Alle Ordner automatisch komprimieren klappt nicht

  • Um Rückfragen vorzubeugen, bitten wir um folgende Angaben:
    * Thunderbird-Version: 45.0
    * Betriebssystem + Version: Windows 10 Prof.
    * Kontenart (POP / IMAP): POP
    * Postfach-Anbieter (z.B. GMX): eigener
    * Eingesetzte Antiviren-Software: Windows Defender
    * Firewall (Betriebssystem-intern/Externe Software): Windows Firewall
    * Router-Modellbezeichnung (bei Sende-Problemen):


    Ich habe immer das Problem das in den Einstellungen unter Erweitert > Speicherplatz die Option "Alle Ordner komprimieren, wenn dies insgesamt mehr Platz spart als 20 MB" nie automatisch ausgeführt wird. Es ist dort auch eingestellt das bis zu 20 MB Speicherplatz als Cache verwendet wird.


    Heute habe ich "Jetzt leeren" ausgeführt und der Cache verringerte sich von 112 auf 13 MB. Passen die beiden Einstellungen mit je 20 MB nicht zusammen. Ich möchte es gerne so haben, das der Cache nie über 20 MB rausgeht und sich dann immer automatisch verringert.

  • Guten Tag John22! (<= Ist doch schön, begrüßt zu werden, oder?)



    Es sieht so aus, als ob du hier zwei grundverschiedene Sachen durcheinanderbringst.


    Ein Cache ist ein lokaler Zwischenspeicher, in welchem bestimmte Daten lokal zwischengespeichert werden. Fast alle Programme, das Betriebssystem selbst, jede Festplatte und auch der Prozessor besitzt diese schnellen Zwischenspeicher. Das macht auch Sinn, denn dadurch laufen fast alle Prozesse schneller ab. Dieser Zwischenspeicher wird nach bestimmten Algorithmen gefüllt und auch wieder geleert.
    Im Thunderbird kannst du direkt in den Einstellungen (obere Zeile!), also unmittelbar neben der eingetragenen Zahl, mit zwei kleinen Pfeilen diesen Cache vergrößern oder verringern (oder auch direkt einen Wert eintragen).
    Nur zum Anhalt: ich habe eingestellt, dass der Cache 350MB groß werden darf. 20MB erscheint mir recht wenig => teste einfach mal aus, wie der TB reagiert, wenn er fast keinen Cache mehr hat.


    Etwas völlig anderes bewirkt das so genannte "Komprimieren" (zweite Zeile).
    Bei dem "guten alten" POP3 werden sämtliche E-Mails hintereinander in so genannten Mbox-Dateien gespeichert. Beim Löschen von E-Mails werden diese nicht etwa daraus gelöscht, sondern lediglich als gelöscht markiert. Sie werden also nicht mehr angezeigt, aber sind weiterhin vorhanden. Ergebnis: die Mbox-Dateien werden immer größer, bis der TB abstürzt und nichts mehr geht. In der Regel verbunden mit einem Datenverlust!
    Deshalb ist es wichtig, die Mbox-Dateien regelmäßig zu komprimieren, also von dem nicht mehr angezeigten Ballast zu befreien. Das ist die wichtigste und niemals zu vernachlässigende Wartungsmaßnahme für den Thunderbird.


    Du solltest aber wissen, dass es auch Vorteile hat, dieses Komprimieren nicht automatisch, sondern bewusst durchzuführen.
    Gerade Nutzer mit einem schlecht kontrollierbaren Löschfinger haben sich schon gefreut, wenn wir denen geholfen haben, eine gelöschte (richtiger: als gelöscht markierte!) Mail wieder herzustellen. Wurde aber schon komprimiert, geht das nicht mehr. Deshalb empfehle ich dringend, diesen Automatismus auszuschalten, und bewusst zu komprimieren. Es gibt ein Add-on, welches das mit einem einzigen Klick sehr komfortabel realisiert: "Xpunge".



    Mit freundlichen Grüßen!
    Peter

    Thunderbird 45.8.x, Lightning 4.7.x, openSUSE Tumbleweed, 64bit
    S/MIME, denn ich will bestimmen, wer meine Mails lesen kann.
    Nebenbei: die Benutzung der (erweiterten) Suche, und von Hilfe & Lexikon ist völlig kostenlos - und keinesfalls umsonst!
    Und: Ich mag kein ToFu und kein HTML in E-Mails!

  • Danke für die ausführliche Antwort. Ich habe den 2. Teil mit dem Komprimieren jetzt verstanden und auch noch diese Webseite dazu gefunden:
    Ordner komprimieren


    Auch zum Thema Cache habe ich in der Zwischenzeit noch was von dir:
    Der Thunderbird und sein Cache ...
    und der c't:
    http://www.heise.de/ct/hotline…wie-gelaehmt-2055703.html


    gefunden. Wenn du jetzt wieder 350 MB für den Cache eingestellt hast, dann nutzt du wahrscheinlich nicht mehr das einmal erstellle Skript zu Cache-Löschen. Ich werde nochmal beides probieren: den Cache weiter verringern auf 1-3 MB und den Cache erhöhen. Ideal für mich wäre natürlich das der Cache mit dem Beenden von Thunderbird automatisch gelöscht wird.