Erstellen neuer Termine in CalDav Kalender zeitverzögert

  • Hallo geehrte Forummitglieder,


    ich habe ein paar Fragen zu Thunderbird in der Kombination mit CalDav und hoffe hier Antworten zu finden. Ich war so frei, für jede Frage einen eigenen Thread aufzumachen.


    In diesem Thread geht es mir darum, dass die Oberfläche von Thunderbird so langsam ist, dass neue Termine nicht per einfachen Mausklick machbar sind. Das gilt für alle meine CalDav Kalender.
    Bei meinem Android Kalender (Digical+CalDav-Sync) habe ich diese nervende Zeitverzögerung nicht.


    Kann dieses Problem behoben werden?


    Ich freue mich auf eure Hilfestellung


    Sebastian


    Um Rückfragen vorzubeugen, bitten wir um folgende Angaben:
    * Thunderbird-Version: 31.7.0
    * Lightning-Version:
    * Betriebssystem + Version: Win8.1
    * Eingesetzte Antivirensoftware: Avast Free
    * Firewall (Betriebssystem-intern/Externe Software): intern




    Viele Grüße
    Sebastian

  • dass neue Termine nicht per einfachen Mausklick machbar sind

    Hallo Sebastian,
    auch das hängt wieder vom Server ab und wie Du die Caldav Kalender in Lightning eingebunden hast.
    Ich habe ein Raspberry und die Caldav Funktion wird über den SOGo Connector realisiert.
    Der neue angelegte Termin erscheint dann nach ca. 5 sekunden in meinem Kalender.
    Gruß
    EDV-Oldi

  • Hallo Sebastian,


    ich kann die Ausage von edvoldi vollumfänglich bestätigen.
    Egal, ob ich von zu Hause (also über das LAN) auf meinen RasPi zugreife oder außerhäusig (über ein VPN), die Kalender werden mit ca. 5 Sekunden Verzögerung angezeigt. Diese identische Zeitverzögerung habe ich auf insgesamt drei Rechnern mit je 2 Benutzerkonten.
    Hier scheint es also (vom Lightning und/oder vom SOGo-Connector) so vorgegeben zu sein, dass zuerst der Datensatz auf den Server geschrieben wird und erst nach dem Synchronisieren das Ergebnis desselben im Lightning angezeigt wird. Das hat aber auch den Vorteil, dass du dir dann sicher sein kannst, dass die Synchronisierung erfolgreich war.


    Beim Androiden ist das ein wenig anders geregelt (aCalendar+ und CalDAV-Sync und ebenfalls VPN).
    Hier werden die Kalender zuerst offline geschrieben (sind also sofort sichtbar), und erst nach dem Synchronisieren werden sie auch auf den Server gepuscht. Ein echtes Feedback über die erfolgreiche Sync hast du also nicht. (Oder erst, wenn du dann den Termin im Lightning findest. Auch ohne aktiviertes VPN sehe ich, dass die Termine ... synchronisiert wurden, was aber keinesfalls sein kann.)
    Hier überwiegen IMHO die Vorteile der sofortigen Anzeige gegenüber der nicht so ganz zuverlässigen Sync-Bestätigung.



    MfG Peter

    Thunderbird 45.8.x, Lightning 4.7.x, openSUSE Tumbleweed, 64bit
    S/MIME, denn ich will bestimmen, wer meine Mails lesen kann.
    Nebenbei: die Benutzung der (erweiterten) Suche, und von Hilfe & Lexikon ist völlig kostenlos - und keinesfalls umsonst!
    Und: Ich mag kein ToFu und kein HTML in E-Mails!

  • Hi ihr beiden, vielen dank für die ausführlichen Antworten.


    Zu der Frage nach dem Server:
    Ich habe ein NAS von Synology (ds110j) mit deren nativem caldav Server.


    Meint ihr, die Entwickler von thunderbird können das ändern. Vielleicht mit einem extra Symbol im Termin, das anzeigt, dass der Termin synchronisiert wurde?

  • Hi Sebastian,


    ich möchte dir hier keine Hoffnung machen.
    Zum einen ist die Personaldecke bei den angestellten (= bezahlten) Entwicklern bei unserem Thunderbird so dünn, dass man hindurchsehen kann (man nennt das "die weitere Entwicklung wurde in die Hände der Community gegeben"). Und bestimmte Entwicklungen, die du und auch ich als wichtig betrachten, sind garantiert nicht im Interesse der "freien Entwickler". (Dafür wird der Thunderbird mit Features abgefüllt, die ich bei einem Mailclient als <zensiert> bezeichne.)
    Wie dir ja bekannt ist, ist die *DAV-Fähigkeit im Thunderbird überhaupt nicht vorhanden und wird durch den SOGo-Connector erst nachgerüstet. Dieses Add-on wird durch eine Firma unentgeldlich zur Verfügung gestellt. Und ich weiß auch nicht, ob dein Problem ein Lightning- oder ein *DAV-Problem ist. So weit stecke ich da nicht in der Materie drin.


    Und drittens finde ich persönlich die Art der Anzeige sogar gut! Datensatz eintragen => zum Server hochschicken => und den dort geschriebenen Datensatz als Anzeige zurück bekommen. Also genau so wie bei IMAP.


    BTW: Ich habe mal auf meiner DS-213 den CalDAV-Server aktiviert und mit einem meiner vielen Kalender befüllt => gleicher Effekt wie bei dir und auch wie bei mir bei der Nutzung meines RasPi als Radicale-Server. => gleich wieder deinstalliert und die DS schlafen gelegt. Nein, ich will aus puren Energiegründen kein NAS durchlaufen lassen. Das macht der RasPi genau so gut und viel günstiger ... .)


