Problem: Ältere Emails im Posteingang plötzlich ohne Inhalt

  • Thunderbird-Version: 17.0
    Betriebssystem + Version: Windows 7 prof.
    Kontenart (POP / IMAP): POP
    Postfachanbieter (z.B. GMX): Strato


    Liebes Forum,


    heute bin ich nach jahrelanger komplikationsloser Nutzung von TB erstmals mit einem Problem konfrontiert worden:


    Im Posteingang liegen einige hundert E-Mails aus den vergangenen 5 Jahren. Diese werden mir nach wie vor in der Übersicht auch alle angezeigt. Allerdings stellen sich sämtliche E-Mails, die vor dem 27.02.2013 eingegangen sind, beim Anklicken nur noch ohne jeden Inhalt dar (also vollständig leer!), auch Attachments werden nicht mehr angezeigt. Die neueren E-Mails werden fehlerfrei und vollständig mit Inhalt dargestellt. Das Problem ist heute erstmals aufgetreten, verändert oder umkonfiguriert habe ich nichts. Gestern war noch alles in Ordnung.


    Nach einiger Stöberei hier im Forum bin ich darauf gekommen, dass ein Virenscanner Verursacher der Probleme sein kann. Der bei mir verwendete Scanner G-Data ist zum einen aber so eingestellt, dass E-Mails nicht gescannt werden, zum anderen ist in den vergangenen Monaten nichts in Quarantäne genommen oder gar gelöscht worden. Das Antivirus-Tool dürfte daher als Verursacher ausscheiden.


    Nach dem Lesen des Forums weiß ich nun auch, dass eine große Zahl von Mails im Posteingangsfach zu Problemen führen kann. Ich werde also künftig besser aufräumen und die Mails in Unterordner verschieben. Nur hilft mir das wohl leider nicht mehr im Hinblick auf das bereits eingetretene Problem.


    Meine Frage: Welche "Rettungsmaßnahmen" könnte ich versuchen, um wieder an den Inhalt der älteren Mails zu kommen? Den (bisher nicht komprimierten) Inbox-Ordner habe ich bereits kopiert und unter anderem Namen gesichert, so dass ich wohl gefahrlos jeden Rettungstip befolgen kann.


    Vielen Dank im Voraus für jede Hilfestellung.

  • Hallo Hans,


    und willkommen im Forum!
    Derartige "Effekte" treten gern als Folge defekter Indexdateien auf. (Indexdatei = nichts anderes, als das "Inhaltsverzeichnis" der mbox-Datei, Dateiname = <name_der_mbox>.msf)
    Da du ja bereits eine Sicherung gemacht hast, kannst du jetzt mit dem Dateimanager deines Betriebssystems in deinem TB-Userprofil nach diesen Dateien suchen, und diese allesamt löschen. Beim nächsten Start des Thunderbird werden alle mbox-Dateien neu indiziert, was ein Weilchen dauern kann, und danach sind die Probleme zumeinst beseitigt.
    Man kann das natürlich auch über das Kontextmenue > Eigenschaften > Reparieren versuchen, ich bin aber ein Anhänger der von mir beschriebenen Methode.


    Ist das Problem damit aber nicht gelöst, dann gehe ich davon aus (was soll es sonst anderes sein ...), dass die Inhalte der Mails wirklich nicht mehr in den mbox-Dateien stehen. Warum auch immer ... .
    Das einzigste, was du jetzt machen kannst ist, die betreffenden mbox-Dateien mit einem guten Texteditor (kein Office-Programm, und nicht speichern!) zu öffnen und "hineinzusehen". Der gesamte Inhalt der Datei muss aus darstellbaren ASCII-Zeichen bestehen (also kein "binärer Müll"). Durch die Suchfunktion kannst du nach bestimmten Schlagwörtern in den "verschwundenen" Mailinhalten suchen. Wenn du Glück hast, sind die Mails noch zu sehen. Wenn nicht ...


    ... bleibt dir dann nur, die letzte deiner regelmäßigen Datensicherungen (die von gestern?) zurückzuspielen.
    Denn du weißt ja: ungesicherten Daten sind unwichtige Daten!



    MfG Peter

    Thunderbird 45.8.x, Lightning 4.7.x, openSUSE Tumbleweed, 64bit
    S/MIME, denn ich will bestimmen, wer meine Mails lesen kann.
    Nebenbei: die Benutzung der (erweiterten) Suche, und von Hilfe & Lexikon ist völlig kostenlos - und keinesfalls umsonst!
    Und: Ich mag kein ToFu und kein HTML in E-Mails!

  • Lieber Peter,


    vielen Dank für Deine prompte Antwort.


    In der Inbox-Datei sind nur noch die Nachrichten mit dem Texteditor auffindbar, die auch mit TB noch lesbar sind. Es scheint, als sei der Rest aus der Inbox-Datei verschwunden. Das wars dann wohl...


    Eine fortlaufende Datensicherung habe ich über die Jahre leider nicht vorgenommen. Zum Glück waren die verschwundenen Mails nicht von großer Wichtigkeit. Ich buche die Sache also als Lehrgeld ab und passe künftig besser auf die Daten auf.


    Viele Grüße
    Hans

  • Ja Hans, etwas anderes wird dir nicht übrig bleiben. Wenn in den mbox-Dateien nichts mehr steht, ist da nichts mehr zu holen.
    Wenn du großes Glück hast, und die (eigentlich nicht so gewollte!) Einstellung "Nachrichten auf dem Server belassen" aktiviert hattest, kann es sein, dass diese schon mal abgeholten Mails immer noch auf dem Server schlummern.
    (Normalerweise werden bei unserem Grufti POP3 die heruntergeladenen und lokal gespeicherten Mails danach auf dem Server gelöscht. Moderne Mailclients bieten die Option, dieses so gewollte Verhalten zu verbiegen.)


    Schnelle Übersicht: Per Webmail auf den Mailserver gehen und dort nachschauen.
    Sind dort noch die bewussten Mails (mit ihrem Inhalt ;-)) vorhanden, dann kannst du bei beendetem Thunderbird in deinem TB-Userprofil die entsprechende Datei "popstate.dat" löschen oder umbenennen und beim nächsten Start des TB sind alle auf dem Server noch vorhandenen Mails "neu" und werden noch einmal heruntergeladen. Danach musst du "nur noch" nach den Dubletten suchen und diese (natürlich die ohne Mailinhalt ...) wieder löschen.


    Auf jeden Fall solltest du ab jetzt die wichtigsten Regeln beachten:
    - Der Posteingang hat immer leer zu sein, Mails sind in (vielen möglichen!) Ordnern zu archivieren,
    - die "Mailordner" regelmäßig komprimieren und nicht größer als ein paar Hundert MB werden lassen => Unterordner!
    - der AV-Scanner muss seine Finger vom TB-Userprofil lassen!
    - und an die regelmäßige Sicherung des kompletten TB-Userprofils denken.


    MfG Peter

    Thunderbird 45.8.x, Lightning 4.7.x, openSUSE Tumbleweed, 64bit
    S/MIME, denn ich will bestimmen, wer meine Mails lesen kann.
    Nebenbei: die Benutzung der (erweiterten) Suche, und von Hilfe & Lexikon ist völlig kostenlos - und keinesfalls umsonst!
    Und: Ich mag kein ToFu und kein HTML in E-Mails!