Einsatz von Thunderbird nimmt zu

  • Auch wenn ich ausschließlich SeaMonkey verwende halte ich das für eine gute Nachricht, denn Verbesserungen in Thunderbird kommen ja immer wieder auch SeaMonkey zu Gute! Allerdings halte ich die Verbreitung von Mailclienten allgemein für zu gering, die meisten Leute verwenden in der heutigen Zeit Webmailer.


    Bei mir wäre das mit über 10 Konten ein Unding, jedesmal die Seite wechseln, anmelden und dann nach den Mails fragen, da ist mir sowas wie Thunderbird oder in meinem Fall eben SeaMonkey wesentlich lieber! Allerdings habe ich hier auch den Vorteil, daß ich mein Smartphone (war ein Geschenk, sonst hätte ich bis heute keines!) wie ein normales Handy nur zum Telefonieren verwende. Meine Mails rufe ich nur hier am PC ab und diese werden auch immer lokal gespeichert, der Rechner läuft aus diesem Grund 24/7 durch. (leerer Posteingang!)


    Ich gehöre sogar zu denen, die wegen Onlinebanking (SMS-Tan) ein zusätzliches steinaltes Handy haben. Dessen Nummer ist nur mir, der Bank und meinem Anbieter bekannt, vom Internet hat das Teil noch nie etwas mitbekommen! :mrgreen:


    Ich verstehe irgendwie die Leute nicht, die wegen ihrer E-Mails ständig bei ihre entsprechenden Anbieter nachsehen. Gerade mit mehreren Mail-Adressen ist das doch total umständlich, ich sehe da irgendwie keinen Sinn dahinter! Programme wie Thunderbird oder eben in meinem Fall SeaMonkey sind hierbei doch wesentlich komfortabler, da man ja alle Konten gleichzeitig verwalten kann. Werde ich mit meinen bald 50 Jahren langsam zu alt für das eigentlich gar nicht moderne Internet, oder was?