mehrere netzwerkkalender offline benutzen

  • Konfiguration
    * Thunderbird-Version: 38.1
    * Lightning-Version: 4.0.0.1
    * Betriebssystem + Version: Opensuse 13.1
    * Eingesetzte Antivirensoftware: keine
    * Firewall (Betriebssystem-intern/Externe Software): intern


    Problembeschreibung

    • Netzwerkkalender befinden sich auf dem Web-Server mit WebDAV-Funktionalität - QNAP hs215;

      • ich habe 6 Kalender, für verschiedene Zwecke, farblich unterschiedlich


    • die ics.Dateien sind dort auch vorhanden:

      • mount -t davfs http://myNAS/WebDAV/ /mnt/webdav
      • cd /mnt/webdav
      • ls -al -> alle ics-Dateien werden angezeigt


    • Einbindung nach dem Shema: http://myNAS/WebDAV/Kalender-A.ics, Offline-Support angehakt;

      • https funktioniert nicht; ist ein Serverproblem von qnap;
    • nach Authentifizierung beim Start werden alle (6) Netzwerkkalender einwandfrei eingebunden, können beschrieben, geändert, gelöscht werden; so weit, so gut;
    • Im Betrieb ohne Netzwerkanschluß, also "offline" erscheint nur der erste in der Liste genannte Kalender, z.B. Kalender-A. Alle andere Kalender werden nicht angezeigt

    Fragen:

    • Hat jemand Ahnung warum im offline-Betrieb nur nur der erste in der Auflistung befindliche Kalender erscheint?
    • Und viel interessanter, wie bekommt man es hin, dass online und offline die Kalender erscheinen?


    Viele Grüsse und Dank vorab
    Dragan

  • In o.g. Sache habe ich nach langem Ausprobieren eine doch triviale Lösung gefunden.
    Wenn man online ist und vor hat den Rechner mitzunehmen und an Orten arbeiten möchte, an denen es keinen Internetzugang gibt, ist es lediglich erforderlich in den "offline modus" zu gehen (Datei/Offline arbeiten anhaken).
    Nach anschließendem Start von Thunderbird erscheinen alle Netzwerkkalender im Zustand vor der Offline Schaltung.
    Wenn man nun im Offline-Modus neue Termine einträgt, werden sie bei anschließender Online-Schaltung in die WebDAV-Kalender synchronisiert.
    Also eigentlich Fehlalarm. Ja so ist das, das größte Problem an der IT sitzt immer vor dem Bildschirm.


    Gruß Dragan