IMAP: Ordner von Synchronisation ausschließen

  • Thunderbird-Version: v.17.0.5
    Betriebssystem + Version: Windows XP & Windows 7
    Kontenart (POP / IMAP): Beides
    Postfachanbieter (z.B. GMX): Selbst, GMX, T-Online


    Mein erster Forenbeitrag! :hallo:
    Nachdem ich dieses und andere Foren durchpflügt habe denke ich, daß ich die Antwort auf meine Frage eigentlich schon kenne - aber ich probiere es trotzdem nochmal "live":


    Als begeisterter Thunderbird-User habe ich mein Profil bisher immer so auf meinen verschiedenen Rechnern synchron gehalten, indem ich einfach das Profil jedes mal kopiert und wieder aufgespielt habe.
    Das finde ich inzwischen unpraktisch, insbesondere, da ich bereits Riesenmengen an emails vorhalte.
    Auf meiner Suche nach Alternativen habe ich "Portable Version auf USB-Stick" und "Profil auf eigenen Server" bereits ausgeschlossen.
    Es bleibt also IMAP.


    Allerdings habe ich hier das gleiche Problem: Ich will nicht meine ganzen Massen an emails auf dem Server liegen haben.
    Meine - gescheiterte - Lösung war: Einfach bestimmte Unterordner (nennen wir sie Ablagen) von der Synchronisation ausschließen.
    Das funktioniert jedoch ganz anders als ich dachte: schließe ich eine Ordner aus verschwindet er einfach - sowohl im Webmail-Programm als auch in Thunderbird.
    Mooooment! So war das nicht gedacht.


    Inzwischen habe ich gelesen, daß sich das Problem klassisch so lösen läßt: man verschiebt die Ablage-Ordner in "Lokale Ordner".
    Verstanden. Aber nicht einverstanden. Denn ich habe diverse Email-Konten für diverse Zwecke und entsprechend sollen die alten emails auch "bei" dem Konto bleiben zu dem sie gehören.


    Es läuft also auf die Frage hinaus: Gibt es irgendeine Möglichkeit, Unterordner eines IMAP-Kontos von der Synchronisation auszuschließen und diese denoch lokal zu "behalten" OHNE sie in "Lokale Ordner" zu verschieben?


    Bei allem was ich gelesen habe scheint mir diese Vorstellung ein Wunschtraum zu sein, aber vielleicht liege ich ja falsch.


    Also einziges fällt mir ein für jedes email-Konto ein zweites anzulegen, welches nicht benutzt wird, sondern nur als Ablage dient, also: mailverkehr@meineseite.de und dann noch archiv@meineseite.de. Auch nicht viel schöner als die "Lokale Ordner"-Lösung.

  • Hallo


    und willkommen im Thunderbird-Forum!


    Tja, leider hast du das schon richtig erkannt, Ordner innerhalb des IMAP-Kontos sind nicht lokal, sondern serverseitig und der Client ist nur die Fernbedienung. Schaltet man den Ordner ab, sieht man dessen Inhalt auf dem Server halt nicht mehr im Client. Und: selbst wenn man den Haken bei Nachrichten bereithalten gesetzt hat und somit die Mails auch lokal im IMAP-Ordner im Profil vorliegen, werden alle Aktionen auf dem Server auch im Client nachvollzogen, löschen ist also löschen überall. Als Archiv ist so ein "lokaler" Ordner somit nicht geeignet.
    Es bleibt also die Mails in tatsächliche lokale Ordner im Client zu schieben oder ein Archiv-Imap-Konto zu haben, dessen Vorteil ja dann auch ist, dass man von versch. Stellen zugreifen kann.

    Zitat von "Regensburger"

    für jedes email-Konto ein zweites anzulegen, welches nicht benutzt wird, sondern nur als Ablage dient

    ich habe genau dies, aber ich habe in meinem Tarif auch zig Postfächer mit je 10 GB und somit genügend Luft :rolleyes:
    Vorteil: der Provider macht mit Sicherheit die umfangreichere Datensicherung :mrgreen:

  • Hallo rum, Danke für die schnelle Antwort!
    Schade, daß es nicht anders geht - wäre evtl. mal ein Verbesserungsvorschlag für die Thunderbird-Entwickler die IMAP-Geschichte ein wenig flexibler zu gestalten, obwohl ich nicht denke, daß sowas ganz oben auf der Wunschliste der Nutzer steht.
    Wie auch immer, ich mach es eben mit doppelten Konten - und ich habe zwar massig Platz auf dem Server weil es mein eigener ist aber habe eben nicht vor, meine "Archive" da abzulegen oder zu synchronisieren. Die bleiben schön unangetastet und wenn ich mal wieder eine größere Aufräumaktion mache, dann synchronisiere ich old-school-artig mit Profilabgleich.
    IMAP ist für mich wirklich nur für den Tages-email-Verkehr.

  • Guten Morgen,


    Zitat von "Regensburger"

    Verbesserungsvorschlag für die Thunderbird-Entwickler die IMAP-Geschichte ein wenig flexibler zu gestalten,

    ähem, das stammt ja nicht von TB, es ist der Sinn von IMAP. IMAP sieht halt vor, dass die Mails auf dem Server liegen und dass man sie per Client sichten und dem Server bedienen kann, wobei nur die Kopfzeilen auf dem Client gespeichert werden. TB hat seit geraumer Zeit die standardmäßig geschaltete Option, die Mails trotzdem komplett runter zu laden, um sie auch ohne Onlineverbindung zu sichten. Aber es bleibt nur eine Art Spiegelbild des Servers mit einem kleinen Unterschied: beim Löschen/Verschieben sind die Mails auf dem Server wirklich aus dem Ordner weg, bei TB werden sie in der MBox nur entsprechend markiert und nicht mehr angezeigt, entfernt werden sie erst mit dem Befehl Komprimieren. Das hat schon so manchem User mit flinken Fingern seine Mails gerettet, denn man kann sie vor dem Komprimieren wieder herstellen ;)

  • Hallo,


    also irgendwie kann ich "Regensburger" beim besten Willen nicht verstehen.
    Oder anders gesagt, seine Argumente erinnern mich an "Wasch mir den Pelz aber mache mich nicht nass"!


