Imap Datein lokal löschen jedoch Daten am Server unangetastet lassen

Am 24.09.2018, werden in der Zeit zwischen 21:00 Uhr und 09:00 Uhr des folgenden Tages Wartungsarbeiten am Server durchgeführt. Daher wird die Webseite in dieser Zeit nur eingeschränkt erreichbar sein.
  • * Thunderbird-Version: 38.5.1
    * Betriebssystem + Version: Win 7 pro
    * Kontenart (POP / IMAP): IMAP
    * Postfachanbieter (z.B. GMX): Kasserver
    * Eingesetzte Antivirensoftware: Avast


    Hallo!


    Ich bin ein Thunderbird-Noob. An meinem Arbeitsplatz wurde ein neuen PC eingerichtet. Unser Mail läuft so, dass wir Mails von unseren Anbieter auf einem Server empfangen. Wir wiederum greifen mittels IMAP auf dem Server zu. Bei der Einrichtung der Konten wurden die Option "Offline verfügbar machen" (oder so ähnlich) nicht deaktiviert. Daher wurden auf dem Rechner Email-Daten von ca. 120GB (!) (Firmenintern werden diese Mails bis ins Jahr 2012 gespeichert) geschaufelt! Da der Rechner auf einer SSD läuft ist praktisch die halbe Platte mit Mail-Daten zugemüllt.. Das ganze sieht so aus, dass ich zwei IMAP-Konten habe (Daten-Archiv und Ausgang-Archiv), diese Konten wiederum sind mit Unterordnern nach Jahren 2012 bis 2015 gegliedert.


    Wie und wo kann ich diese Email-Daten von meinem Rechner löschen? Die Daten am Server MÜSSEN bleiben! Ist es möglich die Konten- und Ordner-Struktur auf dem Rechner beizubehalten (mit Einstellungen usw. damit der Email-Verkehr anschließend normal funktioniert?


    Ich habe irgendwo gelesen, dass ich irgendwelche Datein samt Datein mit .msf-Endung löschen muss.. Kann damit aber nicht viel anfangen. Gibt es einen eleganten Weg mein Problem zu lösen?


    Vielen Dank!

  • Hallo du mit dem unaussprechlichen Namen ;-)
    und willkommen im Forum!



    Ich gehe mal davon aus, dass du dich gründlich in unserer Doku über die Unterschiede zwischen dem alten POP3 und den zeitgemäßen IMAP informiert hast. Hier in grober Kurzfassung:
    - bei POP3 werden die Mails von dem einen zu nutzenden Client vom Server heruntergeladen, lokal gespeichert und danach auf dem Server gelöscht.
    - bei IMAP bleiben die Mails immer auf dem Server (so lange du sie nicht löschst), werden bei jedem Betrachten immer wieder erneut heruntergeladen und standardmäßig auf den Clients (also mehrere) nicht gespeichert.


    Jetzt gibt es aber leider Ausnahmen von den festgeschriebenen Regeln. Einige Mailclients können:
    - bei POP3 den so gewollten DELE-Befehl unterdrücken, welcher das Löschen der Mails auf dem Server ausführt. Der Provider muss es aber nicht akzeptieren, dass seine Kunden die Funktionen verbiegen.
    - bei IMAP das eigentlich nicht gewollte lokale Speichern der Mails in einer Art lokalen dynamischen Cache.


    Dieser Cache ist alles andere als eine "Datensicherung"!
    Er wird immer mit dem Server synchronisiert. Neue Mails werden auf dem Client darin gespeichert, gelöschte Mails aber auch daraus entfernt!



    Zu deinem Problem:
    Du solltest zuerst einmal mit den IT-Verantwortlichen der Firma sprechen! Bitte keine Eigenmächtigkeiten an der Firmen-IT! Vielleicht hat sich der Admin ja was dabei gedacht ... .


    Ich würde jetzt:
    - zuerst einmal eine Kopie des vollständigen TB-Userprofils auf einen ext. Datenträger ziehen. So viel Zeit habe ich ... .
    - die Option "Nachrichten dieses Kontos auf ... bereithalten" deaktivieren (ihr seid direkt an eurem Server angebunden und für die Datensicherung ist der Admin zuständig)
    - den TB beenden, und mit dem Dateimanager ("Explorer") in das TB-Userprofil ...\ImapMail\>entspr. Konto>\ gehen und dort die dicken endungslosen Mbox-Dateien suchen. (Dateiname wie Ordnername der Mailordner)
    - Jetzt diese Mbox-Dateien löschen. IMAP legt diese standardmäßig ja eh nicht an (s. oben). Die Indexdateien (.msf) lässt du stehen.
    - den "Papierkorb. leeren.


