einzelne neue ordner zeigen sich nicht im baum

  • Um Rückfragen vorzubeugen, bitten wir um folgende Angaben:
    * Thunderbird-Version: 38.5.0
    * Betriebssystem + Version:win 7 prof
    * Kontenart (POP / IMAP):pop
    * Postfachanbieter (z.B. GMX):1&1
    * Eingesetzte Antivirensoftware:avira prof
    * Firewall (Betriebssystem-intern/Externe Software):aus


    bin mit meinem latein am ende: wollte in einer inbox ein paar newsletter löschen. also wie schon 1000 mal : markiert + shift del. dann hing das ganze ein paar sekunden also nochmals enter geklickt und alle 1-2000 mails waren futsch. eigenschaften inbox : 0 mails 174 mb also weg sind sie nicht.


    als erstes inbox bzw ganzen baum in backup folder kopiert. dann die internen rettungsversuche:
    - rechsklick in eigenschaften auf repair: nix.
    - "recover deleted messages" sehr kurze wartezeit mit fortschrittsanzeige dann "mails liegen in ordner deleted1". in den ordner gegangen und unten meldung recovered messages (in progress):0 aber blank0


    dann meine bisher immer erfolgreiche rettungsaktion : neuen folder blabla erstellt. ein paar spams reingeschoben damit er beim schließen nicht gelöscht wird ( war zumindest früher nötig) thunderbird geschlossen, die kopien der inbox & inbox.smf in blabla geändert und dann in den folder wo das neue blabla lag drüberkopiert. klappte so jahrelang super, genau wie ganz früher bei outlook express.


    dann die überraschung: nach neustart ist blabla nicht wieder zu sehen. aber wenn man versucht neues blabla anzulegen kommt meldung "geht nicht, ordner schon vorhanden"


    stehe nun voll auf dem schlauch. inbox komprimieren brachte wie erwartet "0 mb" also kpl leer. das backup wieder rein aber weiterhin lief nix


    wichtige mails liegen in anderen ordnern also nicht ganz schlimm aber ein paar hätte ich schon gerne wieder. wer weiß rat?

  • moin,
    ist erledigt. stundenlange suche in foren war umsonst. div hilfsprogramme haben nicht gefruchtet. das mit texteditor öffenen und einzelne mails suchen ist extrem mühsam da 2,8 mio zeilen mit extrem vielen davon müll


    also gefühlt hundert mal gefummelt, die lösung war dann idiotisch: wenn ich blabla überschreibe tut der dateimanager das auch brav, thunderbird ändert den namen im baum dann aber ungefragt aus blabla in inbox.


    irgendwo in der .msf steht offenbar der name "inbox" der dann im baum angezeigt wird statt des dateinamens. dieser fehler muß in eines der letzten updates reingemogelt sein, noch vor 2 jahren wurde dann auch blabla angezeigt


    recover deleted messages lief durch und 1633 mails waren wieder da.

  • Guten Tag zabadac,
    und willkommen im Forum! (<= JA, so viel Zeit nehmen wir uns hier!)



    Es freut mich, dass du dein "Problem" mit etwas Nachdenken selbst lösen konntest.


    Was sagt mir dein Beitrag?
    Er sagt mir, dass du die Thematik einer regelmäßigen Datensicherung gröblichst vernachlässigst!
    Bitte immer daran denken:


    Ungesicherte Daten sind unwichtige Daten!



    Und dann noch eine Bitte:
    Durchgängig klein geschriebener Text regt weder zum Lesen noch zum Antworten an. Wenn du also weitere Fragen hast und gern eine Antwort hättest, empfehle ich die Beachtung unserer Nutzungsbestimmungen hinsichtlich Umgangsform.
    Danke!




    Mit freundlichen Grüßen!
    Peter

    Thunderbird 45.8.x, Lightning 4.7.x, openSUSE Tumbleweed, 64bit
    S/MIME, denn ich will bestimmen, wer meine Mails lesen kann.
    Nebenbei: die Benutzung der (erweiterten) Suche, und von Hilfe & Lexikon ist völlig kostenlos - und keinesfalls umsonst!
    Und: Ich mag kein ToFu und kein HTML in E-Mails!