    Es gibt nun mal nur die zwei Möglichkeiten:

    • Alle Mails herunterladen, lokal speichern und auf dem Server löschen (mit unserem Grufti POP3) oder
    • mit dem moderneren Protokoll IMAP verwalten, wobei sie normalerweise auf dem Server verbleiben.


    Was, bitte, sollten da Entwickler am Mailclient oder am Protokoll selbst verändern?


    Selbstverständlich kann ein Nutzer auch bei IMAP:

    • Alle oder zumindestens wichtige E-Mails zusätzlich in einer lokalen Ordnerhirarchie speichern. Diese Ordnerhirarchie bedarf keines zusätzlichen POP3-Kontos, sondern kann einfach in den lokalen Ordnern eingerichtet werden. Das Kopieren der Mails in diese Ordner kann problemlos und völlig automatisch mittels Filter erfolgen. Jeder verantwortungsbewusste User macht das so.
    • Oder der User kopiert die Mails nicht vom Server in die lokal angelegten Ordner, sondern er verschiebt sie dorthin. Auch das geschieht (wenn gewünscht) vollautomatisch mittels Filter.
      Wobei ich persönlich keinerlei Sinn darin sehe, bei einem ausreichenden Quota auf dem Mailserver dort liegende Mails wieder zu löschen. Das einzige akzeptable Argument dafür kann IMHO nur das Quota sein! Wie schon gefühlte 1000 mal beschrieben kann kein (privater) Nutzer oder "Homeadministrator" auch nur annähernd den Grad der Verfügbarkeit der Mails erreichen, welcher für einen seriösen Provider Standard ist.


    Dass dieses (für stationäre PC IMHO sinnfreie "lokale Bereithalten" der Mails) keinesfalls ein lokales Backup, sondern lediglich eine Art temporärer lokaler Cache ist, wurde ja bereits beschrieben. Und wenn dieser Cache deaktiviert wird, werden auch lediglich die Header und nicht die Mails heruntergeladen. Also kaum Traffic bzw. Wartezeit.
    Und dass man bei IMAP bequem unerwünschte Ordner "deabonnieren" kann, dürfte ja auch bekannt sein.


    Also - wo liegt eigentlich das Problem?


    BTW:

    Zitat

    Allerdings habe ich hier das gleiche Problem: Ich will nicht meine ganzen Massen an emails auf dem Server liegen haben.


    Auf Argumente dazu bin ich ja gespannt.


    MfG Peter

    Thunderbird 45.8.x, Lightning 4.7.x, openSUSE Tumbleweed, 64bit
    S/MIME, denn ich will bestimmen, wer meine Mails lesen kann.
    Nebenbei: die Benutzung der (erweiterten) Suche, und von Hilfe & Lexikon ist völlig kostenlos - und keinesfalls umsonst!
    Und: Ich mag kein ToFu und kein HTML in E-Mails!

  • Hallo Peter,


    Mein Hauptargument ist einfach: Weil ich es gerne so hätte. ;)


    Aber ich habe natürlich auch allgemein nachvollziehbarere Gründe:


    - Gewohnte Ordnung (jedes meiner Konten hat jede Menge Unterordner in die ich erledigte emails einsortiere (z.B. auch mit Filtern und gespeicherten Suchvorgängen).
    Ich finde es unattraktiv diese Ordnerstrukturen alle nach "Lokale Ordner" zu verschieben, unter anderem weil sie dort auch von Ihrem "Mutter"-Konto abgekoppelt werden.
    Jetzt habe ich ein Konto namens z.B. "Firma1" inklusive aller emails die damit zu tun haben, beim Lösungsansatz "Lokale Ordner nutzen" habe ich ein Konto "Firma1" mit aktuellen emails und woanders eine Ordnerstruktur die (unter vielem anderem) die archivierten emails von "Firma1" enthält..


    - Datensicherung des Servers
    Unser Server wird mindestens einmal täglich auf einen anderen Server gespiegelt. Mein Serveradmin ist nicht davon begeistert, große Datenmengen auf den Servern liegen zu haben, da diese dann ständig mitgesichert werden müssen (wobei dieses Problem evtl. mit inkrementeller Sicherung minimiert werden könnte - muss ich mal nachhaken).


    - Geschwindigkeit des Abgleichs
    Das IMAP Thunderbird (und wohl auch den eigenen Rechner, möglicherweise sogar den Server) verlangsamt habe ich schon gelesen. Je mehr Ordner abgeglichen werden müssen (auch wenn sich in vielen Ordnern garnichts verändert hat), desto langsamer dürfe logischerweise alles werden. Das müsste ja nicht sein, da ich eben sehr genau weiss, welche Ordner ich synchron brauche und diese von der Datenmenge nur einen Bruchteil meines gesamten Bestands (12 GB) ausmachen.


    Aber egal, es geht ja eh nicht so wie ich mir das vorgestellt habe.