Beiträge von losgehts

    Hallo slengfe,


    ich hatte mal PopFile im Einsatz:

    eigentlich ist die Software für POP3 auf einem Desktop-Rechner konzipiert: sie ist ein Bayes-Filter, den man zwischen den E-Mail-Client und den Server installiert (als Proxy-Server). Der Client ruft also die E-Mails vom auf dem Desktop laufenden Programm Popfile ab, PopFile wiederum gibt die Anfrage an den Server weiter, klassifiziert die ankommenden E-Mails und leitet sie an den E-Mailclient weiter.


    POPFile hat auch ein IMAP-Feature, das zwar offiziell noch als experimentell gilt, doch ich hatte es etwa ein Jahr lang im Einsatz und habe keine Probleme bemerkt.

    POPFile läuft dabei auf deinem Desktop-Rechner (oder vielleicht hast du ja auch einen in der Cloud..., Raspberry Pi...) und schaut sich via IMAP in einem konfigurierbaren Intervall die E-Mails auf leider nur einem Server/Konto an und sortiert sie in verschiedene Ordner (so wie du es eingestellt hast).


    Wie gesagt kann POPFile das zur Zeit leider nur für ein E-Mailkonto und es würde dir auch nur helfen, wenn du einen Rechner hättest, der "ziemlich regelmäßig" am Internet angeschlossen ist und du in der Zwischenzeit über ungewünschte E-Mails hinwegsehen könntest (achso: ich gehe davon aus, dass du via IMAP auf die Mails zugreifst).


    Wahrscheinlich auch nicht die richtige Lösung für dich, aber ich wollte sie dir nicht vorenthalten.


    Grüße, Ulrich


    PS: mir geht es übrigens auch so, dass ich mein wirklich genutztes E-Mailkonto bei einem Anbieter habe, den ich bezahle (nur ein Euro im Monat), und aber genau wie slengfe eben noch alte E-Mailkonten bei kostenlosen Anbietern "mitschleppe".

    Hallo Drehmoment,


    ich habe mir deine Links jetzt nicht nochmal angeschaut. Das mit den beiden Listen und der Gewichtung etc. stimmt, hast du dir ja bestimmt auch schon mit dem bayesjunktool angeschaut.

    Der Filter wird bei jeder Klassifikation trainiert.

    Wenn der Junk-Filter für ein Konto aktiviert ist, wird also jede E-Mail (die nicht vorher durch selbst angelegte Filter weggefiltert wird) beim eingehen klassifiziert (=Filtertraining). Zusätzlich oder auch stattdessen kann man die Klassifikation von Hand vornehmen/korrigieren (=Filtertraining).


    Grüße. Ulrich


    PS: da gab es auch mal ein Video, ah hier: link

    Ist für dich evtl. nur Zeitverschwendung, da du schon weißt, was passiert und (soweit ich das in Erinnerung habe) die lediglich zeigen, wie man einen völlig neuen Filter trainieren kann, wenn man einige E-Mails hat.

    Hallo,


    ja, so ca. 35 Spam-E-Mails am Tag sind nervig.


    Haben Sie wirklich alle Spam-E-Mails, die Sie bekommen haben (bevor Sie SPAMfighter installiert haben), als Junk markiert? Bitte beantworten Sie mir die Frage, das interessiert mich.


    Nur damit wir nicht aneinander vorbeisprechen:

    Auf dem Screenshot sehe ich eine Liste, in der die E-Mails noch nicht von Hand als Spam markiert wurden. Wenn Sie das nicht machen, dann lernt der Spamfilter von Thunderbird mit jeder eingehenden E-Mail, die er nicht schon von sich aus als Junk erkennt, dass diese von Ihnen gewünscht ist.

