Spamfilter mit wechselndem Absender einrichten

  • Um Rückfragen vorzubeugen, bitten wir um folgende Angaben:

    • Thunderbird-Version: 60.6.1
    • Betriebssystem + Version: W 10
    • Kontenart (POP / IMAP): POP
    • Postfach-Anbieter (z.B. GMX): GMX, Freemail
    • Eingesetzte Antiviren-Software:AVG
    • Firewall (Betriebssystem-intern/Externe Software): AVG
    • Router-Modellbezeichnung (bei Sende-Problemen): Fritz


    Ich habe einen hartnäckigen Spammer der z.B. folgende Adresse verwendet: mailer@55520467.maxibonus.de

    Hierbei werden jedoch die Zahlen immer verändert, so dass ein Eintrag dieser Adresse sinnlos ist.

    Folgendes habe ich erfolglos probiert: mailer@*.maxibonus.de

    Wie stelle ich den Absender dauerhaft ab?

  • der Filter bietet doch auch die Möglichkeit mit "enthält" einen Teil der Zeichenfolge abzufragen:


    Feld "von"

    Funktion "enthält"

    Wert: ".maxibonus.de"


    Der Domänenname ist ja selten genug. Hier ist natürlich angenommen, dass der Domänenname gleich bleibt.
    Ich hatte Vergleichbares mit einem anderen Absender. Allerdings lasse ich den bereits beim Provider abfangen und dort löschen.

  • Ergänzend: die Webseite maxibonus.de hat ein Impressum und eine Mailadresse für Datenschutz - direkt anschreiben und höflich um die Einstellung der Zusendungen bitten ist in Deutschland meiner Erfahrung nach der beste Weg, um für Ruhe zu sorgen. Mit Bezug aufs BDSG oder die DSGVO kannst du auch nachfragen, woher die deine Adresse haben - solche Antworten sind aber oft wenig hilfreich, weil man sich angeblich bei einem Gewinnspiel angemeldet hat o.ä. Sollte so eine höfliche Aufforderung (unbedingt eine angemessene Frist von beispielsweise 14 Tagen setzen!) keine Abhilfe schaffen, ist spätestens nach Einschalten des fürs jeweilige Bundesland zuständigen Landesdatenschützers Ruhe. Und wenn das mehrere Leute machen, kriegen die Datenschützer auch gut mit, wo die schwarzen Schafe sitzen ... hat mir auch schon geholfen in einem Fall, wo der Sachbearbeiter schrieb, dass er aufgrund gleichartiger Beschwerden anderer Leute eher geneigt war, meiner Darstellung zu glauben statt der den Anwalts der Firma (unendliche Märchenstunde übrigens seitens dieses Anwalts).


    Mit einem der 10 häufigsten Familiennamen Deutschlands war ich seinerzeit beim Start eines heute großen Anbieters schnell genug, um eine Adresse v.nachname@mailprovider.de zu kriegen - und es gibt sehr, sehr viele Leute mit einem Vornamen mit dem gleichen Initial, die ihre eigene Adresse irgendwo falsch angeben .... ich bekomme seit vielen Jahren praktisch fast jede Woche Mails von Unbekannten (Privatleute wie Firmen oder kleine Organsisationen), die irrtümlich bei mir aufschlagen. Mit einer höflich-freundlichen Aufforderung zur Löschung ist bei >95% Ruhe, i.d.R. kommt dann nur noch eine kurze Entschuldigung. Beim Rest (wie gesagt bei den ohnehin überwiegend einheimischen Absendern) hilft dann spätestens das Einschalten der Datenschützer. Es gab oder gibt ein paar hartnäckige Streithammel und gar Lügner (die Leipziger Unister war so ein Fall), die per Anwalt ewig herum lamentieren, dass alles rechtens wäre und man sich bei denen angemeldet habe und die systematisch jeden Hinweis auf einen Irrtum Dritter sowie natürlich auf das eigene Versäumnis der unterlassenen Überprüfung der Adressen (double-opt-in) ignorieren, aber das habe ich nur etwa alle 3 Jahre mal und lässt sich problemlos durchstehen und zu einem erfreulichen Ende führen.


    Aus meiner geschilderten Erfahrung komme ich zum Schluss, dass manuelles Nachpflegen von Filtern der umständlichere Weg ist, man ist quasi der Hase beim Wettrennen zwischen Hase und Igel. Mit dieser Methode bekommt keine dauerhafte Ruhe rein. Solande die deine Adresse nicht löschen, hast du niemals Frieden. Mal wird die Firma umbenannt, mal werden die Adressen einfach an Dritte verkauft, mal wird die Adressdatenbank geklaut ... anschreiben und höflich zur Löschung auffordern halte ich im Inland für den besten Weg.


    MfG

    Drachen

  • Danke für die Infos, es scheint jetzt zu klappen. Seit der Umstellung jedenfalls kam keine Spammail des Absenders mehr durch.

    Ich habe das Löschen auf dem Server (GMX) eingestellt.