"Zeitüberschreitung" - wo kann ich ansetzen

    Um Rückfragen vorzubeugen, bitten wir um folgende Angaben:

    • Thunderbird-Version: 60.6.1
    • Betriebssystem + Version: Linux Mint 19.1
    • Kontenart (POP / IMAP): IMAP
    • Postfach-Anbieter (z.B. GMX): Exchange 2016
    • Eingesetzte Antiviren-Software: -
    • Firewall (Betriebssystem-intern/Externe Software): opnSense
    • Router-Modellbezeichnung (bei Sende-Problemen): n/a

    Wie beschrieben versuche ich, das MS-Zeugs loszuwerden, kann dies aber nur schrittweise tun.

    Aktuell habe ich IMAP auf meinem Exchange-2016-Server aktiviert und greife mit Thunderbird drauf zu.

    Das funktioniert intern auch recht gut, aber "von außen" klappt es irgendwie nicht so richtig...


    Im Detail:

    - Wenn ich in meinem Donnervogel als Mail-Server den internen Namen MYSERVER.LAN.MYDOMAIN.DE eintrage, kann ich senden und empfangen.

    - Wenn ich jedoch den externen Namen eintrage MAIL.MYDOMAIN.DE, dann geht weder noch.

    - Meine Firewall (opnSense) lässt den Zugriff zu, zumindest konnte ich gerade auf dem Android-Handy das Konto einrichten und von extern zugreifen (allerdings nur Mails empfangen, noch nicht senden).

    - Muss ich ein Firewallproblem vermuten (in der Art, dass sie raus+rein nicht zulässt)? (Allerdings ist von innen ins Web eigentlich alles erlaubt)?


    Ich gebe zu, dass ich nicht so richtig weiß, wo ich ansetzen kann. Gibt es Protokolle, die ich im Thunderbird überprüfen könnte? Aktuell sehe ich nur die "Sanduhr" und nach langer, langer Zeit gibt es ein Popup, in dem die "Zeitüberschreitung" gemeldet wird. Gibt es mehr Diagnoseinfo? Kann ich herausfinden, ob der Server überhaupt kontaktiert werden kann? Oder ob es am Zertifikat liegt?


    Danke für jeden Tipp!