kein Mailabruf möglich nach Neuinstallation - geklärt!

  • Thunderbird-Version: 31
    Betriebssystem + Version: Windows 7
    Kontenart (POP / IMAP): POP
    Postfachanbieter (z.B. GMX): GMX und web.de


    Hallo liebe Forumsmitglieder,
    ich hoffe, es kann mir jemand weiterhelfen. In den bisherigen Beiträgen habe ich "mein" Problem nicht gefunden...


    habe nach Festplattenkurzschluss eine neue Festplatte auf meinem 2-monate alten Laptop bekommen. Zuvor lief TB wunderbar, die Daten hatte ich mit MozBackup von meinem bisherigen Netbook (Windows 7 Starter) übernommen. Jetzt kann ich weder abrufen noch Mails senden. Habe bereits mehrmals ein Backup (von dem Netbook, das ich inzwischen auch auf TB 31 aktualisiert habe) draufgespielt, aber nix geht :( . Benutze Bitdefender als Antivirensoftware und habe da bereits gesucht, ob irgendwas in den Einstellungen nicht richtig ist (nachdem ich hier im Forum bereits von Schwieirgkeiten mit anderen Antiviren Programmen las), aber nix gefunden....


    Vielleicht kann mir jemand weiterhelfen?? Sogar mein Compter-Laden weiß nicht weiter... :nixweiss:


    Danke, Johanna_1

    Einmal editiert, zuletzt von Johanna_1 ()

  • Hallo Johanna,


    und willkommen im Forum!
    Um die zu helfen, benötige ich erst einmal notwendige Informationen! "Jetzt kann ich weder abrufen noch Mails senden." reicht da leider nicht.
    - ich gehe davon aus, dass dein Thunderbird sein Profil gefunden hat, und auch alle eingerichteten Konten usw. anzeigt.
    - du versuchst die Mailkonten abzurufen - und dann passiert genau was? (=> Fehlermeldung!)


    Mach mal, und dann sehen wir weiter.



    MfG Peter

    Thunderbird 45.8.x, Lightning 4.7.x, openSUSE Tumbleweed, 64bit
    S/MIME, denn ich will bestimmen, wer meine Mails lesen kann.
    Nebenbei: die Benutzung der (erweiterten) Suche, und von Hilfe & Lexikon ist völlig kostenlos - und keinesfalls umsonst!
    Und: Ich mag kein ToFu und kein HTML in E-Mails!

  • Hallo Peter,
    danke für's Willkommen-heißen :D !


    Ja, die eingerichteten Konten (insges. 4 Konten: 2 bei web, 2 bei gmx) sind alle genauso übernommen worden. Beim Starten von TB zeigt er am unteren Bildrand an: "xyz-Konto: Verbunden mit pop3.web.de..." und dann passiert eben nichts mehr! Weder wird etwas abgerufen, noch verschwindet diese Zeile! Zuvor erscheinen in Sekundenbruchteilen in dieser Zeile 2 meiner anderen Mail-Konten mit dem gleichen Zusatz: Verbunden mit... (allerdings eines davon "pop.gmx.net"), das 4. Konto sehe ich dabei gar nicht. Daran ändert sich auch nix, wenn ich selber nochmal auf "Abrufen" klicke, diese Anzeigen wiederholen sich nur und bleiben wieder bei der Anzeige des gleichen Satzes wie oben geschrieben stehen.
    Beim Senden lautet die Fehlermeldung: "Senden der Nachricht fehlgeschlagen.
    Die Nachricht konnte aus unbekannten Gründen nicht über den SMTP-Server mail.gmx.net gesendet werden. Bitte kontrollieren Sie die SMPT-Server-Einstellungen und versuchen Sie es nochmals oder kontaktieren Sie Ihren Netzwerkadministrator"
    Die Einstellungen sind bei beiden meinen Rechnern im TB genau gleich: Server: mail.gmx.net; Benutzername:xyz... , Passwort, normal; SSL/TLS


    Ich hoffe, mit den Angaben kannst du etwas anfangen :| Ach ja, mein Computerladen erzählte etwas von Zertifikaten und das daran was liegen könnte??? Die haben es gestern zumindest geschafft, eine Mail rauszuschicken, aber nach nochmaligem MozBackup überspielen zuhause ging das halt auch nicht mehr...


    Danke und Gruß,
    Johanna

  • OK, das ist ja schon mal was.
    Da ich jetzt kein Konto bei gmx und web.de (mehr) habe, solltest du zuerst einmal auf deren Webseite gehen, und dir die aktuellen Einstellungen holen und mit den eigenen vergleichen. Also Servernamen, Art der Verschlüsselung (SSL/TLS oder STARTTLS), die zu nutzenden Ports, Authentifizierungsmethode (im INet in der Regel "Passwort, normal"). Als Benutzername empfehlen wir bei gmx immer die Kundennummer einzutragen.
    Ich gehe zwar nicht davon aus, dass es daran liegt, aber du solltest es auf jeden Fall machen, denn das geht ja schnell.


    Meine Vermutung geht mehr in die Richtung der verschlüsselten Verbindung zu den vier Mailservern deiner beiden Provider. Wie du ja weißt, sind diese Verbindungen seit einigen Monten zu verschlüsseln. Und das bringt fast immer Problme, wenn ein Antivirenscanner diese Verbindungen überwachen soll. Genau so, wie ein "Mitleser" nichts mitlesen kann, kann das auch ein AV-Scanner nicht. Und da ist es besser, diese Verbindung gleich zu blockieren, als eine Sicherheit vorzutäuschen, die gar nicht vorhanden ist.


    Gehe in die Einstellungen des Bitdefender und deaktiviere die Überwachung des ein- und ausgehenden Mailtraffics. Dann den Rechner neu starten, überprüfen, ob die getätigte Einstellung immer noch korrekt ist, und dann der Test mit dem Thunderbird.
    Und dann meldest du dich wieder ... .



    MfG Peter

    Thunderbird 45.8.x, Lightning 4.7.x, openSUSE Tumbleweed, 64bit
    S/MIME, denn ich will bestimmen, wer meine Mails lesen kann.
    Nebenbei: die Benutzung der (erweiterten) Suche, und von Hilfe & Lexikon ist völlig kostenlos - und keinesfalls umsonst!
    Und: Ich mag kein ToFu und kein HTML in E-Mails!

  • Hallo Peter,


    also wenn ich den Postausgangsserver (wie auf gmx empfohlen) auf "Verbindungssicherheit: STARTTLS" kann ich Mails senden! (mit dem Netbook kann ich allerdings mit beiden Varianten, SSL oder STARTTLS senden...) Laut gmx sollte bei den Konten unter "Server-Einstellungen" bei Verbindungssicherheit weiterhin SSL/TLS eingegeben sein. Ist es das, kann ich nichts empfangen. Ändere ich auch diese Einstellung auf STARTTLS empfange ich Mails :) !
    Den Bitdefender habe ich versucht so einzustellen, SSL nicht scannen zu lassen bzw unter Antivirus-Einstellungen Ausschlüsse für Dateien, Ordner und Prozesse für TB einzurichten- hat aber alles nix gebracht! Nur mit dem "SSL-Austricksen" gehts! Aber das ist doch nicht Sinn der Sache? Heißt das, meine Mails sind nicht mehr richtig verschlüsselt?? Kann ich trotzdem weiterhin so Mails abrufen? Oder suche ich weiter, um ein anderes Programm zu finden, das die SSL-Entschlüsselung behindert? (wollte TB als Standardmailprogramm eingeben, allerdings soll ich MS Office Outlook 2007 dafür deinstallieren- und das kann ich über "Programme deinstallieren" nicht separat anwählen, nur komplett MS Office 2007!?!? Oder bin ich da auf dem völlig falschen Weg?? War so 'ne Überlegung...)


    Schönen Abend und viele Grüße,
    Johanna

  • Hallo Johanna,


    Fakt ist, dass alle dt. Provider aus den allgemein bekannten Gründen die Verschlüsselung der Verbindungen zwischen den Clients der Kunden und ihren eigenen Servern erzwingen. Dabei kommen die Protokolle SSL/TLS (TLS ist die Weiterentwicklung von SSL) und auch STARTTLS zur Anwendung.Selbstverständlich kannst du das auch austesten. Alles was funktioniert ist gut. (Eine echte Sicherheit für die Vertraulichkeit deiner Mails bieten beide nicht, da die Mails an sich ja eh nicht verschlüsselt werden, sondern nur das kleine benannte Stückchen der Verbindung.)
    Also teste es aus oder mache es gleich so, wie die Provider vorgeben!
    Wichtig ist zu wissen, welche Ports dabei einzustellen sind (macht der TB normalerweise von alleine, trotzdem überprüfen):
    SSL/TLS:
    POP3: 995
    IMAP: 993
    SMTP: 465


    STARTTLS: (die gleichen Ports wie bei der unverschlüsselten Verbindung)
    POP3: 110
    IMAP: 143
    SMTP: 25 oder 587 (beides möglich)


    Wie ich dir und in mehreren Forenbeiträgen (=> Forensuche!) beschrieben habe, kann ein AV-Scanner den verschlüsselten Traffic nicht mitlesen. Wäre ja auch schlimm! Entweder er blockt - um keine falsche Sicherheit vorzutäuschen - oder er nutzt einen üblen Trick, um doch mitlesen zu können. Dazu bricht er als "Man in the Middle" die Verbindung auf. => keine saubere Lösung.
    Was du unbedingt machen musst ist, dem Scanner die Überwachung des kompletten TB-Userprofils zu verbieten. Also eine Ausnahme sowohl für den on-acess- ("Virenwächter") als auch für den on-demand-Scanner (bewusster manueller oder zeitgesteuerter Scan) einrichten.
    Und dann schalte die Überwachung der gehenden (=> SMTP) und der kommenden (POP3/IMAP) Verbindung ab.
    Was du dann nicht mehr hast, ist der automatische "Virenscan" bei ankommenden und zu sendenden Mails. Oder korrekt gesagt, der Anhänge dieser Mails. Aber auf dieses automatische Scannen gebe ich so wie so nichts. Die einzige einigermaßen sichere Methode ist das Abspeichern erhaltener Mailanhänge in einen Downloadordner, das anschließende bewusste Scannen dieses Ordners und erst danach die Anhänge aus diesen Ordner heraus zu öffnen. Wer Mailanhänge unmittelbar aus dem Mailprogramm heraus öffnet handelt fahrlässig! Das gleiche beim Verschicken von Anhängen. Zu versendende Anhänge sind zuerst bewusst zu scannen und erst dann der Mail hinzuzufügen. So viel müsste dir die Sicherheit deiner Mailpartner wert sein.
    (Aber das glauben mir ja eh nur die Leute, wenn sie das erste mal wegen Missachtung dieser Grundsätze auf die Schn**** gefallen sind ... .)


    Zitat

    Heißt das, meine Mails sind nicht mehr richtig verschlüsselt?? Kann ich trotzdem weiterhin so Mails abrufen?


    Wie oben schon beschrieben, erzwingen die dt. Provider die Verschlüsselung der Verbindungen zu ihren Servern. Da kommst du nicht gegen an. (Sie wollen, dass nur die eigenen "Dienste" bei den Providern deine Mails mitlesen können, und deren ausländischen Freunden dieses direkte Mitlesen verwehrt wird. Aber ich denke mal, diese bekommen unsere Mails von ihren dt. Kollegen ... .)
    Und noch einmal: es handelt sich dabei nicht um eine end2end-Verschlüsselung, welche allein die Vertraulichkeit deiner Mails gewährleistet. Nur das zählt wirklich.


    Standardmailprogramm:
    Wenn du in deinem Betriebssystem (irgend) ein E-Mailprogramm als Standardmailprogramm definierst, dann bedeutet das nichts anderes, als dass Dateien vom Typ .eml direkt von diesem Programm geöffnet werden (wie .doc von M$-Office) und dass du im Explorer mit dem Kontextmenue "Senden an E-Mailprogramm" einen Dateianhang an das gewählte Standardmailprogramm übergibst. Mehr sagt das nicht. Und es hat auch nichts mit deinem Eingangsproblem zu tun.
    Selbstverständlich kannst du weitere E-Mailprogramme installiert haben - so lange du diese nicht startest, spielt das keine Rolle. Nicht gut ist es, wenn mehrere davon gestartet sind. Dann kann es schon mal passieren, das das eine laufende Programm dem anderen mit POP3 die eine oder andere E-Mail "weggeschnappt" hat.


    So, dann mach mal. Und wie schaut es jetzt aus?



    MfG Peter

    Thunderbird 45.8.x, Lightning 4.7.x, openSUSE Tumbleweed, 64bit
    S/MIME, denn ich will bestimmen, wer meine Mails lesen kann.
    Nebenbei: die Benutzung der (erweiterten) Suche, und von Hilfe & Lexikon ist völlig kostenlos - und keinesfalls umsonst!
    Und: Ich mag kein ToFu und kein HTML in E-Mails!

  • Hallo,


    zu dem was Peter geschrieben hat, poste ich dir hier einmal die Einstellungen, die ich für web.de und gmx.de erfolgreich benutze:
    GMX

    • Server: pop.gmx.net
    • Verbindungssicherheit: SSL/TLS
    • Port: 995
    • Authentifizierungsmethode: Passwort, normal
    • SMTP-Server: mail.gmx.net
    • SMTP-Port: 465
    • SMTP-Verbindungssicherheit: SSL/TLS
    • SMTP-Authentifizierungsmethode: Passwort, normal


    WebDe

    • Server: pop3.web.de
    • Verbindungssicherheit: SSL/TLS
    • Port: 995
    • Authentifizierungsmethode: Passwort, normal
    • SMTP-Server: smtp.web.de
    • SMTP-Port: 587
    • SMTP-Verbindungssicherheit: STARTTLS
    • SMTP-Authentifizierungsmethode: Passwort, normal


    Grüße, Ulrich

  • Hallo Peter,


    zwar verspätet aber trotzdem vielen Dank für deine ausführliche Antwort (von der ich aber nur etwa die Hälfte verstehe :redface: )


    Zitat

    Also teste es aus oder mache es gleich so, wie die Provider vorgeben!


    Ja, ausgetestet hab ich das ja, denn so wie gmx und web.de es vorgeben, funktioniert es ja nicht (@ Ullrich: Danke für deine Info, aber wie bereits geschrieben, bei mir geht nur die Einstellung STARTTLS!! Warum auch immer...)! Die Ports hat TB automatisch eingestellt, das war kein Problem.


    Leider ist die Bitdefender-Software für mich ein Buch mit 7 Siegeln :gruebel: , ich blick da echt nicht durch! Ob ich da was einstelle ("Ausschluss von TB beim Scan" ist das einzige, was ich gefunden habe, on access oder on demand oder gehende oder kommende Verbindungen einzustellen finde ich auch nach stundenlangem Suchen gemeinsam mit meinem Mann nicht!!) oder auch nicht hat keinen Einfluß auf meinen Mailabruf, der funktioniert jetzt! Aber ich habe mir einen Download-Ordner für Anhänge eingerichtet und werde versuchen, daran zu denken, alle Anhänge erstmal zu speichern, dann zu scannen und dann erst zu öffnen :D Danke für den Tipp!


    Also meine Frage ist beantwortet, das Problem soweit gelöst und was die Antivirensoftware angeht, scheint das ja ein generelles Problem zu sein, da die richtigen Einstellungen zu finden!


    Danke euch beiden und ein schönes Wochenende :hallo: ,
    Johanna