    MfG Peter

    Thunderbird 45.8.x, Lightning 4.7.x, openSUSE Tumbleweed, 64bit
    S/MIME, denn ich will bestimmen, wer meine Mails lesen kann.
    Nebenbei: die Benutzung der (erweiterten) Suche, und von Hilfe & Lexikon ist völlig kostenlos - und keinesfalls umsonst!
    Und: Ich mag kein ToFu und kein HTML in E-Mails!

  • Vielen Dank für die Informationen. Dann werde ich wohl damit leben müssen. Entweder mache ich meine Termine mit dem Android oder in Thunderbird mit Doppelklick. Da öffnet sich immerhin sofort die Eingabe und ich kann direkt den Betreff eingeben.


    Viele Grüße
    S

  • Peter : das der RasPi weniger Energie braucht, finde ich interessant. Wie sieht das bei dir aus? Ich muss gestehen, dass ich mich mit dem Kleinstcomputer noch nicht beschäftigt habe. Warum braucht der weniger Energie bei dir? Und wofür hast du dann deine NAS?


    (Ok, ich weiß ist ganz schön Off-Topic, vielleicht magst du mir auch ne persönliche Nachricht schreiben? aber vielleicht interessiert es ja auch andere... :/ )

  • Hallo Sebastian,


    wie du siehst, gibt es da schon einige Threads dazu, was den RasPi betrifft.
    Ich habe mich aus zwei Gründen für den (zusätzlichen) RasPi entschlossen:
    1.) Weil dieser im Unterschied zu einem richtigen NAS wesentlich weniger Strom verbrät, und
    2.) weil ich als alter Linuxer einfach Interesse habe, mich mit diesen Winzlingen zu befassen.


    Gegenwärtig laufen bei mir sogar drei Stück davon:
    - als Seafile und Radicale-Server (Datei-, Kalender- und Adressbuch-Synchronisation)
    - als KODI (Mediaplayer) und
    - als IPsec-Gateway



    Zurück zu deinem CalDAV-Problem:
    Irgendwie habe ich (oder gar edvoldi und ich) dein Problem völlig falsch verstanden.
    Ich habe es so gesehen, dass ein frisch eingehackter Termin erst mal verschwindet und dann erst nach ca. 5 Sekunden wieder auftaucht. Warum das so ist, habe ich ja erklärt.
    Aber nach diesem Satz:


    Da öffnet sich immerhin sofort die Eingabe und ich kann direkt den Betreff eingeben.

    sehe ich, dass wir da auf dem Holzweg waren.


    Ich habe deswegen mal sämtliche mir bekannten Varianten des Eintragens eines neuen Termins durchgespielt:
    - Doppelklick im leeren Tagesfeld
    - Rechtsklick > neuer Termin
    - [Strg] + großes [ie] (Nur der erste Buchstabe => die Forensoft macht aus dem I schräge Schrift - italic)
    - Hauptmenue > Kalender ... > neuer Termin
    - Kalender > Iconleiste > +Termin


    In allen Fällen öffnet sich nach einer gefühlten halben Sekunde die Eingabemaske für einen neuen Termin. Und der links markierte Kalender ist als Kalender in der Maske voreingestellt. Und das erfolgt unabhängig davon, ob ich einen meiner vielen .ics-Kalender auf dem Raspi (Radicale) oder meinen für dich angelegten Test-Kalender auf dem NAS benutze.
    Und die o.g. Zeit ist für mich auf dem gerade genutzten Notebook mit Centrino2 absolut in Ordnung. Möchte wetten, dass es auf meinen beiden schnelleren Rechnern kaum eine fühlbare Zeit gibt.


    Und (wie anfangs in meinen Beiträgen geschrieben) verschwindet der neu angelegte Termin nach dem Klick auf die Diskette in der Eingabemaske um dann nach der Speicherung auf dem Server als synchronisiertes Ergebnis sauber angezeigt zu werden.


    Wenn sich also deine Eingabemaske nicht sofort öffnet, hast du irgendwo ein Problem ... .

    • Was passiert, wenn du die "von Hause aus übliche" Methode (Speichern des Kalenders selbst "auf meinem Computer") nutzt? Also schnell mal einen Testkalender anlegen.
    • Was passiert, wenn du eine .ics-Datei irgendwo lokal auf deinem Rechner anlegst und diese testweise nutzt? (Irgenwo, am besten im obersten Profilordner einen Ordner \Kalender anlegen. Dort eine leere Textdatei erzeugen und diese dann zur "testkalender.ics" umbenennen. Lightning > Datei > Öffnen > Kalenderdatei > auf die Testdatei verweisen. Testen ...
    • Darf dein AV-Scanner dein TB-Userprofil überwachen? (Das darf niemals sein!)
    • Hast du etwa Tausende Kalender in einer einzigen .ics oder hast du mehrere kleinere Kalender angelegt? (Meine .ics haben max. 500KB, eher viel weniger)
    • Je nach den Ergebnissen der beiden o.g. Tests liegt das Problem lokal vor (TB und/oder Lightning) oder es liegt vlt. an der Verbindung zu deinem NAS. Als Linuxer nutze ich natürlich das im Gegensatz zum Windows-SMB viel schnellere NFS. Aber das wird es nicht ausmachen.




    MfG Peter

    Thunderbird 45.8.x, Lightning 4.7.x, openSUSE Tumbleweed, 64bit
    S/MIME, denn ich will bestimmen, wer meine Mails lesen kann.
    Nebenbei: die Benutzung der (erweiterten) Suche, und von Hilfe & Lexikon ist völlig kostenlos - und keinesfalls umsonst!
    Und: Ich mag kein ToFu und kein HTML in E-Mails!