Posteingang gibt falsche Zeit an

  • Um Rückfragen vorzubeugen, bitten wir um folgende Angaben:

    • Thunderbird-Version: 52.5.0
    • Betriebssystem + Version: MacOS High Sierra 10.13.1
    • Kontenart (POP / IMAP): POP
    • Postfach-Anbieter (z.B. GMX): Vodafon
    • Eingesetzte Antiviren-Software:
    • Firewall (Betriebssystem-intern/Externe Software):
    • Router-Modellbezeichnung (bei Sende-Problemen):


    Hier können Sie Ihren Text schreiben:

    Hallo,

    meine Cousine wollte mir vorgestern Abend eine Mail schreiben, aber sie wurde zwei Mal nicht gesendet, sondern blieb im Postausgang. Gestern früh probierte sie es nochmals, und dann ging es. Bei mir ist als Datum aber 30. November 20:15 angegeben, also die Zeit, als erstmals gesendet werden sollte. Nur in den technischen Angaben steht die richtige Zeit unter "Received:

  • Hallo,

    ohne die Angabe des kompletten Headers (Namen bei Mailadressen ausixen, aber nicht die Domain), kann ich dir nicht weiterhelfen.

    Grundsätzlich sind folgende Fehlerquellen vorstellbar:

    1) Mailserver setzt falsches Datum

    2) Thunderbird zeigt falsches Datum (eher unwahrschienlich)

    3) In Windows ist nicht das richtige Datum eingestellt bzw. die Region falsch.

    Außerdem muss sichergestellt werden um welches Datum es sich handelt, was recht schwierig herauszufinden ist.

    Sendedatum, Empfangsdatum, Empfangsdatum/Sendedatum des annehmenden Servers und des letzten Servers.

    Empfangsdatum bei Thunderbird.

    Außerdem kann natürlich auch das Sendedatum des Versenders falsch sein, wenn dessen Betriebssystem eine falsche Urzeit hat.


    Ganz problematisch wird es bei Mails aus dem Ausland und bei verschiedenen Zeitzonen und Zwischenservern und Sommer/Winterzeit.


    Gruß

    Konversationen ohne vorherige Anforderung werden ignoriert..
    Windows 10, 64-bit, immer die aktuelle Thunderbird-Version und ältere Testversionen. Testprofile vorhanden.
    Testkonten bei den meisten größeren Mailanbietern wie GMX, Web.de usw

  • Danke, war eigentlich nicht nötig so sehe ich es aber schwarz auf weiß.

    Probiere es doch einfach mal selbst aus:

    Schick dir selbst eine Mail und setze Thunderbird vorher auf offline. Dann wartest du ein paar Minuten.

    Der Zeitstempel einer Mail wird beim Drücken des Sendeknopfs gesetzt. Egal ob die Mail sofort gesendet wird oder nicht. Bei der tatsächlichen Übergabe - auch Tage danach - an den Server ändert sich nichts.

    Ist also alles korrekt gelaufen.

    Also nochmal: unterhalb des Headers schreibt Thunderbird noch eine Message-ID rein, (die also auch fehlen kann) - Von, An, Betreff (Subject) - darunter schreibt es die Zeit, wenn die Mail in den Postausgang gelangt. Alles andere schreiben die Server dort hinein.

    Viele Server schreiben außerdem noch Zusatzinformationen rein und Thunderbird auch das Betriebssystem und die Thunderbird-Version.


    Gruß

    Konversationen ohne vorherige Anforderung werden ignoriert..
    Windows 10, 64-bit, immer die aktuelle Thunderbird-Version und ältere Testversionen. Testprofile vorhanden.
    Testkonten bei den meisten größeren Mailanbietern wie GMX, Web.de usw

  • Ich weiß nicht, ob Emails im geschäftlichen Bereich als juristisch OK behandelt werden. Normale Mails sicher nicht. Anders bei signierten bzw. zertifizierten Mails (D-Mails).

    Um ganz sicher zu sein, ob und wann eine Mail versendet wurde, empfehle ich, zur Sicherheit als Empfänger seine eigene Mailadresse und zwar als Bcc hinzuzufügen. Da diese ja dann vom Server kommt, muss sie versendet worden sein. Da aber alle fälschbar ist, wird das vor Gericht auch nicht standhalten und als Beweis haltbar sein. Für dich selbst als Privatperson reicht es aber.


    Gruß

    Konversationen ohne vorherige Anforderung werden ignoriert..
    Windows 10, 64-bit, immer die aktuelle Thunderbird-Version und ältere Testversionen. Testprofile vorhanden.
    Testkonten bei den meisten größeren Mailanbietern wie GMX, Web.de usw