    Beim nächsten Start müsste eigentlich alles so laufen, wie bisher. Je nach Geschwindigkeit des Servers und des Netzwerkes kann es sein, dass eine winzigkleine Verzögerung beim Betrachten der Mails auftritt.
    Aber das IMAP-Konto ist jetzt winzig klein. Es besteht ja mehr oder weniger (lokal) nur noch aus den kleinen Indexdateien.



    Meine Empfehlung ist (je nach Qualität eurer Datensicherung), auf einem Rechner mit einer entsprechenden Festplatte (also nicht unbedingt einer teueren SSD) in den "Lokalen Ordnern" noch einmal die vollständige Ordnerhirarchie abzubilden und alle Mails dort lokal zu speichern. Das kann man vollautomatisch mit entsprechenden Filtern machen. Schau mal hier: Re: [imap+lokal] Suche ideales System für Archivierung



    Jetzt dürftest du genug Argumente für das Gespräch mit dem IT-Verantwortlichen haben :-)




    MfG Peter

    Thunderbird 45.8.x, Lightning 4.7.x, openSUSE Tumbleweed, 64bit
    S/MIME, denn ich will bestimmen, wer meine Mails lesen kann.
    Nebenbei: die Benutzung der (erweiterten) Suche, und von Hilfe & Lexikon ist völlig kostenlos - und keinesfalls umsonst!
    Und: Ich mag kein ToFu und kein HTML in E-Mails!

  • Hallo!


    Vielen Dank für die ausführliche Erklärung! Wir sind ein recht kleines Unternehmen und der IT-Verantwortliche der Firma ist der Geschäftsführer. :)


    Das ganze sollte so aussehen, dass wir über IMAP Lese-Zugriff auf den Server haben, da wir des öfteren Eingang und Ausgang nach Inhalten (zum Teil eben recht alte) durchsuchen müssen.
    Das lokale horten der kompletten Daten auf dem Rechner ist nicht notwendig, ich brauche nur Lesezugriff. Die Mail wird beim Öffnen dann bei mir lokal gepeichert, richtig?
    Das der Rechner alles heruntergeladen hat war nicht gewollt. Aktuelle Mails werden auf jedem Rechner im Unternehmen auf einem separaten POP3-Konto nochmals heruntergeladen und etwa monatlich gelöscht und komprimiert, bleiben aber eben dann am Server. Die Idee wäre eben, dass wir eben aufgrund des sehr hohen Datenaufkommens nicht sämtliche Rechner zumüllen..


    Um Lesezugriff auf künftige Mails auf dem Server zu haben muss ich aber "Nachrichten dieses Kontos auf ... bereithalten" aktiviert haben, oder? Wir haben unter Erweitert.. die Haken (Einträge zum offline lesen herunterladen) entfernt..


    Die zu löschenden Datein habe ich auch bereits ausfindig gemacht.. Ich muss also nur diese endungslosen Datein löschen die entsprechend den Ordnernamen benannt sind?


    Ist sicher, dass lokal heruntergeladene Mails die ich lösche, dann beim nächsten Online-gehen auf den Server nicht repliziert (also gelöscht) werden?!

  • Hallo!

    Ich muss also nur diese endungslosen Datein löschen die entsprechend den Ordnernamen benannt sind?

    So ist es.



    Ist sicher, dass lokal heruntergeladene Mails die ich lösche, dann beim nächsten Online-gehen auf den Server nicht repliziert (also gelöscht) werden?!

    Durch das Löschen der Mbox-Dateien hast Du Mails technisch gesehen nicht gelöscht. Nur, wenn Du im E-Mail-Client (also Thunderbird) das Löschen-Kommando auslöst, wird auf dem IMAP-Server gemacht, was in den Konten-Einstellungen für das IMAP-Konto eingestellt ist (Sofortiges Löschen, Als gelöscht markieren oder in den Papierkorb verschieben).



    Um Lesezugriff auf künftige Mails auf dem Server zu haben muss ich aber "Nachrichten dieses Kontos auf ... bereithalten" aktiviert haben, oder?

    Nein, nicht pauschal. Du Kannst die Einstellung auf oberster Ebene deaktivieren und dann Ordner für Ordner in der Hierarchie einzeln einstellen (Ordner > Rechtsklick > Eigenschaften > Synchronisation). Übrigens kann man in dem Eigenschaften-Dialog in den verschiedenen Tabs auch Einstellen, wie lange oder wie viele MByte Daten offline behalten werden sollen. Vielleicht wäre das auch eine Lösung für Dich.

  • Vielen Dank!


    Ich denke ich komme nun zurecht. Ich werde bei der nächsten Gelegenheit mit unserem IT-Verantwortlichen sprechen.


    Gruß :)