Thunderbird Startdauer

  • Thunderbird-Version: 17.0.7
    Betriebssystem + Version: Win7Pro x64
    Kontenart (POP / IMAP): IMAP
    Postfachanbieter (z.B. GMX): verschiedene


    Hallo zusammen,


    derzeit verwalte ich mit Thunderbird 6 IMAP Accounts, die alle jeweils einem Thema "zugeordnet" sind. Also z.B. ein Account für Privates, Verein, Arbeit usw.


    Mit der Übersichtlichkeit bin ich eigentlich zufrieden, weil ich weiß, wo ich was suchen muss und dann eigentlich immer die Filter-Suche benutze. Was mir nicht so gut gefällt, ist die Zeit, die Thunderbird trotz SSD zum Starten braucht und das trotz SSD. Jetzt lese ich häufig die Empfehlung, dass man keine Mails im Posteingang lassen soll, frage mich aber ob das mehr eine Glaubensfrage der Struktur ist oder auf auf die Performance abzielt? Ich hatte das mal für ein Postfach ausprobiert und fand es danach eher unübersichtlicher... ODer dauert der Start vermutlich eher deshalb lang, weil 6 Server gecheckt werden müssen?


    Danke im Voraus!

  • Hallo,


    die Zahl der Mails im Posteingang sollte man klein halten, weil der Posteingang ja das Einfallstor für Mails und damit auch für Malware etc. ist und außerdem ständig neu geschrieben werden muss.
    Da bei MBoxen aber die Mails alle am Stück in einer Datei vorliegen, ist ein Schreibfehler dann oft ein kompletter Mailverlust...


    Grundsätzlich müssen alle MBoxen regelmäßig gewartet werden, also der Ordner komprimiert (das ist nicht zippen) und der Index repariert werden, damit z.B. die nicht mehr angezeigten gelöschten/verschobenen Mails auch aus der Datei entfernt werden.
    Dazu sagt unsere Anleitung bzw. Fragen & Antworten (ist auf dieser Seite ganz oben per Button erreichbar) mehr unter dem Punkt ..Bekannte Probleme...


    Performanceprobleme liegen oft an Sicherheitssoftware, Virenscanner sollten das Profil nicht scannen dürfen!
    Antivirus-Software - Datenverlust droht!
    Und: ein- ausgehende Mails scannen? Hier ein interessanter Beitrag von Peter_Lehmann dazu

  • Hi!


    Danke!


    Zwei Rückfragen:
    1) Wenn ich in MSE den Profilordner ausschließe, ist das dann vom on-demand- oder vom on-access-scan? Werden denn dann eingehende Mails überhaupt noch gescant oder wurden sie das bisher eh auch noch nie?
    2) Wenn die MBox einen Schreibfehler bekommt, liegen bei IMAP meine Mails aber zumindest noch weiterhin auf dem Server, oder?

  • Hallo,


    1) on-demand wird von dir ausgelöst, on-access automatisch beim Zugriff auf bestimmte Ordner/Dateitypen. Deshalb wird wohl in den Einstellungen von MSE der access gemeint sein. Und du musst halt darauf achten, nicht selber im Profil den Scanner scannen zu lassen.


    Ich empfehle den letzten Absatz von Punkt 1 in Peters Beitrag zu beachten, bei mir darf möglichst kein Programm eigenmächtig handeln (blockieren, löschen, desinfizieren, etc.), ich stelle es so ein, dass ich gefragt werde und ich schaue mir die Frage immer genau an und entscheide.
    Viele fühlen sich von den Fragen genervt und klicken dann ohne hin zu schauen auf ok :pale: :wall:


    Scannen von ein-/ausgehenden Mails hat damit nicht unbedingt was zu tun, das kann man oft extra einstellen und da sollten eingehende Mails gescannt werden. Aber auch hier: Fragen lassen, was mit verseuchten Mails geschehen soll...
    Manche Scanner können den Mailverkehr auch gar nicht scannen.
    Ich lese Mails nur als Reintext und trenne Anhänge grundsätzlich ab und scanne sie im Zielordner, dann kann nichts passieren.
    TB merkt sich beim Abtrennen den Speicherort und so kann ich später trotzdem den Anhang direkt öffnen, aber das öffnen findet so halt außerhalb des Profils und der MBox statt. Angenehmer Nebeneffekt: die MBox bleibt schön klein, weil die Anhänge fehlen.


    2) jein. Die Mails liegen auf dem Server und damit passiert auch dann nichts, wenn die fürs offline Lesen angelegte MBox defekt ist oder außerhalb TBs gelöscht wird.
    :!: Aber: wenn du in TB löschst, wird das synchronisiert und somit auch auf dem Server durchgeführt :pale:


    Deshalb würde ich in TB die Option für das Bereithalten der Mails auf dem PC abschalten und die Mails, so sie offline auf dem PC liegen sollen, per Filter in lokale Ordner kopieren. In den IMAP-Kontenordnern kann man dann die endungslosen Dateien sowie die gleichnamigen indexdateien *.msf löschen und TB erzeugt die *.msf neu. Ab dann werden nur die indexe mit dem Server abgeglichen.