Backup Profil zeigt keine Emails mehr an, in Suche aber verfügbar

  • Um Rückfragen vorzubeugen, bitten wir um folgende Angaben:
    * Programm + Version: Thunderbird 45.5.1
    * Betriebssystem + Version: Windows 10 Pro
    * Kontenart (POP / IMAP): POP/IMAP <- bin mir da nicht sicher, Emails werden vom Server abgerufen und dabei auf dem Server gelöscht
    * Postfachanbieter (z.B. GMX): gmx, freenet
    * Eingesetzte Antivirensoftware: ClamWin AV
    * Firewall (Betriebssystem-intern/Externe Software): nur Windows 10


    Ich habe mein Thunderbird Benutzerprofil wie ich es schon oft vorher gemacht habe auf eine externe Festplatte gesichert. Dies ist allerdings schon ein halbes Jahr her. Kann gut sein, dass ich das im Zusammenhang mit dem Wechsel von Windows 7 auf Windows 10 durchgeführt habe. Ich hatte auch die Sicherung meines Profiles automatisiert, evtl. war zum Zeitpunkt der Sicherung auch Thunderbird offen, falls das eine Rolle spielt. Prinzipiell ist mir die Einbindung eines alten Profiles über den Profilmanager geläufig. So konnte ich gestern testweise auch Profile von 2014 von meiner Frau und mir wieder einbinden.


    Nun brauche ich aber das letzte Profil vom Juli 2016. Der Ordner ist 3,47 GB groß, und wenn ich dieses Profil auswähle, dann sehe ich links nur Lokale Ordner, kein Posteingang, keine Unterordner, kein Postausgang, kein Gesendet, kein Papierkorb. Emails werden mir ebenfalls keine angezeigt. Wenn ich dann oben auf Nachrichten suchen gehe, sehe ich aber die Betreffzeilen und die kleine Vorschau der Nachricht. Klicke ich dort drauf, lande ich allerdings wieder im nichts.


    Alte Tipps hier im Forum empfehlen bei ähnlich gelagerten Problemen ein rechtsklick auf die einzelnen Unterordner (Posteingang, -ausgang usw.) und dann Reparatur. Da ich aber diese Ordner nicht sehe, kann ich da auch nichts reparieren.
    Wie komme ich wieder an meine alten Nachrichten?

    Einmal editiert, zuletzt von MarcoB ()

  • Guten Tag Marco und willkommen im Forum! (<= Ist doch schön, begrüßt zu werden, oder?)


    Wenn es dir nur um die (evtl. defekten) Indexdateien geht, dann ist das absolut kein Problem:
    Du öffnest dein gespeichertes TB-Userprofil (ohne den TB zu starten!) mit dem Dateimanager deines Betriebssystems und suchst mit dessen Suchfunktion nach den Indexdateien (.msf). Und diese Indexdateien löschst du dann mit einem Klick. Beim nächsten Start des Thunderbir mit genau diesem Profil, welcher diesmal ein klein wenig länger dauern kann, erfolgt eine neue vollständige Indizierung und die Indexdateien sind wieder vorhanden und vor allem aktuell.
    Passieren kann dabei nichts, denn die Indexdateien sind ja nur die "Inhaltsverzeichnisse" deiner Mbox-Dateien.


    Ob du damit dein Problem löst, kann ich nicht voraussagen. Es kann weitere Ursachen geben:


    • Dein Profil wird nicht richtig eingebunden, weil die profiles.ini nicht auf den dazu gehörenden Profilordner zeigt => Überprüfen und Korrigieren.
    • Deine Mbox-Dateien sind viel zu groß, ungepflegt (nie komprimiert!) oder einfach nur defekt => mit einem Editor öffnen und komplett durchscrollen. Du weißt, wie eine gesunde Mbox-Datei aussehen muss?
    • Die von dir gesuchten Mailordner (in Form der Mbox-Dateien) sind vlt. gar nicht in der Sicherung vorhanden?


