Inbox Inhalte weg, Norton und User waren mit verantwortlich.....

  • Um Rückfragen vorzubeugen, bitten wir um folgende Angaben:
    * Thunderbird-Version: aktuell
    * Betriebssystem + Version: W10
    * Kontenart (POP / IMAP): POP
    * Postfach-Anbieter (z.B. GMX): T-online
    * Eingesetzte Antiviren-Software: Norton
    * Firewall (Betriebssystem-intern/Externe Software):
    * Router-Modellbezeichnung (bei Sende-Problemen):


    Hallo Experten!
    Bin sicher, dass ich hier richtig bin. Situation (nicht mein PC, ist bei einem Bekannten) : Norton hat eine Bedrohung gemeldet. User hat entsprechende Datei daraufhin entfernt, nicht isoliert oder in Quarantäne geschoben. Leider. Ergebnis: alle Mails die bis zu diesem Zeitpunkt aufgelaufen waren sind weg. Also nicht die Adressen sondern "nur" die Inhalte. Nach meinem Telefonat mit Norton: Eine Wiederherstellung durch Norton ist nicht möglich. Die Mails, die nach diesem unsäglichen Punkt angekommen sind, funktionieren alle wieder. Die Inbox ist ja nicht leer, Inhalt ca. 2 MB, kann man ja nachsehen. Mein Bekannter springt im Moment im Dreieck. So, gibt es eine Möglichkeit die mails wieder sichtbar zu machen? Vielen Dank im Voraus!
    P.S. Bleibt natürlich die Frage warum sich Norton gemeldet hat. Kann ich i.M. nicht sagen, ist ja nicht mein PC.

    Einmal editiert, zuletzt von Schnurzl133 ()

  • Guten Tag Schnurzl133, und willkommen im Forum!


    gerne noch einmal zum gefühlten 143 mal ... .
    Wie du sicherlich aus deinem Studium unserer Dokumentation weißt ... , werden beim "guten alten" POP3 die E-Mails auf dem Rechner in so genannten Mbox-Dateien gespeichert. Das sind reine Textdateien (ASCII), in welche alle sich in einem "Mailordner" befindlichen Mails hintereinander gespeichert werden. Ein Ordner ist also in Wirklichkeit eine Datei!
    Wenn der Nutzer den eklatanten Fehler macht, und seinem AV-Scanner das Thunderbird-Profil überwachen lässt (wir warnen seit Jahren davor!), dann kann folgendes passieren:
    Der AV-Scanner erkennt oder vermutet bei seiner Überwachungstätigkeit Schadcode in einer in der Mbox gespeicherten Mail. Auftragsgemäß (weil falsch konfiguriert) will der Scanner die befallene Datei löschen. Und das Dumme ist dann nur, dass diese mit Schadcode befallene Datei dein Posteingang und somit die Mbox INBOX ist.
    Und wenn ein AV-Scanner eine Datei löscht, dann macht er es richtig - er überschreibt diese Datei mehrfach mit Zufallszeichen und löscht sie danach. Er "shreddert" sie" unwiederbringlich.
    Da die INBOX zu einem Standardordner gehört, wird sie danach vom Programm wieder neu und natürlich leer angelegt ... .
    Das TB-Userprofil darf niemals vom AV-Scanner überwacht werden! Dort als Ausnahme eintragen!


    Dein Bekannter (warum ist das immer der "Bekannte" und kaum der anfragende Nutzer selbst?) hat noch einen weiteren gravierenden Fehler gemacht!
    Der Posteingang hat immer schön leer zu sein, bzw. nur die neu angekommenen oder noch nicht bearbeiteten oder beantworteten Mails zu enthalten. Wie in einem ordentlich geführten Büro sind die aufhebenswerten Dokumente (hier: die Mails) in selbst anzulegenden Ordnern und Unterordnern abzulegen. Deren Anzahl ist noch nicht einmal begrenzt. (Zumindest im Rahmen des Sinnvollen.)
    Sollte die in vorderster Front stehende INBOX mal einen Schaden erleiden, dann ist der Schaden NULL oder zumindest sehr gering. Die Mails sind ja ordentlich in Ordnern abgelegt.
    Posteingang also immer leer und Unterordner einige 100MB bis höchstens 1GB auf Dateiebene.
    Und alle Mboxdateien sind regelmäßig zu komprimieren! (Kennst du nicht? => Anleitung)


    Weitere entsprechende Hinweise und Beiträge findest du mit der Forensuche.




    Mein Bekannter springt im Moment im Dreieck.

    An dieser Stelle mein "Lieblingsspruch": Ungesicherte Daten sind immer unwichtige Daten! Oder hat er etwa eine Datensicherung? Auch darauf weisen wir seit Jahren hin ... .





    MfG Peter

    Thunderbird 45.8.x, Lightning 4.7.x, openSUSE Tumbleweed, 64bit
    S/MIME, denn ich will bestimmen, wer meine Mails lesen kann.
    Nebenbei: die Benutzung der (erweiterten) Suche, und von Hilfe & Lexikon ist völlig kostenlos - und keinesfalls umsonst!
    Und: Ich mag kein ToFu und kein HTML in E-Mails!

  • Hallo Peter,
    da danke ich für die ausführlichen Informationen!
    Auch wenn Du es nicht glaubst, es ist nicht mein PC sondern von einem Bekannten der mich wegen diesem Problem angerufen hat. Da ich nicht nein sagen kann, habe ich versprochen mich darum zu kümmern. Daher meine Anfrage.
    Also, wenn man es auf einen Nenner bringt: Nix mehr zu machen. Punkt.
    Das Organisieren der mails kann man bei dem vergessen. Habe ich schon mehrmals - ohne Erfolg - angeregt. Tja, jeder wie er meint.
    Grüße und alles Gute!
    Schnurzl133

  • Ja, manche User sind eben beratungsresistent und das Lesen von Anleitung ist natürlich nur was für Weicheier ... .
    Kenne ich gut, solchen Menschen begegne ich hier leider oft genug.


    Und manche Menschen benötigen eben auch zum Umdenken ein bestimmtes AHA-Erlebnis. Und bei manchen reicht dann auch schon eines davon.
    (Und manche von denen springen mir nach meinem "geliebten" Spruch dann auch gleich durch den Monitor ins Gesicht :-))



    Ich denke mal, bei den meisten tritt nach dem Lesen meiner Bemerkungen schon der beabsichtige Erfolg ein. Ich sage dann immer (ganz still ...) "Es sind doch deine Daten, und nicht meine ..."



    MfG Peter

    Thunderbird 45.8.x, Lightning 4.7.x, openSUSE Tumbleweed, 64bit
    S/MIME, denn ich will bestimmen, wer meine Mails lesen kann.
    Nebenbei: die Benutzung der (erweiterten) Suche, und von Hilfe & Lexikon ist völlig kostenlos - und keinesfalls umsonst!
    Und: Ich mag kein ToFu und kein HTML in E-Mails!