Problem beim Versand gpg2-verschlüsselter Mails


  • Um Rückfragen vorzubeugen, bitten wir um folgende Angaben:

    • Thunderbird-Version: 52.1.1 / 64bit
    • Betriebssystem + Version: Mac OS 10.12.4 Sierra
    • Kontenart (POP / IMAP): IMAP
    • Postfachanbieter (z.B. GMX): United Domains
    • PGP-Software / PGP-Version: GPG Tools 2017.1b3
    • Eingesetzte Antivirensoftware: --
    • Firewall (Betriebssystem-intern/Externe Software): --


    Hier können Sie Ihren Text schreiben:

    Ich habe hier auf meinem Mac (MacOS 10.12.4 Sierra) ein sporadisches Problem beim Versand verschlüsselter Mails. Wenn ich auf "senden" klicke bekomme ich ein Fenster zu sehen:

    Nachricht wird gesendet

    Status: Nachricht wird erstellt

    Fortschritt: (der Balken ist ganz rechts bei 100%)

    [Abbrechen]


    das bleibt dann so und es tut sich nichts mehr (auch nach Stunden nicht)

    Ich kann dann nur noch Abbrechen.

    Das dumme ist, dass ich die Mail nicht neu verschicken kann, weil der Senden-Button ausgegraut ist.


    Mein Thunderbird ist 52.1.1 (64bit)

    Enigmail ist 1.9.7 (20170513-1610)

    Das seltsame ist, dass es sporadisch ja auch klappt: ein Test heute hatte eine Erfolgsquote von 60%


    meine Fragen an euch dazu sind:

    - kennt jemand dieses Problem oder hat gar eine Lösung?

    - gibt es eine Möglichkeit, den Thunderbird zu debuggen?

    - oder ein ausführliches Logfile generieren zu lassen

    - liegt es eher am Thunderbird oder eher ab Enigmail oder gar am Betriebssystem?

    (ich habe das Problem seit macOS 10.12; vorher unter 10.10 oder 10.11 war mir das unbekannt)


    das noch seltsamere: wenn ich mir selbst eine verschlüsselte Mail schickte, ist dieser Effekt noch nie aufgetreten.


    Hans

  • Hi,

    ein Log schreibt Enigmail, im Enigmail-Menü findest du unter "Fehlersuche" "Konsole" und "Logdatei".

    Nur so ins blaue geraten - gibt es vielleicht ein unsichtbares, also durchs Hauptfenster verdecktes Eingfabefenster für die Passphrase?

    Gruß, muzel

  • jetzt habe ich 10 Testmails problemlos verschickt und bei der 11. plötzlich wieder der Hänger.

    Ein verstecktes Eingabefenster gibt es nicht: das habe ich überprüft.

    Es ergibt eigentlich auch gar keinen Sinn weil ich ja mit dem öffentlichen Schlüssel des

    Empfängers verschlüssele und warum sollte da eine Passphrase verlangt werden?


    Hans

  • Um Rückfragen vorzubeugen, bitten wir um folgende Angaben:


    • Thunderbird-Version: 52.1.1 / 32bit
    • Betriebssystem + Version: Win 7 Ultimate 64
    • Kontenart (POP / IMAP): IMAP
    • Postfachanbieter (z.B. GMX): intern - Dovecot 2.2.9 auf Ubuntu 14.04.5
    • PGP-Software / PGP-Version: gpg4win 2.3.3
    • Eingesetzte Antivirensoftware: MSE
    • Firewall (Betriebssystem-intern/Externe Software): --



    Ich kann das beschriebene Problem auch bestätigen. Ich hatte die normale gpg4win-Installation drauf. Nachdem ich jetzt einige Zeit immer mal wieder das oben beschriebene Problem hatte. Hab ich gpg4win deinstalliert und mit dem Enigmail-Assistent wieder installiert. Seit dem funzt es... (Ist aber erst 2 Tage her...)

  • VolkerS : Nun ja, beim TE tritt das Problem beim Mac auf, bei dir in einer WinDose - da könnte ich ja vorschlagen auf Linux umzusteigen ;-) - läuft problemlos, vielleicht weil gpg integraler Bestandteil des Systems ist.

    Auf meine Hinweis zu Logfile und Konsole kam ja bis jetzt keine Reaktion.

    @gnubuntux: ein Abfragefenster für die Passphrase kommt normalerweise nur, wenn man die Mail auch signiert - das kann ja von Fall zu Fall unterschiedlich sein.


    Gruß, muzel

  • Ich habe das Problem seit kurzem auch.


    • Thunderbird-Version: 52.1.1 / 64bit
    • Betriebssystem + Version: Kubuntu 16.10
    • Kontenart (POP / IMAP): IMAP
    • Postfachanbieter (z.B. GMX): Eigener Server
    • PGP-Software / PGP-Version: Enigmail Version 1.9.6.1 + gpg (GnuPG) 2.1.11
    • Eingesetzte Antivirensoftware: --
    • Firewall (Betriebssystem-intern/Externe Software): --

    Es passiert also auch unter Linux.


    muzel : Wonach soll ich im Log Ausschau halten?

  • Moin,


    es ist immer noch ein Sammelsurium unterschiedlicher Betriebssysteme, GnuPG-und Enigmail-Versionen. Da frage ich mich schon, was das verbindende Element sein könnte. Es sind ja viele Komponenten beteiligt, wie das völlig überladenen gpg4win, pinentry, der gpg-agent oder keyring-daemon.

    Aber ich hatte den Effekt jetzt auch einmal, gleich mit TB-Absturz, nämlich nach dem Update auf Enigmail 1.9.7 (Linux Mint 17.3, TB 52.1.1, gpg 2.0.22).

    Interessanterweise mußte ich das Update manuell installieren, da es nicht per Update des Addons angeboten wurde.

    @Silicomancer: Das haben Logfiles so an sich, daß man einfach mal nach verdächtigen Einträgen zum passenden Zeitpunkt schaut, vielleicht nach Begriffen wie "error", "warning", "failed" usw.

    Von gpg 2.1.* würde ich übrigens abraten, ich habe lange gewartet, von 1.4* auf 2.0.* umzusteigen, bis es nicht mehr anders ging. Zurück (zu 2.0.*) kommt man aber möglicherweise auch nicht problemlos.


    Grüße, muzel.

  • Bei mir treten die Probleme auch weiterhin auf. Aber nicht jedes mal. In der Processliste stehen gpg-agent.exe und zweimal gpg2.exe - Irgendwie hängt gpg2.


    Wenn ich die gpg2-Processe cancel kommt das die Mail nicht signiert werden konnte. Beim direkt darauf folgenden Versuch zu senden, funzt alles flott und ohne Probleme.


    Im Anhang dürften die relevanten Log-Einträge stehen.


    Aber ich kann da nicht viel raus nehmen...

  • Hallo, mein Kollege und ich haben das gleiche Problem mit Linux. Ich signiere meine ausgehenden E-Mails. Mein Kollege allerdings nicht. Wir benutzen beide Enigmail.


    Ein dritter Kollege mit Windows und Enigmail hat allerdings keine Probleme. Wir würden uns über Hinweise zur Behebung freuen.