    Wenn ich dann oben auf Nachrichten suchen gehe, sehe ich aber die Betreffzeilen ...

    Für die Anzeige der Betreffzeilen werden nicht die Mbox-Dateien als echte Speicherung der Mails verwendet, sondern "nur" deren Indexdateien oder der Index der Volltextsuche. Wenn nach dem erneuten Indizieren auch diese "Pseudo-Mails" nicht mehr angezeigt werden, weißt du warum ... .



    Und als höflicher Mensch verabschiede ich mich auch, deshalb:
    Mit freundlichen Grüßen!
    Peter

    Thunderbird 45.8.x, Lightning 4.7.x, openSUSE Tumbleweed, 64bit
    S/MIME, denn ich will bestimmen, wer meine Mails lesen kann.
    Nebenbei: die Benutzung der (erweiterten) Suche, und von Hilfe & Lexikon ist völlig kostenlos - und keinesfalls umsonst!
    Und: Ich mag kein ToFu und kein HTML in E-Mails!

  • Hallo Peter,


    ja, es ist schön begrüßt zu werden. Verzeih mir, aber ich bin momentan etwas am Ende mit den Nerven, wenn so ein Programm wie Thunderbird einfach nur funktionieren soll und man dann stundenlang davor sitzt um wieder an seine Mails zu kommen.


    Ich danke Dir für Deine Tips, welche ich dann gleich probieren möchte. Ich hoffe, dass mit dem Löschen der Index-Dateien es wieder läuft.
    Nur mal vorab zu 2. eine Frage: ich habe mich nie darum gekümmert, da irgendetwas zu pflegen. Was muss ich da in Zukunft beachten? Die Sicherung enthält momentan Emails von den ca. letzten 6 Jahren. Wie muss eine gesunde Mbox-Datei aussehen?


    Ich hoffe ja, dass ich dann sowohl die Ordner unter Lokale Ordner wieder sehe, und dass die Suche trotzdem funktioniert. Ich werde berichten.


    Viele Grüße
    Marco

  • Hallo nochmal,


    ein löschen der msf-Dateien hat leider nicht geholfen. Die neu angelegten msf-Dateien sind dann jeweils nur 0 Bytes groß.
    Jetzt zeigt er auch nicht mehr die Vorschau der Nachricht in der Suche.


    Profiles.ini ist richtig zugeordnet. Es ist auch das richtige Profil, welches ich da gespeichert habe.


    Wie komme ich nun wieder an die Emails ran?


    Viele Grüße

  • Tut mir ja leid, dass es nicht funktioniert hat.
    Wie schon geschrieben, stellen die (jetzt neu geschriebenen) Indexdateien den aktuellen Bestand deiner Mbox-Dateien dar. Also stimmt darin wohl etwas nicht. Aber wir versuchen es weiter ... .

    Nur mal vorab zu 2. eine Frage: ich habe mich nie darum gekümmert, da irgendetwas zu pflegen.

    Wie du nach dem Lesen unserer Hilfe & Lexikon weißt, werden bei dem (ver)alte(en)n Protokoll POP3 sämtliche Mails eines "Mailordners" hintereinander in einer mitunter riesigen Textdatei gespeichert. Und zwar ALLES, also die Mailheader, der Mailtext und auch alle nach ASCII umcodierten binären Mailanhänge.
    Wenn du bestimmte Mails löschst, dann werden deren Bestandteile nicht etwa aus dieser Datei gelöscht, sondern lediglich als gelöscht markiert und somit nicht mehr angezeigt. Aber physisch sind sie immer noch in dieser Datei vorhanden. Und diese Datei wird immer größer und größer - bis nichts mehr geht!
    Eine Mbox-Datei sollte nur einige 100 MB groß werden. Empfehlung: max. 800MB!
    Dafür kannst/solltest du "beliebig viele" Ordner und Unterordner anlegen, in welche du deine Mails speichern kannst.


