Thunderbird mit Dovecot - neue Nachrichten anzeigen lassen?

  • Thunderbird-Version: 17.0.4
    Betriebssystem + Version: Kubuntu 12.10
    Kontenart (POP / IMAP): IMAP mit Dovecot
    Postfachanbieter (z.B. GMX): Dovecot - Lokal


    Hallo.
    Ich habe hier ein kleines aber dennoch nerviges Problem mit dem Anzeigen neuer eMails unter Thunderbird in Kombination mit Dovecot. Ich habe ein frisch installiertes Kubuntu 12.10 mit fetchmail, procmail und dovecot ausgestattet, damit alle eMail-Konten abgeholt, passend einsortiert und lokal als IMAP-Server bereitgestellt werden.


    Das ganze klappt auch ganz gut - die neuen Nachrichten landen unter ~/Mail/inbox/new/ wie es sein soll; allerdings macht Thunderbird zum Teil nicht das, was es soll: Zum einen werden eingehende Nachrichten (INBOX) nicht angezeigt, obwohl in den Einstellungen steht "Benachrichtigung anzeigen, wenn neue Nachrichten eintreffen". Sehr selten erscheint das kleine Popup unten rechts komischerweise -- aber in den allermeisten Fällen eben nicht. Woran kann das liegen?


    Um mir irgendwie zu helfen, habe ich das Addon FireTray 0.4.5 installiert, das mir immerhin per Zahl im Systray anzeigt, dass es eine neue Nachricht gibt. [Früher hatte ich dazu immer KBiff benutzt, das aber unter KDE4 nicht mehr ohne weiteres läuft?!?] Dieses Addon läuft aber auch nicht 100%ig zuverlässig, da es oft die Situation gibt, dass nix angezeigt wird aber dennoch neue Nachrichten angekommen sind (obwohl per TB-Einstellung alle 10 min gecheckt wird). Klicke ich den ensprechenden Ordner allerdings an, wird im IMAP-Ordner nachgesehen und die entsprechende Zahl erscheint. Das sollte eigentlich von selbst geschehen - tut es aber nicht. Der angeklickte Ordner checkt also offenbar erst dann, ob es was neues gibt, wenn man darauf klickt anstatt dies von selbst zu tun. Warum?


    Zuletzt noch eine Unklarheit: Was hat's genau mit dem "Abonnieren" von IMAP-Ordnern auf sich? Ob ich die nun angewählt habe oder nicht -- sie werden angezeigt.

  • Hi whiterabbit,


    und willkommen im Forum!
    Ja, das ist immer so ein Ding mit den eigenen Mailservern. Gerade bei IAMP machen diese (in der Hand der Amateur-Administratoren) nicht immer das, was sie sollen ... .


    Zuerst zum Abonnieren:
    Du kannst bei IMAP auf dem Server (im Rahmen des Sinnvollen) beliebig viele Ordner und Unterordner anlegen. Und mit dem "Abonnieren" kannst du auswählen, welche davon du im TB angezeigt haben willst, und welche nicht.
    Das klappt in der Regel auch wirklich perfekt - zumindest bei den kommerziellen Mailservern der Provider, welche ich nutze.
    Bestimmte "Mailordner", wie die INBOX u.a. sind Standardordner des TB, welche nicht ausgeblendet werden können.
    Ich habe das gerade mal getestet: Bei gmx.com die INBOX "deabonniert" => wurde auch als nicht aktiv und leer (!) angezeigt. Es wurde also der leere Standardordner des TB gezeigt. Dann habe ich mir eine Mail an dieses Konto geschickt, und auf einmal war dieser Ordner auch wieder abonniert und die Mail wurde (mit allen anderen) angezeigt.
    Jetzt habe ich mir selbst nie einen eigenen IMAP-Server aufgesetzt, kann also nicht viel dazu sagen, was du da in der Konfiguration beachten musst.


    Normalerweise beherrschen IMAP-Server das so genannte IDELING, das bedeutet, dass der Client nicht nach den Mails "fragen" muss (eben die bewusste Zeiteinstellung!), sondern dass der Server bei Eingang von Mails diese selbst und automatisch zum Client pusht. Kann das dein Server?


    Jetzt muss ich doch noch mal fragen:
    Die Mails kommen also im lokalen Mailstore des Nutzers an (~/Mail/inbox/new/). Der wird aber im TB mit "Unix Movemail" und nicht mit IMAP abgeholt, oder?


    Mfg Peter

    Thunderbird 45.8.x, Lightning 4.7.x, openSUSE Tumbleweed, 64bit
    S/MIME, denn ich will bestimmen, wer meine Mails lesen kann.
    Nebenbei: die Benutzung der (erweiterten) Suche, und von Hilfe & Lexikon ist völlig kostenlos - und keinesfalls umsonst!
    Und: Ich mag kein ToFu und kein HTML in E-Mails!

  • Hi.
    Ok, am Abonnieren kann's dann also nicht liegen -- zudem habe ich auch nochmal ausdrücklich darauf geachtet, dass "offline lesen" überall deaktiviert ist. Ich möchte es umgehen, dass TB erneut sein MBOX-Format auf alle eMails losläßt. Dann hätte ich alle eMails hier doppelt liegen.
    Der Hintergrund meiner ganzen Aktion ist der, dass ein Systemumzug von einem alten Kubuntu 8.04 mit KMail1 auf das aktuelle Kubuntu 12.10 mit KMail2 anstand. Da ich mich mit der Geschwindigkeit von KMail2 nicht anfreunden konnte; zudem aber alle eMails + Mailinglisten (zig GB) bereits im Maildir-Format vorlagen, wollte ich es zunächst mit dem direkten Import aller eMails nach TB versuchen. Dieser Weg ist aber schon deshalb doof, weil dann ebenfalls aus dem (besseren) Maildir-Format wieder das (schlechtere) MBox-Format intern im TB werden würde, was ich aber nicht wollte. Nach längerer Odyssee bin ich dann auf diesen Artikel gestoßen, der das Problem von vorne bis hinten aufgerollt hat: http://www.troubleshooters.com/lpm/201202/201202.htm
    So bin ich auch auf Dovecot gestoßen, was flott installiert ist und seinen Dienst schnell und gut erfüllt. Ich habe im TB jetzt genau ein einziges Konto zu verwalten, der alle eMails "sozusagen lokal abholt" (bzw sie da läßt wo sie sind). Der riesige Vorteil an dieser Lösung für mich ist, dass bei einem erneuten Systemumzug in x Jahren nicht das ganze Theater von vorne beginnt, weil Client X nur das Format Y kann und dann wieder tonnenweise eMails hin- und her importiert werden müssen. Alle eMails bleiben schön lokal im Standardformat liegen und wurden schon passend von procmail einsortiert. Dabei ist letztlich dann zweitrangig, welcher Client auf die eMails zugreift. Ich habe TB gewählt, weil er schnell ist -- "jeder" andere ginge auf diese Art aber auch... (aber wie gesagt:
    KMail2 war wesentlich langsamer; daher zwingend der Umstieg.)


    Nun nochmal zu deiner Frage: Wenn es das hier ist, was du meinst, dann kann dovecot das: http://uberspace.de/dokuwiki/mail:dovecot#imap_idle_push
    Weiß nur noch nicht, wo man danach suchen muss...


    Schönen Gruß.