    Wenn Sie also den Spamfilter von Thunderbird benutzen wollen, dann müssen Sie die E-Mails als Spam (Junk) markieren (für jede E-Mail ein Klick auf dieses Flammensymbol [IMG:http://up.picr.de/31734675cg.png] (in der Spalte direkt links vor dem Datum) in der Liste). Das Symbol verwandelt sich dann von

    [IMG:http://up.picr.de/31734675cg.png]

    zu

    [IMG:http://up.picr.de/31734674rk.png]

    . Nur dadurch lernt Thunderbird Spam von erwünschten Mails zu unterscheiden.


    Die Software SPAMfighter hatte ich nie im Einsatz und kenne sie auch nicht. Schade, dass der Hersteller nicht mal ansatzweise die Funktionsweise erläutert. Ich wäre da etwas vorsichtig, denn auf der Seite des Herstellers heißt es u.a.

    Zitat

    Die Symbolleiste von SPAMfighter Standard enthält eine Werbefläche, in der ein wechselnder Textlink angezeigt wird.

    Wenn die Software "richtig gut ist", dann sammelt sie Ihre personenbezogenen Daten, so kann sie ihre Werbefläche teurer verkaufen, als wenn sie jedem Nutzer die selbe Werbung anzeigt. Deswegen werde ich sie auch nicht testen.


    Gerne würde ich dem Spamfilter von Thunderbird mal über die Schulter schauen, wie er mit den kyrillischen Zeichen umgeht daher wäre ich Ihnen dankbar, wenn Sie mir ein paar dieser Spam-E-Mails weiterleiten würden. Meine E-Mailadresse schicke ich Ihnen per PN.


    Grüße, Ulrich

    Hallo lime,


    zunächst wollte ich Ihnen vorschlagen, Ihren Spamfilter neu zu trainieren, doch dann habe ich gelesen, dass er ansonsten hervorragend funktioniere. Daher würde ich ihn nicht neu aufbauen.


    Thunderbird kann von sich aus keine Nachrichten in einer bestimmten Sprache automatisch als Spam markieren. Das geht nicht. Ob es eine Erweiterung (AddOn) dafür gibt, weiß ich nicht, ich kenne jedenfalls keines.


    Ich kann Ihnen nur erzählen, was ich machen würde: ich würde auf jeden Fall den Spamfilter weiter trainieren, indem ich jede E-Mail, die falsch deklariert wurde, als Spam markiere1). Dabei kommt es einem doch recht gelegen, dass die E-Mails in kyrillischen Buchstaben sind, da erkennt man sie immens schnell. Ich bin überzeugt, dass wenn Sie das ein paar Tage durchhalten und das Aufkommen weiterhin so hoch ist, der Spamfilter das dann auch bald allein hinbekommt.


    Ja, es wäre sicherlich toll, wenn Spam nicht erst vom Server runtergeladen würde und alles perfekt laufen würde. Leider ist das in der Realität anders. Manchmal muss man diese Durststrecke, während der Thunderbird eine neuartige Spamwelle erst noch lernt zu erkennen, einfach durchstehen.

    Da können wir doch einfach nur froh sein, dass Sie mit DSL-Geschwindigkeit im Internet surfen und nicht mehr ein altes, analoges Modem benutzen.


    Ich möchte Ihnen also Mut machen, durchzuhalten. Wenn in zwei Wochen bei konstantem Spamaufkommen kein Erfolg zu verzeichnen ist, dann melden Sie sich bitte nochmal. Dann sollten wir etwas unternehmen.

    Auf jeden Fall würde ich einen extra Ordner anlegen für den Spam. Und dort den Spam sammeln. Das kann Gold wert sein, wenn es darum geht, den Filter neu aufzubauen oder andere Software zu trainieren (man benötigt dann ja Trainingsmaterial). Und dann kann man ja auch überlegen, ob man mit zusätzlicher Software arbeitet.


    1) zum Markieren als Spam: das geht meiner Meinung nach am schnellsten, indem man in der Liste, von der Sie einen Bild angehängt haben, auf das Symbol mit der Flamme bei der jeweiligen E-Mail klickt.

