Konten auf Email-Proxy

  • Hallo an alle, ich bin neu hier.
    Habe ein massives Problem, dass ich schon füher mal hatte und deshalb bei Outlook-Express geblieben war.
    Ich habe einen Email-Proxy auf unserem Server, jeder Rechner im Netzwerk hat ein eigenes Benutzer-Konto darauf.
    Nun ists aber so, dass auf den jeweiligen Rechnerkonten des Proxy von mehrere Mailaddys die Mails deponiert werden.
    Als POP3 und SMTP gilt die IP 192.168.1.10.
    Ein Konto kein Problem, zwei Konten da meckert TB, dass bereits ein Konto mit dem Benutzernamen existiert,
    obwohl ja eine andere Mailadresse drinsteht.
    Zur Verdeutlichung:
    Rechner 1 hat auf dem Proxy das Konto XX.
    Beiden Mailkonten müssen zwangsläufig den Benutzernamen XX haben.


    Rechner 2 hat auf dem Proxy das Konto XY.
    Dieser hat 4 Mailaddys, die Mailkonten darauf haben dann den Benutzernamen XY.


    Outlook-Express hat damit kein Problem....


    Warum differenziert TB nicht nach der Mailaddy?
    Es müsste doch erkennen, dass es mehrere verschiedene Konten sind.


    Hoffentlich habe das verständlich rübergebracht.


    Gibts eine Lösung für das Prob?
    Ich habe echt keine Lust, Outlook zu installieren, stehe total auf Kriegsfuß mit dem Monster......


    Schon mal danke für Vorschläge.



    Thunderbird 17.0.8
    Win Xp und 7
    Kontenart POP

  • Hallo Ecki,


    und willkommen im Forum!
    Ich beginne auch gleich mal mit einer Frage: Beschreibe uns doch bitte, was du unter einem "Email-Proxy" verstehst.
    Nicht, dass ich nicht wüsste, was ein Proxy ist, aber es wird "landläufig" so manches als Proxy bezeichnet, was in Wirklichkeit gar keiner ist.


    Zitat

    Warum differenziert TB nicht nach der Mailaddy?
    Es müsste doch erkennen, dass es mehrere verschiedene Konten sind.


    Ein "echtes" Mailkonto wird nun mal als eine Kombination aus Server und Benutzername definiert. Der Benutzername eines Mailkontos kann, muss aber keinesfalls die Mailadresse sein. Hier kann jeder Provider sein eigenes Süppchen kochen. So gibt es neben der vollständigen Mailadresse, deren Präfix, einer Kundennummer (GMX!) oder einer sonstigen Bezeichnung, wie es zum Beispiel mal bei 1&1 üblich war, viele Möglichkeiten. Aber allen Möglichkeiten ist eines eigen: beim gleichen Provider gibt es diesen Benutzernamen nur genau ein mal.


    ABER:
    Es ist bei fast allen Providern möglich, einem "echten" (also wie oben definierten) Mailkonto mehrere Mailadresse zuzuordnen! Egal, ob der Provider diese nun "Zeitadresse" oder "Alias" oder "Fun-Adresse" nennen mag. Diese Adressen sind eigentlich nur "gefakete" Absender. Und alle an eine dieser Adressen gesendeten Mails landen gemeinsam im Posteingang des eigentlichen ("echten") Mailkontos.


    ==> Daraus erkennst du, dass die Mailadresse als solche niemals ein Kriterium für ein Mailkonto sein kann (es sei denn, der Provider verwendet diese als Benutzername). Deshalb unterscheidet der Thunderbird sinnvollerweise auf Benutzer- und Servername. Und er verhindert, dass das gleiche Konto mehrfach eingerichtet wird.


    Sind deine Mailadressen also lediglich Aliasse, dann kannst (musst) du diese als "Weitere Identitäten" einrichten.
    Die Mails kommen (wie oben beschrieben) im Posteingang an, und beim Senden kannst du die gewünschte Identität (zu zeigender Name und Maiadresse) auswählen.



    OK?


    MfG Peter

    Thunderbird 45.8.x, Lightning 4.7.x, openSUSE Tumbleweed, 64bit
    S/MIME, denn ich will bestimmen, wer meine Mails lesen kann.
    Nebenbei: die Benutzung der (erweiterten) Suche, und von Hilfe & Lexikon ist völlig kostenlos - und keinesfalls umsonst!
    Und: Ich mag kein ToFu und kein HTML in E-Mails!

  • Hi Peter,
    danke für die schnelle Rückmeldung.
    Email-Proxy ist das ProxyPlus, das holt für alle Clients bei verschiedenen Providern die Mails ab.
    Diese werden dann für den jeweiligen Client in seinem Proxy-Konto abgelegt.
    Auf dem Client sind dann die einzelnen Mailkonten entsprechend so konfiguriert, dass diese nicht beim Provider abholen, sondern im Konto auf dem Server.
    Halt mit POP3 und SMTP als IP zum Server und mit Benutzer als Kontoname auf dem Proxy.
    Das funzt seit über 10 Jahren wunderbar, vor allem aber ist die Archivierung übersichtlich und clientunabhängig.
    Was du über Provider schreibst ist mir alles klar, ist aber leider nicht zielführend.


    Hoffentlich ist das so klarer. :gruebel: