Probleme beim Verschicken von emails an yahoo.de

  • Um Rückfragen vorzubeugen, bitten wir um folgende Angaben:
    * Thunderbird-Version: 31.4.0
    * Betriebssystem + Version: Windows
    * Kontenart (POP / IMAP): POP
    * Postfachanbieter (z.B. GMX):afrihost.co.za
    Kann es sein dass es Probleme beim versenden an yahoo.de gibt? Mails kommen mit folgender Fehlermeldung zurueck:
    SMTP error from remote mail server after MAIL FROM:<info@example.co.za> SIZE=4416:
    host mx-eu.mail.am0.yahoodns.net [188.125.69.79]:
    421 4.7.1 [TS03] All messages from 196.30.26.173 will be permanently deferred; Retrying will NOT succeed. See http://postmaster.yahoo.com/421-ts03.html:
    retry timeout exceeded
    kann jemand helfen bitte_
    danke

  • Hallo,


    ich habe die E-Mail-Adresse unkenntlich gemacht.


    Da scheinbar ALLE E-Mails von Deiner IP-Adresse aus Kapstadt dauerhaft abgelehnt werden, scheinst Du oder der Provider Deines Postfachs auf Grund von Spam oder unzureichenden Maßnahmen zum Schutz vor Spam auf einer Blacklist gelandet zu sein.

  • Hallo und willkommen im Forum!

    Zitat

    Kann es sein dass es Probleme beim versenden an yahoo.de gibt?


    Ja, das kann es, aber eigentlich nicht speziell auf Yahoo.de bezogen, sondern auf Domain.de.
    Das kann immer dann passieren, wenn du dich nicht im gleichen Land wie das des Postfachanbieters befindest.
    In deinem Fall also du dich nicht in Südafrika befindest, sondern z.B. hier in Deutschland und dann sperren bestimmte Internetprovider (ISP) bestimmte Ports für SMTP-Server.
    Am Besten du liest mal diesen uralten Thread:
    Welchen SMTP-Server für portable TB on the road?
    Ob portable oder nicht, hat in diesem Fall nichts zu sagen.
    Übrigens betrifft das nicht das Versenden über das Webinterface deines Kontos, weil diese andere Protokolle (HTTP) verwendet.
    Versuche es mit einem anderen Port oder erstelle ein Konto bei Gmail, das soll nirgends blockiert werden.
    Ich zitiere mal aus einer der Antworten dort von Amsterdammer:

    Zitat

    Weil die Internetprovider (der Hotels) den mail-Verkehr vom Internet zum Computer (Empfang) zulassen, aber den mail-Verkehr vom Computer zum Internet (Versand) beschränken.
    Alle Posteingangsserver sind also zugelassen (POP, IMAP)
    Postausgangsserver (SMTP) aber nur vom eigenen Betrieb


    Mein Postausgangsserver ist vom Holländischen Internetprovider (smtp.upcmail.nl), davon kann ich von Hotels nicht versenden. Und da gibt es nun eine Ausnahme: der Postausgangsserver von Google Mail (smtp.googlemail.com). Den haben inzwischen alle Internetprovider zugelassen. Aber dafür musst Du einen (gratis) account bei Googlemail anmachen.


    Für professionelle Internetcafes gibt es ebenfalls Ausnahmen von Internetprovidern,


    Gruß

    Konversationen ohne vorherige Anforderung werden ignoriert..
    Windows 10, 64-bit, immer die aktuelle Thunderbird-Version und ältere Testversionen. Testprofile vorhanden.
    Testkonten bei den meisten größeren Mailanbietern wie GMX, Web.de usw

    2 Mal editiert, zuletzt von mrb ()

  • Hallo,


    als mehr allgemeiner Hinweis oder Anregung ...


    Der einfachste Weg, dieses Problem zu umgehen, ist sicherlich der, Webmail zu benutzen. Wem es bei dem Gedanken schüttelt und wer "stolzer" Besitzer eines RaspberryPi ist, dem bietet sich noch eine weitere Möglichkeit, nämlich der Zugriff auf den pi über ssh -X (also mit x11-forwarding). Für unterwegs, wo ein Linux oft rar ist, benötigt man für Windows dazu lediglich eine portable Version von PuTTY.


    Auf dem Pi daheim läuft Thunderbird, bzw. Icedove, und man kann seine E-Mails wie gewohnt schreiben. Der Thunderbird ist für mein Gefühl mit den Jahren ein wenig zu fett geworden für so einen Zwerg wie den Pi. Ich habe dort deshalb Claws installiert. Läuft prima.


    Gruß


    Susanne