    Danach können Sie über

    "Extras" => "Junk in diesem Ordner löschen"

    alle Spam-E-Mails auf einen Schlag in den Papierkorb verfrachten.

    Bevor Sie dann den Papierkorb leeren, lassen sie Sich die Mails nach Junk sortiert (Klick oben in der Überschriftenzeile auf das Flammensymbol "Nach Junk-Status-sortieren") anzeigen, markieren alle Junk-E-Mails und verschieben sie in ihren Spam-Sammel-Ordner.


    Grüße, Ulrich

    Hallo,


    zeig doch mal bitte deinen bereits funktionierenden Code für die Erstellung einer E-Mail (für Thunderbird).


    Als ich das letzte Mal via VBA E-Mails für Thunderbird und Outlook erstellt habe (ist schon ein paar Jahre her), gab es noch nicht die Möglichkeit, "echte Thunderbird-Objekte" zu benutzen

    Code
    1. With NeueThunderbirdEMail
    2.    .EmailFormat = 1

    hast du Verweise verwendet? Falls ja: welche?


    Ich kenne bis jetzt nur die beiden Möglichkeiten: das Mailto-Protokoll zu verwenden quasi einen Hyperlink, oder über die Kommandozeilenparameter (3.) zu verwenden.

    Meinem Kenntnisstand nach ist es nicht möglich, über diese beiden Möglichkeiten die Absenderadresse auszuwählen. Aber ich lasse mich gerne eines besseren belehren. Doch bitte zeig mir zunächst deinen kompletten Code für den Thunderbird, damit ich weiß, wo ich anfangen muss und evtl. auf den neusten Stand komme.



    Ansonsten könnten AddOns wie "correctIdentity" oder "virtualIdentity" helfen. correctIdentiy habe ich noch nie verwendet. Und ob das Zusammenspiel vom Kommandozeilenaufruf und Virtual-Identity funktioniert, habe ich auch noch nicht ausprobiert (sitze gerade an einem Linuxrechner).



    Da fällt mir noch ein: man könnte auch ein extra Profil mit nur dem einen Vereins-Account erstellen.

    Dann würde man vielleicht zunächst Thunderbird beenden und das spezielle Profil starten. Oder mit vielleicht mit der -no-remote Option das spezielle zusätzlich starten (weiß nicht, was weniger schlecht ist), bevor man die E-Mail erstellt.

    Das E-Mailprogramm zunächst zu beenden und dann wieder zu öffnen gefällt mir nicht so recht.




    Eigentlich empfehle ich immer, statt Thunderbird ein extra dafür gemachtes Programm zu verwenden. Es gibt z.B. blat.exe, ein kleines Kommandozeilenprogramm, das unter Windows E-Mails versenden kann. Arbeitet man mit IMAP stört sich daran weder Thunderbird, noch Outlook, noch sonst ein E-Mailclient. Arbeitet man mit POP3, müsste man eben die E-Mail an sich selbst im BCC senden. Um die gesendete E-Mail dann wieder im Client (Thunderbird oder Outlook oder ... ) zu haben.


    Viele Grüße,

    Ulrich

    Hallo,


    ich meine, mich daran zu erinnern, dass man den Namen in deinem Fall gar nicht so einfach ändern kann, weil eben Thunderbird sich weigert, die Einstellungen, die man in den "Konten-Einstellungen" vornimmt zu übernehmen.


    Ich hatte das Problem auch mal und habe es gelöst, indem ich den Namen in der Konfiguration geändert habe. Also unter

    Alt => Extras => Einstellungen => Erweitert => Konfiguration bearbeiten => "Ich bin mir der Gefahr bewusst"

    Hier hast du ein Fenster, das aus einem Eingabefeld zum Suchen besteht und dann einer langen Liste mit Einstellungen.

    In das Feld für die Suche kopierst du folgendes:

    mail.server.server*.name

    Durch doppelklicken auf eine Zeile kannst du den / die Namen ändern. Die Änderungen werden ohne Nachfragen akzeptierst (den Namen "Lokale Ordner" solltest du nicht ändern). Du schließt das Fenster z.B. mit der Maus durch Klick auf das x oben rechts.

