Angebliche Spam-Mails [erl.]

  • Thunderbird-Version: v.24.3.0
    Betriebssystem + Version: Windows 7 Home Premium
    Kontenart (POP / IMAP): IMAP
    Postfachanbieter (z.B. GMX): freenet
    Antivirus-Software: McAffee


    Guten Morgen,
    beim Einschalten von Thunderbird werden angeblich Nachrichten von Posteingang in McAffee Anti-Spam verschoben. Tausende! Dieses Problem gibt es erst seit kurzem. Wenn man sich zuvor über Firefox bei Freenet einloggt sind da aber keine Spam-Mails. Das dauert ewig und ist richtig lästig, legt alles lahm. Hat jemand eine Idee? Danke.
    Grüße
    Jürgen

  • Hallo Jürgen Scholz,


    willkommen im Thunderbird-Forum!


    Bitte schalte bei Deinem Virenscanner das Scannen des Thunderbird-Profils ab!


    Lektüreempfehlung: Antivirus-Software - Datenverlust droht!


    Gruß
    Feuerdrache

    „Innerhalb der Computergemeinschaft lebt man nach der Grundregel, die Gegenwart sei ein Programmfehler, der in der nächsten Ausgabe behoben sein wird.“
    Clifford Stoll, amerik. Astrophysiker u. Computer-Pionier

  • Hallo Jürgen,


    und willkommen im Forum!
    Dein Problem ist kein Problem des Thunderbird, sondern ein Problem deines "Sicherheits-"Programms von McAffee.
    Der Thunderbird besitzt ein hervorragend funktionierendes lernfähiges SPAM-Filter ("Junk-Filter" genannt). Wenn du der Meinung bist, dieses Filter nicht benutzen zu wollen, sondern auf die sicherlich kostenpflichtige Version von McAffee zu setzen, dann solltest du dich auch an den Support des Herstellers wenden.


    Unsere Empfehlung ist:

    • Verlasse dich auf das integrierte SPAM-Filter des Thunderbird. Nutze auch keine weiteren SPAM-Filter, auch nicht das deines Providers. Damit verhinderst du, dass das Junk-Filter lernt. Und wer nicht lernt, bleibt dumm ... . (Wie im "wahren Leben".)
    • Verbiete dem "Sicherheits-"Programm das Überwachen des TB-Userprofils. Denn das kann "tödlich" für deinen gesamten Mailbestand sein. Ein einziger Dummklick, und deine gesamte mbox ist u.U. geshereddert.
    • Windowsnutzern wird empfohlen, den eingehenden Mailtraffic vom AV-Scanner überwachen zu lassen. Das bringt allerdings Probleme, wenn die Provider eine verschlüsselte Verbindung zu den Servern erzwingen. In diesem Fall auf die Überwachung verzichten. Ein verantwortungsbewusster User öffnet eh niemals einen Anhang direkt aus dem Mailprogramm, sondern er speichert erst die Anhänge lokal ab, scannt sie dort und öffnet sie erst nach der Überprüfung.
    • Das Scannen des ausgehenden Traffics zu den SMT-Servern ist sinnfrei. Wer sich nicht sicher ist, dass seine zu versendenden Mailanhänge nicht nach bestem Wissen und Gewissen (weil vor dem Anhängen an eine Mail frisch gescannt!) frei von Schadcode sind, der hat anderes zu tun, als E-Mails zu versenden.


    OK?


    MfG Peter

    Thunderbird 45.8.x, Lightning 4.7.x, openSUSE Tumbleweed, 64bit
    S/MIME, denn ich will bestimmen, wer meine Mails lesen kann.
    Nebenbei: die Benutzung der (erweiterten) Suche, und von Hilfe & Lexikon ist völlig kostenlos - und keinesfalls umsonst!
    Und: Ich mag kein ToFu und kein HTML in E-Mails!

  • Vielen Dank allerseits, da hätte ich selber drauf kommen können. Da ich die Kombination TB und McAffee schon länger verwende, ohne Probleme, bin ich da nicht drauf gekommen...