Add-Ons / Extensions nach Update verschwunden [erl.]

  • Thunderbird-Version: 10.0
    Betriebssystem + Version: Win7 64bit
    Kontenart (POP / IMAP): beides
    Postfachanbieter (z.B. GMX): diverse


    Moin. Ich habe gestern das Update auf 10.0 über die Updatefunktion ausgeführt. Das Ganze verlief soweit auch ohne jede Komplikation bzw. Fehlermeldung. Nach erneutem Öffnen von TB ist mir allerdings aufgefallen, dass meine Add-Ons (Enigmail, Conversations, etc.) und die eingerichtete Toollbar auf und davon sind. Erstmal nicht so dramatisch - kann man ja alles wieder nachinstallieren. Dem ist allerdings nicht so! Ich kann seit dem Update keinerlei Add-On über den Add-On-Manager oder via xpi manuell nachinstallieren. Egal, welches Add-On ich zu Testzwecken gewählt habe: keine Chance :nixweiss:


    Hat vielleicht jemand eine Idee, was ich in diesem Fall tun könnte? Mein Profil hab ich sicherheitshalber schon mal gesichert... :rolleyes::rolleyes:

  • guten Abend und willkommen im Thunderbirdforum!
    Nur langsam mit die jungen Pferde, wir sind hier bei der ehrenamtlichen Arbeit und nicht auf der Flucht ;)
    Ich könnte mir vorstellen, dass dein Profil beschädigt ist, allerdings nicht durch das Update. Darf ein Virenscanner Dein Profil bearbeiten? Das könnte ein Grund sein, dass sich da drin nichts mehr machen lässt. Lege Testhalber ein neues Profil mit einem Konto an und versuche da, eine Erweiterung zu installieren. Du startest Thunderbird mit dem Profilmanager Ausführen Thunderbird.exe -p folgst den Anweisungen und richtest ein Konto ein. Dann versuchst Du über den Add-Onsmanager eine Erweiterung zu installieren. Wenn das klappt, ist vermutlich dein anderes Profil beschädigt, und dann gehts wohl an die Kleinarbeit.

  • Besten Dank für den Tipp... werde ich gleich morgen mal testen mir ein weiteres Profil zu basteln... Ja, es werkelt NOD32 5 im Hintergrund... Das war bis dato aber eigentlich nie ein Problem. :rolleyes::rolleyes:


    Mal angenommen, ich hab mir aus irgendwelchen mir unbekannten Gründen das Profil irgendwie zerschossen: Wie kann man das denn wieder retten?! Gibt's dafür zufällig ein dokumentiertes HowTo? Mit Neuaufsetzen von TB und Profil-Backup einspielen wird's dann ja wahrscheinlich eher nix, oder? Bei den IMAP Konten wäre mir das ja noch halbwegs egal, aber die Popmails sichern ist ja dann doch etwas stressiger... aber warten wir erstmal den morgigen Tag ab. ;)

  • Guten Morgen!


    Ja, vonwegen Probleme mit dem Virenscanner, es ist halt immer einmal das Erstemal :( Ich kenne den Node32 nicht, aber er wird hoffentlich, wie alle andern auch, eine Möglichkeit haben, Ausnahmen zu definieren, d. h. Du solltest das Profilverzeichnis von Routinescan ausnehmen. Natürlich gibts auch eine Möglichkeit, Deine Mails zu retten, neu installiert braucht Thunderbird nicht zu werden, du erstellst ein neues Profil, wenn das klappt, installierst Du die Erweiterung
    ImportExportTools ( MboxImport enhanced)
    und importierst damit deine Popmailordner aus dem andern Profil.

  • Beim neuen Profil klappen die Erweiterungen / Add-Ons ganz hervorragend... Im Umkehrschluss bedeutet das wohl, dass mein altes Profil zerschossen ist. :pale: :rolleyes:


    Was ist jetzt die schnellste Lösung? Neues Profil einrichten und den alten POP-Krams rüberziehen oder lohnt die Suche nach Bugs im alten Profil? Wenn ja, nach welchen Bugs müsste ich denn dann erfahrungsgemäß Ausschau halten?

  • Moin.... Sooooo, neues Profi, neue Add-Ons und die wichtigsten Mails rübergezogen... Mit dem ImExTool bin ich zwar nicht wirklich klargekommen (da selbst angelegte Ordner zur Speicherung von "wichtigen" Mails), aber die entsprechenden Ordnerdateien habe ich einfach vom alten ins neue Profil geschoben und schon war alles wieder am Start :mrgreen::mrgreen: Ist ja gar nicht so dramatisch, wenn man weiß, wo sich die Unterordner im Profil verstecken..


    Besten Dank nochmal für den Support. :zustimm: :zustimm:

  • guten Morgen und danke für die rückmeldung. Fein, dass es jetzt klappt, aber bitte definiere dein Profilverzeichnis im Virenscanner als Ausnahme, das erspart Dir einigen zukünftigen Ärger.