    Dann beendest du auch Thunderbird.

    Beim nächsten Start von Thunderbird sollte das Problem behoben sein.


    Grüße, Ulrich

    Hallo,


    Thunderbird erwartet eine eindeutige Konten-Bezeichnung. So lange mehrere Konten die gleiche Kontenbezeichnung haben, weigert sich Thunderbird oft, in den Konten-Einstellungen Änderungen vom User anzunehmen.

    Ich glaube, dass deine Fehlermeldung

    Zitat

    "Ein Konto mit diesem Namen existiert schon wählen sie bitte einen anderen Namen"

    kommt, weil zwei (oder mehrere) Konten den selben Namen / die selbe Bezeichnung haben.

    Einfach unter

    Extras => Konteneinstellungen => Klick auf eines der Konten, die gleich heißen => die Konten-Bezeichnung

    ändern.


    Zitat

    Muss ich das Konto neu anlegen um diese Funktion zu nutzen?

    Nein, man muss kein weiteres Konto anlegen.


    Grüße,

    Ulrich

    Hallo Energy3750 ,


    Zitat

    Acronis ist jetzt so eingestellt das täglich ein Backup von Laufwerk C erstellt wird.

    vom Laufwerk E machst du ja bestimmt auch Backups (ich vermute ja, dass Laufwerk E die meisten Daten enthält) :-)


    Du hast dir sicher was überlegt, damit du auch auf ein älteres System zurücksetzen kannst (könnte ja sein, dass sich Schadware installiert und eine Weile unbemerkt bleibt)...


    Das finde ich echt toll, dass du so tatkräftig hilfst!


    Grüße,

    Ulrich

    Hallo,


    ich bin windows / linux - User, habe also keine Erfahrung mit MAC und kenne die Software, die du ansprichst nicht.

    Aber wenn ich

    "olm to mbox"

    in eine Internetsuchmaschine eingebe, bekomme ich ganz schön viele Treffer, deren Anwendung nicht unbedingt kostenpflichtig ist.


    Ich bin auch immer ein wenig "übervorsichtig", doch wenn du deine Daten vor einem umwandeln kopierst, dann kann eigentlich nichts passieren.



    Nur als Anregung:

    Falls es wirklich keine Software zur Konvertierung geben sollte, kannst du ja immer noch einen "händischen" Weg gehen:

    E-Mails über einen IMAP-Server von deinem jetzigen Mailclient zu Thunderbird "transportieren" (nicht alle auf einmal!).

    Kontakte kannst du bestimmt in ein Format exportieren, mit dem Thunderbird beim Import auch klar kommt(?).

    Und die Kalender müssten doch auch als *.ics exportiert werden können, oder nicht?



    Aber es gibt andere hier im Forum, die MAC benutzen. Vielleicht haben da Erfahrung oder bessere Ratschläge.


    Grüße und viel Erfolg,

    Ulrich

    Hallo Micha und Mapenzi,


    freut mich, dass du (Micha) zu einer Lösung gekommen bist. In meinen Augen sollte noch ein wenig aufgeräumt werden:

    alle alten Daten, die nicht mehr benötigt werden, (außer in den Backups) auf C und auf E löschen (das kann sonst später sehr leicht zu Verwirrungen führen). Ich bin der Meinung, es sollte nur noch ein Profil übrig bleiben.


    Dann würde ich noch mal mit der Dame sprechen und nachfragen, wieso sie Teile des Profils auf E:\\ hat. Oftmals ist das eine Sicherungsstrategie (mache ich auch so). Falls die Dame also eine regelmäßige Sicherung der Partition/Platte E macht, würde ich empfehlen, das gesamte Profil auf die Partition/Platte E zu verschieben (dann wird es nämlich automatisch immer mitgesichert). Eine Anleitung dazu findest du hier im Unterpunkte 2 "Ein existierendes Profil verschieben [...]"


