    Alle Mails kommen nur im Posteingang an, und nach dem Lesen/Bearbeiten/Löschen von Spam und Unwichtigem werden sie mit einem einzigen Klick per Filter in die jeweiligen Ordner einsortiert und der Posteingang ist, so wie es sich gehört, wieder leer. Und egal mit welchem Client ich meine Mails gerade ansehen will: es sind sämtliche Ordner und Unterordner synchron. Genau das macht eben IMAP aus.
    => Was kann der Exchange Server hier besser?


    Ja, Kalender und Adressbücher.
    Hierfür gibt es wirklich keine integrierte Lösung für den Thunderbird!
    Aber dafür können Möglichkeiten wie Dropbox, Teamdrive oder WebDAV-Server genutzt werden. Genau so, wie ich es in den letzten Tagen mehrfach beschrieben habe.


    MfG Peter

    Thunderbird 45.8.x, Lightning 4.7.x, openSUSE Tumbleweed, 64bit
    S/MIME, denn ich will bestimmen, wer meine Mails lesen kann.
    Nebenbei: die Benutzung der (erweiterten) Suche, und von Hilfe & Lexikon ist völlig kostenlos - und keinesfalls umsonst!
    Und: Ich mag kein ToFu und kein HTML in E-Mails!