kann ich nen fingerprint in einer Mail gefahrlos schicken!?

  • moin Community,



    bin von win auf linux (opensuse11.4 ) umgestiegen.


    dazu hab ich enigmail installiert - auf TB aufgesetzt. Jetzt ist beim Import dann irgend etwas vielle. schief gegangen.


    Mein Bekannter kann die Crypted mails nicht mehr lesen - igendwiee ist vielle was vertauscht worden.


    FRAGE; KANN ich denn jetzt das so prüfen in dem ich ihn einfach f rage - ist das dein Fingerprint.


    Frage also - kann ich denn den fingerprint - im übers Netzt senden - ohne was zu schicken was man besser nicht in einer E-Mail sendet?!"


    Freu mich auf TIpps


    lin

  • Hallo lin


    Zitat von "lin"

    FRAGE; KANN ich denn jetzt das so prüfen in dem ich ihn einfach f rage - ist das dein Fingerprint.


    Ja, denn genau dafür gibt es das Hashen von Dateien.
    Unter Linux:

    Code
    1. md5sum Dateiname > Ausgabedatei.md5


    Zitat

    Frage also - kann ich denn den fingerprint - im übers Netzt senden - ohne was zu schicken was man besser nicht in einer E-Mail sendet?!"


    Jemand, der verschlüsselte Mails versendet, sollte sich vorher über die primitivsten Grundlagen der Kryptologie informieren!
    Eine einzige Suche mit dem Gockel findet zum Beispiel das hier: Hashfunktion – Wikipedia
    In der Hoffnung, dass du es trotzdem liest: Die Antwort lautet: "JA".


    MfG Peter

    Thunderbird 45.8.x, Lightning 4.7.x, openSUSE Tumbleweed, 64bit
    S/MIME, denn ich will bestimmen, wer meine Mails lesen kann.
    Nebenbei: die Benutzung der (erweiterten) Suche, und von Hilfe & Lexikon ist völlig kostenlos - und keinesfalls umsonst!
    Und: Ich mag kein ToFu und kein HTML in E-Mails!

  • hallo Peter ,



    vielen Dank ! Der Wikipedia-Eintrag ist ja sehr interessant. Hab das mal überflogen. Das klingt alles sehr sehr fleissig.


    Vielen Dank für die Hilfe u. den Tipp.


    Grüße
    lin