    Grüße, Ulrich

    Hallo Drehmoment ,


    zu telnet:

    ja, da hast du mich voll erwischt: ich habe davon so gut wie keine Ahnung. Insbesondere nicht von potentiellen "Gefahren". Meine Empfehlung kommt zunächst daher dass der Themenstarter es offensichtlich deaktiviert hatte und basiert ansonsten einzig darauf, dass es grundsätzlich bei aktuellen Windowssystemen deaktiviert ist und in der von dir verlinkten Beschreibung Sicherheit als Grund genannt wird.

    Meine Empfehlung hat aber noch einen weiteren Grund: immer wenn ich an fremden Rechnern etwas mache, dann versuche ich, nicht mehr Veränderungen als nötig vorzunehmen und vor allem temporäre Einstellungen auch wirklich wieder zurück zu stellen. Ich sehe das quasi als eine Verpflichtung dem jeweiligen Eigentümer gegenüber. In den letzten Monaten habe ich hier im Forum so gut wie nie vorbeigeschaut, doch bin ich der Meinung, dass dieses Forum auszeichnet, dass es nicht arglos mit den Fragestellern umgeht. Daher noch diese Erinnerung.

    Aber ich finde, du hast recht, ich hätte es anders formulieren sollen, nämlich so, dass man daraus ließt, dass ich davon keine Ahnung habe.


    Was Microsoft-Update und Antivirenhersteller betrifft sind wir uns ja ziemlich einig. Ich finde es aber schon so krass, wie ich es formuliere, denn dieses eine Update, das ich meine, installiert sich erst dann, wenn das installierte Antivirenprogramm einen entsprechenden Wert in der Registry setzt.

    Und das finde ich richtig krass. Insbesondere wenn man der Umfrage Aufmerksamkeit / Bedeutung schenkt, bei der Sicherheitsexperten und normale User gefragt wurden, was man beachten sollte: während bei "normalen Usern" das Antivirenprogramm ganz oben stand, sind die Sicherheitsexperten der Meinung, Updates sind wichtiger.


    Ich finde gut, dass du die Problematik ansprichst, dass es im Internet tausende von Nachplapperern gibt und man nur extrem selten sicher sein kann, dass der Autor von was auch immer Ahnung hatte.


    Ich tu mich da auch wirklich schwer im Abwägen, wie viel ich von meiner Meinung kundtun soll, denn es verhält sich bei mir genau so, wie du es vom Stammtisch beschreibst: ich habe relativ wenig Ahnung. Aber eben nur relativ - relativ zu wem, zu was ...?

    Dieses Mal habe ich mich dazu entschieden, das zu schreiben, was ich im letzten Post geschrieben habe. Extra mit ein paar Quellen, damit sich jeder selbst ein Bild machen kann, Stichworte finden kann zum weitersuchen.

    Mir ist erst ca. vor einem halben Jahr bewusst geworden, welche Macht Antivirenhersteller auf Softwarehersteller aller Art haben und ich bin davon überzeugt, dass diese Macht und die Abhängigkeit der Softwarehersteller real ist. Für mich gipfelte das dann in der Nachricht, dass sich in diesem Fall sogar Microsoft danach richtet. Da das eine für mich lediglich geahnte Dimension war, die ich jetzt als bestätigt sehe, habe ich hier eben "mitgebrüllt".


    Viele Grüße,

    Ulrich

    Hallo,


    da du, juchu ja sehr auf Sicherheit bedacht bist, empfehle ich dir, telnet wieder zu deaktivieren:

    Systemsteuerung => Programme => Windows Features.


    Über die Sinnhaftigkeit von "Antivirensoftware" möchte ich mich hier nicht zu einer Aussage hinreißen lassen. Ich habe mich jedenfalls vor mehr als zwei Jahren gegen ein klassisches Antivirenprogramm entschieden (bei anderen Vorsichtsmaßnahmen). Regelmäßige Scans meines Systems bestätigen mir, dass ich mir keine Schadware eingefangen habe, die bereits erkannt wird.


    Nebenbei: es ist inzwischen schon soweit gekommen, dass fertige, sicherheitsrelevante Windows-Updates in speziellen Fällen erst dann installiert werden, wenn das auf dem System installierte Antivirenprogramm "sein OK" gibt. Stichwort: "Spectre". Habe ich also ein schlechtes / schlecht gewartetes Antivirenprogramm, bleibt obendrein eine Sicherheitslücke des Betriebssystems bestehen - nur um zu verhindern, dass ein nicht den Spezifikationen entsprechend programmiertes Antivirenprogramm das System zum Absturz bringt.

    So mächtig sind inzwischen schon die Antivirenprogramme gegenüber Microsoft[1,2]. Ähnlich verhält es sich mit FireFox: Der Browser wäre sicherer, wenn er nicht um bestehende Antivirenprogramme herum gebastelt werden müsste (meine persönliche Schlussfolgerung aus [3]).

    Sorry, ich schweife ab.


    Grüße, Ulrich

    Quellen:

    [1]https://www.gdatasoftware.com/…01/30322-spectre-meltdown

    [2]https://docs.google.com/spread…view?usp=sharing&sle=true

    [3]http://robert.ocallahan.org/20…irus-software-except.html

    Hallo EDV-Oldi,


    vielen Dank für die Unterstützung!


    Da Ich habe mir das AddOn Mailmerge gleich mal kurz angeschaut: leider ersetzt es ausschließlich Begriffe, die in zweifachen geschweiften Klammern stehen (z.B. {{Anrede}} ).

    Ich habe es nicht dazu bekommen Zeichenketten wie "web.de" zu löschen.


    Ich möchte allerdings nicht verheimlichen, dass ich dieses "Batch-Ding" nicht auf Anhieb verstanden habe und deswegen auch nicht weiter versucht habe, über diese Möglichkeit Mailmerge dazu zu bewegen, die Domainnamen aus E-Mailadressen zu entfernen.


    Grüße, Ulrich

    Hallo,


    Zitat

    Kann ich statt dessen eine Suche im Verfassen-Fenster durchführen, bei der ich gleichzeitig nach allen gewünschten Begriffen gleichzeitig suchen kann, sozusagen mit einer "ODER"-Verknüpfung?

    eine solche Funktionalität ist mir nicht bekannt.


    Gibt es nicht ein AddOn, das bei Massenmails "Schlüsselwörter" z.B. durch persönliche Anrede ersetzt? Vielleicht kann man das missbrauchen, um deine gewünschte Funktionalität zu erreichen. Ich habe solche AddOns nie verwendet und kenne auch den / die Namen nicht - vielleicht hilft diese Idee trotzdem irgendwie.



    Grüße, Ulrich



    • Thunderbird-Version: 52.4.0
    • Betriebssystem + Version: Linux Mint 64bit / Win7 64bit


    Hallo allerseits,


    ich habe heute eine Phishing-Mail bekommen, bei der ich immerhin schon zwei mal schauen musste, bevor ich sie in den Papierkorb verfrachtet habe. Und dabei ist mir etwas aufgefallen:

    Ich lasse mir die E-Mails ausschließlich in der Ansichtseinstellung "Rein-Text" anzeigen und bin immer davon ausgegangen, dass mir der Link so angezeigt wird, wie er (wenn ich draufklicken würde) der Browseradressleiste übergeben würde.

    Heute ist mir aufgefallen, dass das - zumindest bei dieser E-Mail - nicht der Fall ist.


    Ich dachte, mit "Rein-Text" - Anzeige fahre ich auf der sicheren Seite? Was ist Eure Erfahrung / Meinung? Verbirgt sich da irgendwo ein Trick, oder ist das schon lange so? Wie macht ihr das?