  • moin Peter ( <= so grüßt man im Norden..)


    danke für Dein Feedback, mit der Sicherung hast Du natürlich recht aber alle paar tage 2,6 GB zu kopieren macht man nicht gerade gerne sondern alle 1-2 Monate. Nur vorm komprimieren sichere ich, da dabei auch schon mal alle Inboxen auf 0 komprimiert wurden. Ist natürlich sehr effizient aber ja nicht Sinn der Sache. Ist lange her und danach nie wieder passiert aber sicher ist sicher


    Jede wichtige Mail geht sofort in den entstprechenden Folder, ca 700 an der Zahl. Man hat dann zB bei jeder Bestellung kpl Ablauf auf einen Blick und kann nach Erledigung alles in einem Rutsch löschen



    Nutze TB seit gut 10 Jahren und bisher ging noch keine einzige mail verloren, spricht für die Stabilität vom programm. Outlook hat vor Jahren bei Kollegen alle Mails ohne Warnung ins Nirvana befördert als die 2 GB voll waren. Ist da heute auch wohl anders..


    guten Rutsch und wenig nervige Posts die Du dann kommentieren darfst...
    Hajue


    kleinschreiben: habe so schon Probleme die Tasten zu finden, wenn ich das auch groß/ klein mache muß jedes 2te Wort verbessert werden. meine Hauptsprache ist English, da ist das einfacher...

  • Hallo zabadac,


    ... mit der Sicherung hast Du natürlich recht aber alle paar tage 2,6 GB zu kopieren macht man nicht gerade gerne sondern alle 1-2 Monate.

    Vermutlich hast Du Dich bisher noch nicht wirklich mit dem Thema Datensicherung beschäftigt. Wenn Du Daten nicht einfach kopierst sondern sie mit einem Konzept und einem dafür vorgesehenen Programm sicherst (Stichwort inkrementelle oder differentielle Sicherung), dann reduziert sich das in der Regel auf wenige Megabyte pro Tag.
    Die Sicherung kann so eingestellt werden, dass sie automatisch erfolgt. Dann bemerkst Du davon fast nichts.


    Gruß


    Susanne

  • moin & dank Susanne,


    hoffe dies gilt nicht als verbotener chat:



    Du hast recht, ich nehme autom. backup nur für meine existentiellen dateien. 24 Jahre ohne jeglichen Datenverlust (u.a. weil alle Daten auf separater physischer HD liegen und crash diese daher nicht berührt ) machen etwas nachläßig


    welches programm erlaubt inkrem. Backup und löscht gleichzeitig Folder oder Dateien im Backup die im Original gelöscht wurden und dann auch im Backup verschwinden sollen da dieses ansonsten nahezu wertlos ist wenn man mal alles wiederherstellen muß?


    tip wäre nett
    auch Dir guten Rutsch
    hajue

  • Hallo zabadac,


    welches programm erlaubt inkrem. Backup und löscht gleichzeitig Folder oder Dateien im Backup die im Original gelöscht wurden und dann auch im Backup verschwinden sollen ...

    Diese Frage kann ich Dir nicht beantworten, weil ich mir dazu bisher noch nie Gedanken gemacht habe. Ich "höre" sie in dieser Form auch zum ersten Mal. Sie erscheint mir auch merkwürdig.
    Weshalb sollte ich wollen, dass eine gelöschte Datei auch im Backup gelöscht wird? Besteht nicht der Sinn des Backups gerade darin, dass man - egal ob versehentlich oder absichtlich - gelöschte Daten wieder herstellen kann?
    Manchmal merkt man vielleicht erst am nächsten Tag oder in der nächsten Woche, dass ein Dokument, das man ganz bewusst gelöscht hat, doch noch benötigt wird. Dann freut man sich, wenn man ein Backup hat.
    Außerdem ist es doch so, dass eine Datei, die nicht mehr verändert wird, eh nur einmal Speicherplatz im inkrementellen Backup beansprucht. Künftige Backups merken also gar nichts davon. Das ist doch das Prinzip.


    Nun kann man, trotz inkrementeller Backups, natürlich nicht unendlich viele Backup-Sets vorhalten. Man löst dieses Problem in der Regel über die Backup-Strategie. Die ist sehr individuell und muss daher jeweils an die persönlichen Bedürfnisse angepasst werden.


    Wir haben uns z.B. für eine Großvater-Vater-Sohn-Strategie entschieden. Das Sohn-Backup wird täglich erstellt, das Vater-Backup monatlich und das Großvater-Backup (eine Kopie der gesamten Datenpartition) ein Mal im Jahr. Mit jedem Vater werden die Söhne gelöscht, nach Erstellung des Großvaters die Väter. So haben wir jederzeit die Möglichkeit, auf die Daten eines Jahres zuzugreifen, sollte einmal etwas schiefgehen.


    Entgegen der reine Lehre, benutzen wir nur drei Medien: Zwei USB-Sticks für die täglichen (inkrementellen) Backups und die ebenfalls inkrementellen Väter, eine (externe!) Festplatte für die Großväter. Von den Windowsrechnern haben wir auch Urgroßväter, d.h. Images nach der bereinigten Erstinstallation. Wir haben außerdem ein geschütztes Archiv, z.B. für die Fotos, aus dem wir nie etwas löschen. Mit Ausnahme dieses Archivs sind gelöschte Daten somit nach einem Jahr endgültig gelöscht. In der Zwischenzeit stören sie nicht.


    Bei den heutigen Preisen für Datenspeicher, sollte man meiner Meinung nach überhaupt nicht mehr über das Datenvolumen nachdenken. Damit erübrigt sich auch Deine Frage für mich. Entweder bestimmte Daten sind wichtig, dann gehören sie gesichert, oder sie sind es nicht, dann können sie gelöscht werden.


    Um nun Deine Frage nach einem empfehlenswerten Tool zu beantworten: Windows (7) bringt ein Backup-Programm als Bordmittel mit, mit dem sich sowohl Images als auch inkrementelle oder differentielle Backups erstellen lassen. Für gehoben Ansprüche an das Backup würde ich zu Image + Personal-Backup von Rathlev raten. Das bietet viel mehr Optionen, kann allerdings auch erschlagend sein.


    Gruß


    Susanne


    Nachgereicht: http://personal-backup.rathlev-home.de/index-e.html

    Einmal editiert, zuletzt von SusiTux ()

  • moin Susanne,
    danke für Deine Mühe, probiere das PB mal aus, nutze bisher Fileback für meine wichtigen Dateien, nach jeder Dateiänderung wird update im Backup gemacht. hatte vor 15 Jahren meinen einzigen Datenverlust: am Tag vor Weihnachtsurlaub wie irre Belege für den Jahresabschluß der Buchhaltung getippt und dann statt "copy" auf "move" gegangen, dabei die neue Datei mit der alten überschrieben und damit war die Arbeit von einem Tag (teils nicht wiederholbar) im Eimer


    Sinn des simultanen Löschens: Folder jeder erledigten Bestellung wird gelöscht, 1-5 am Tag, d.h. es wären dann nach 1 Jahr über 1.000 "falsche" Folder im Backup. Irrtümliches Löschen ist da unmöglich zumal die ja eh Im Papierkorb liegen bis man sie da auch alle paar Wochen rauswirft.


    wünsche frohes 2016 ohne viele Nerver wie mich...

  • Hallo zabadac,



    Fileback kenne ich nicht. Nach Deiner Beschreibung

    ... nach jeder Dateiänderung wird update im Backup gemacht.

    führt es Änderungen live auf einer Kopie durch, ist also eher ein Spiegel (vermutlich mit Revisionsverwaltung?) als ein klassisches Backup. Eine solche Funktion hat Personal Backup nicht.


    Gruß


    Susanne