    Nun die Pflege der Dateien: Das ist die Progreamm-Funktion "Komprimieren". Erst dabei werden die von dir als gelöscht markierten Mails wirklich physisch gelöscht, und die Mbox-Datei verliert beträchtlich an Masse. Und wer das missachtet, erlebt eben bestimmte "Effekte".
    (Aber wozu schreibe ich das? Steht doch alles in ... du ahnst es schon!)



    Wie muss eine gesunde Mbox-Datei aussehen?

    Auch das schreibe ich seit Jahren aller gefühlten 6 Wochen ... . (Du kennst unsere Suchfunktion?)
    Eine Mbox-Datei ist eine Textdatei und besteht zu 100% aus darstellbaren ASCII-Zeichen. Du erkennst bei einer gesunden Mbox die Mailheader, den Mailtext und die umcodierten binären Anhänge als exakte rechteckige Blocke voller (hier natürlich nur darstellbarer aber nicht verständlicher) ASCII-Zeichen. Aber alles (!) muss lesbar sein!
    Findest du zwischendurch oder gar insgesamt nuir "binären Müll", dann ist die Mbox teilweise oder vollständig defekt. Ursachen dafür:
    - "hartes Ausschalten" des Rechners
    - ein falsch konfigurierter AV-Scanner, welcher dein Profil überwachen darf
    - Hardwareschaden ("sterbende Festplatte")
    - uvam.


    Bei einer gesunden Mbox kannst du nach Schlagwörtern wie Absendern, Datum, Betreffzeilen usw. suchen.


    Findest du damit etwas gesuchtes, dann geht es weiter. Findest du nur "Müll" oder überhaupt keine Mbox-Dateien mit einer relevanten Größe, dann solltest du dich mit dem Gedanken vertraut machen, dass diese Daten verloren sind.



    Also weiter.


    Du startest den Thunderbird mit dem Profilmanager (du ahnst schon, wo das steht ...), legst ein neues Profil an (das alte bleibt dir erhalten!) und richtest wenigstens eine Mailadresse ein.
    Dann installierst du dir das Add-on ImportExportTools" (ImportExportTools - freeshell.de), markierst den Posteingang in deinen "Lokalen Ordnern" (oder legst dir besser dort noch ein paar Import-Ordner an), Rechtsklick > ImportExportTools > und jetzt die erste Mbox aus deiner Sicherung auswählen und deren Inhalt importieren. Meistens klappt das, selbst wenn die Mbox teilweise beschädigt ist. Aber vorhanden muss sie schon sein.



    Viel Glück!


    MfG Peter

    Thunderbird 45.8.x, Lightning 4.7.x, openSUSE Tumbleweed, 64bit
    S/MIME, denn ich will bestimmen, wer meine Mails lesen kann.
    Nebenbei: die Benutzung der (erweiterten) Suche, und von Hilfe & Lexikon ist völlig kostenlos - und keinesfalls umsonst!
    Und: Ich mag kein ToFu und kein HTML in E-Mails!

  • Hallo Peter,


    vielen Dank für Deine Hilfe. Mit den Import/ExportTools konnte ich die vorhandenen Email in ein neues Profil importieren.


    Ich habe diese nun auf mehrere Ordner verteilt, welche ich regelmäßig komprimieren werde.


    Vielen Dank nochmal, ich bin sehr erleichtert!


    Viele Grüße
    Marco

  • Hallo Marco!


    Danke für deine Rückmeldung.
    Es freut mich, dass ich dir helfen konnte.



    MfG Peter

    Thunderbird 45.8.x, Lightning 4.7.x, openSUSE Tumbleweed, 64bit
    S/MIME, denn ich will bestimmen, wer meine Mails lesen kann.
    Nebenbei: die Benutzung der (erweiterten) Suche, und von Hilfe & Lexikon ist völlig kostenlos - und keinesfalls umsonst!
    Und: Ich mag kein ToFu und kein HTML in E-Mails!