    Um das mal ein bisschen strukturierter zu erfassen, habe ich drei Möglichkeiten genutzt, mir den Link anzusehen:

    1. Anzeige in der geöffneten E-Mail

    2. mit Rechtsklick kopieren und dann in einen Editor einfügen

    3. mit der Maus über dem Link schweben und die Vorschau in der Statusleiste unten (heißt die Satusleiste?) beobachten.


    Variante 2 und 3 stimmen nahezu überein, wobei 2 im Gegensatz zu 3 URL-encoded zu sein scheint:

    In der Original-HTML-Ansicht erkennt Thunderbird übrigens den Phishingversuch und warnt sofort (hatte ich bisher noch nie gesehen, da ich die ja nicht nutze).


    Ich lade euch mal den anonymisierten Quelltext hoch. Für diejenigen, die mit base64 - codierung nicht so viel anfangen können, habe ich den Inhalt der E-Mail, der base64 kodiert ist, nochmal decodiert angehängt.


    Meine Fragen:

    War das ein irrglaube, dass ich davon ausging die Adresse, die dem Browser übergeben wird, in der Rein-Text-Ansicht zu sehen?

    Habt ihr ähnliche Beobachtungen gemacht?

    Kann jemand dem Quelltext bzw. dem decodierten HTML-Inhalt entnehmen, wie die das geschafft haben (im HTML-Quelltext sehe ich die wirkliche Adresse nämlich auch nicht)?

    Kann mir jemand helfen zu verstehen, wieso ich im HTML-Quelltext href="http://www.strato.de/" sehe und der Link aber auf http:// w w w .xn--stt-7c.... geht (so merkwürdig geschrieben da hier sonst automatisch verlinkt wird)?

    Falls ihr ähnliche Erfahrungen habt, wie geht ihr damit um?

    Was ratet ihr Bekannten, die nicht so erfahren sind im Umgang mit dem Computer?


    Vielen Dank im Voraus!


    Viele Grüße,

    Ulrich

    Hallo,


    Achtung, da wiegt man sich meiner Meinung nach in falscher Sicherheit:


    [...] Ebenso schlägt ein Löschen fehl, denn wo nichts angezeigt wird, kann auch nichts zum Löschen markiert werden.

    Das scheint mir ein sehr theoretisches / akademisches Konstrukt. Ich habe mein IMAP-Konto zwar nicht - wie Peter sagt - "korrekt" eingerichtet, doch folgendes Szenario löscht E-Mails auf dem Server:
    Thunderbird öffnen
    kein Masterpasswort eingeben
    E-Mail löschen => Thunderbird zeigt die E-Mail nicht mehr an und merkt sich das!
    Thunderbird schließen
    Thunderbird öffnen
    Masterpasswort eingeben => Thunderbird synkronisiert automatisch mit dem Server => E-Mail ist gelöscht!


    Das Szenario ist doch in diesem Kontext nicht unwahrscheinlich: Kollege sieht, dass figgiu84 eine E-Mail im Posteingang hat, die er löschen möchte. Er "löscht" sie. figgiu84 öffnet Thunderbird und gibt natürlich sein Masterpasswort ein...


    Grüße, Ulrich

    Hallo isanta,


    ich kann deine Frustration gut verstehen, hatte ich sie früher auch. Leider habe auch ich nicht wirklich eine Möglichkeit gefunden, das Suchergebnis zu verbessern, lediglich hat sich meine Einstellung zur Globalen Suche verändert: ich nutze sie nicht mehr, da sie in meinen Augen unbrauchbar ist (weil sie nicht zuverlässig alle Treffer liefert).


    Vor einigen Jahren habe ich ein wenig damit rumgespielt. Hier das, was ich davon noch in Erinnerung habe. Es kann natürlich sein, dass sich Thunderbird inzwischen weiter entwickelt hat und ich das nicht mitbekommen habe.
    Damals habe ich ausschließlich mit lokal gespeicherten E-Mails getestet (kein IMAP), ich kann nicht ausschließen, dass es bei einem IMAP-Konto anders ist.


