Problemlösung fürs Büro - IMAP auf mehreren Rechnern

    • Thunderbird-Version: immer die aktuellste
    • Betriebssystem + Version: Win10
    • Kontenart (POP / IMAP): IMAP
    • Postfach-Anbieter (z.B. GMX): A1
    • Eingesetzte Antiviren-Software: Avira
    • Firewall (Betriebssystem-intern/Externe Software): Windows Firewall


    Hallo!
    Hoffentlich kann mir hier jemand mit einem Rat zur Seite stehen.
    Folgende Situation: Wir haben in unserem Büro nun 2 PCs mit Thunderbird am laufen (sollen evtl. noch mehr Rechner werden). Von beiden Rechnern wird auf die selbe Mailadresse zugegriffen.
    Ich habe vor einigen Tagen das ganze auf IMAP gestellt, damit wir gleichzeitig Mails bearbeiten können und mein Kollege von seinem Rechner z.B. Mails einsehen kann welche ich geschickt habe und umgekehrt. Das ganze hat wie gewünscht super geklappt, jedoch ist nun das IMAP Konto nach einer Woche voll. Wir müssen aber auf Mails zugreifen können, welche schon mehrere Wochen oder gar Monate zurückliegen.
    Nun...gibt es eine Möglichkeit die Mails automatisch auf beiden Rechnern lokal abzuspeichern damit das IMAP Konto nicht ständig schreit?
    Muss dann jeder regelmäßig alles Lokal ablegen und dann der Papierkorb von einem gelöscht werden?
    Ich hoffe mir kann hier wer einen Gedankenanstoss oder sogar eine Lösung vorschlagen.

    mfG Thomas


    Einmal editiert, zuletzt von graba () aus folgendem Grund: Schriftfarbe angepasst

  • Hallo Thomas und willkommen im Thunderbird-Forum,


    das einfachste wäre, wenn Ihr den Speicherplatz des Servers erhöht. A1 hat doch sicherlich auch ein Bezahlkonto, das mehr Speicherplatz hat als das bisherige, oder?


    Gruß

    slengfe

    Meine Beiträge sind subjektiv und manipulativ, erheben Anspruch auf Allwissenheit und können Spuren von Ironie oder Sarkasmus enthalten.


    Windows 10 64 Bit | Thunderbird 32 Bit | Firefox 64 | Avira Free Security Suite

  • Wenn du nicht irgendetwas zusammenfricklen willst, was am Ende mehr Probleme bereitet als es Aufwand oder Kosten spart, dann hast folgende Möglichkeiten:

    1. Du erhöhst die Speichergröße auf dem Mailserver. Das kostet vielleicht etwas, wäre aber der einfachste und sauberste Weg.
      Ich kenne A1 nicht, doch sind Quotas im Bereich zweistelliger Gigabytes inzwischen ja durchaus üblich. Das sollte eigentlich für mehrere Monate reichen.
      Mails, auf die ihr nicht mehr regelmäßig zugreifen müsst, kannst du lokal archivieren und dann auf dem IMAP-Server löschen.
      Geschäftsvorgänge müsst ihr sowieso über mehrere Jahre archivieren, wobei es mir schleierhaft ist, wie eine kleine Firma diese Auflagen erfüllen soll. Aber das ist ein anderes Thema.
    2. Wenn weitere Mitarbeiter hinzukommen und/oder die Quota bei A1 nicht genügt, zu teuer ist etc. , dann lohnt sich vielleicht ein eigener IMAP-Mailserver.
      Das muss nicht einmal ein vollwertiger Mailserver sein. Es genügt ja schon, darauf ein nur lokal verfügbares Konto einzurichten, auf das alle im Firmennetzwerk über IMAP Zugriff haben. Dort könnt ihr dann so etwas wie das Konto "Lokaler Order" anlegen.
    3. Du kannst es so machen, wie du es oben angedacht hast. Jeder legt sich Kopien auf seinem eigenen Rechner unter Lokale Ordner an. Das kostet nichts. Ob das praktikabel ist, müsst ihr entscheiden.

    Von allen Bastellösungen, wie zum Beispiel die Lokalen Ordner auf ein Share legen usw., würde ich sehr abraten.

    Ceterum censeo polypos rerum privatarum esse delendos!

    Frei nach Cato dem Älteren

    (Werter Herr T. , ich hoffe, ich habe da keinen Bock eingebaut.)