    Thunderbird hat drei verschiedene "Suchen":
    Globale Suche (Strg + K)
    Soweit ich in Erinnerung habe wird nur in der Index-Datei gesucht. Das heißt, es werden ausschließlich indizierte E-Mails gefunden. Die Index-Datei unterlag einer Größenbeschränkung, was zur Folge hatte, dass nach einem für mich nicht nachvollziehbaren System E-Mails aus der Index-Datei verschwinden und welche aufgenommen werden. Meine Schlussvolgerung war, dass ich mir nicht sicher sein konnte, welche Ordner komplett indiziert waren. Damit scheidet diese Suchmethode für mich für den praktischen Betrieb aus.
    Mit Rechtsklick auf einen Ordner => "Eigenschaften" => "Nachrichten dieses Ordners für die globale Suche indizieren" kann man einstellen, ob der Ordnerinhalt (die E-Mails) indiziert werden sollen. Der Haken ist standardmäßig gesetzt. IMHO bringt diese Einstellmöglichkeit nichts weil (zumindest mir) wegen der oben genannten Größenbeschränkung unklar ist, wie viele Nachrichten des Ordners wirklich indiziert sind/werden.
    In der Indexdatei könnte die Antwort darauf liegen, warum verschiedene Clients (oder unterschiedliche Nutzerprofile) trotz IMAP unterschiedliche Suchergebnisse liefern.
    Auf den Internetseiten von mozilla und auch sonst im Netz findest du einiges an Erläuterungen zur Indexdatei und zur globalen Suche. Insbesondere konnte man diese Datei löschen und dann neu erstellen lassen (ich sehe da aber keinen wirklichen Sinn drin).
    Eine Neuinstallation des Thunderbird bringt keine Veränderung, da alle Informationen (Indexdatei, E-Mails, etc) standardmäßig im Profilordner abgelegt werden. An dem ändert sich durch Neuinstallation nichts. Neuanlegen des Profils hingegen kann Einfluss auf die Treffer der Globalen Suche haben.


    Suche (Strg + Shift + F)
    Hier habe ich zu wenig Erfahrung, als dass ich wirklich was dazu schreiben könnte. Ich habe diese Funktionalität selten benutzt. Wenn ich sie benutzt habe, habe ich nicht bemerkt, dass eine E-Mail, auf die die Suchkriterien zutreffen, nicht als Treffer angezeigt wird.


    Schnellfilter (Strg + Shift + K)
    Diese Funktion durchsucht ausschließlich den gerade angezeigten Ordner. Das ist die einzige Suche, die ich benutze. Bis jetzt habe ich noch nicht bemerkt, dass mir etwas nicht angezeigt wird.



    Hier im Forum wird öfters über das Problem berichtet, du bist also nicht allein. Vielleicht könnte man ja ein Abschlussarbeitsthema / Masterarbeit daraus machen?


    Grüße, Ulrich


    [edit: oh, ich sehe gerade, dass Mapenzi inzwischen auch geantwortet hat. Jetzt habe ich aber so viel geschrieben, dass ich es stehen lasse.]

    Hi allerseits,


    ich blicke hier kaum durch, vielleicht können meine Assoziationen erfahreneren Helfern dennoch helfen:
    Könnte es vielleicht sein, dass sonnentau im Pfad
    c:\Users\<Benutzername>\AppData\Local\Thunderbird\Profiles
    statt unter
    c:\Users\<Benutzername>\AppData\Roaming\Thunderbird\Profiles
    seinen Profilordner angelegt hat?


    Wenn Thunderbird Probleme beim komprimieren hat und das mit der Meldung, dass gerade ein anderer Prozess darauf zugreift kommentiert, könnte das meiner Meinung nach auch an der Antivirensoftware liegen.


    sonnentau : das war jetzt keine Empfehlung, in irgendeiner Weise aktiv zu werden, sondern einfach ein Austausch unter Helfern ;-) .


    Grüße, Ulrich