gemeinsamer Zugriff auf iCal-Kalender

If you suddenly cannot receive any more emails

Please read the notes on the latest two most common causes of problems!

Please click here!

This red box disappears when you click on the X in the top right corner.

  • Um Rückfragen vorzubeugen, bitten wir um folgende Angaben:

    • Thunderbird-Version (konkrete Versionsnummer:( 78.7.1 (64-Bit)
    • Lightning-Version:
    • Betriebssystem + Version: Linux
      • Kernel: 5.4.0-66-generic x86_64 bits:
      • Desktop: Cinnamon 4.8.6
      • Distro: Linux Mint 20.1 Ulyssa base: Ubuntu 20.04 focal
    • Google-Kalender mit "Provider for Google-Calendar" (ja/nein): nein
    • Google- oder sonstiger Kalender mit WebDAV / CalDAV (ja/nein/was genau): nein / *.ics
    • Eingesetzte Antivirensoftware:
    • Firewall (Betriebssystem-intern/Externe Software):



    Hallo,

    ich habe auf meinem NAS eine Reihe von *.ics-Kalendern. Diese sind als Netzwerkkalender von einem gemounteten LW eingebunden z.B.: file:///mnt/nas_d/ICS-Kalender/Urlaub.ics

    Meine Frau mit ihrem Rechner und ich mit meinem Rechner benutzen gemeinsam diese Kalender. Wenn meine Frau einen neuen Termin einträgt ist der Kalender logisch schreibgeschützt. Bisher konnte ich mit dem Befehl 'Kalender syncronisieren' wieder den Schreibzugriff erlangen. Der Menüpunkt ist zwar nach dem Update auf TB 78 noch vorhanden, ist aber ausgegraut und steht aber nicht mehr zur Verfügung.

    Wird das wieder möglich sein oder was ist der Workaround?

  • So ein ähnliches Thema gab es erst vor ein paar Tagen. Ich weiß nicht mehr, wie es ausging. Über die Suchfunktion solltest du es finden können.


    Wenn dein NAS es unterstützt, dann wäre die bessere Lösung, die Kalender über CalDAV einzubinden, nicht als Datei. Damit vermeidest du den Konflikt beim Schreiben. Die Synologies können CalDAV.

    Wer wenig oder gar nichts kann, schiebt's auf den Antiviruskram.

    (Compuzius, Buch 5)

    Edited once, last by Susi to visit ().

  • Ich weiß nicht mehr, wie es ausging

    Die Synchronisation funktioniert nur noch mit CalDAV Kalender.


    Gruß
    EDV-Oldi

  • OK! Danke für die schnellen Antworten.

    Ich habe ein selbstgebautes NAS nach einem Vorschlag von Heise(Server-Bauvorschlag 2020 mit Intel Celeron G4900, 16 GByte ECC-RAM und 250-GByte-SSD) den ich auch als Medien-Server nutze.

    Server ist vielleicht etwas zu hoch gegriffen. Ich nutze das Teil ausschließlich als lokalen Medien-Server.

    DAs bedeutet, dass ich dann den Apache laden muss um CalDAV zu nutzen? Oder geht das auch einfacher?

  • Du benötigst dazu neben einem Web- auch einen CalDAV-Server. Der Apache allein genügt nicht. Soweit ich weiß arbeitet man zwar an einem CalDAV Add-On, doch das ist wohl noch nichts. Du benötigst dazu auch keinen so mächtigen Webserver wie den Apache.


    Es gibt einen ganze Reihe CalDAV-Server. Aus eigener Erfahrung kenne ich den Radicale (bis zur Version 1.x). Wenn du noch keinen Webserver laufen hast, ist Radicale sehr einfach zu installieren. Er bringt einen kleinen Webserver mit. Radicale kann aber nur Cal- und CardDAV. Dafür ist er, wie gesagt, schlank, schnell und wirklich einfach.


    Wenn du die Gelegenheit nutzen möchtest, gleich eine komplettere Lösung zu implementieren, kann ich dir die Nextcloud empfehlen. Die erfordert etwas mehr Einarbeitung, bietet aber eine Fülle zusätzlicher Funktionen. Darunter Dinge wie File Sharing per WebDAV, bearbeiten von Dokumenten, Video-Chats oder entferntes Löschen, falls dir mal das Smartphone abhanden kommt.

    Wenn du nicht gerade 100 Leute auf die Cloud loslässt, reicht dein Server locker aus. Zum Vergleich: Bei uns läuft die NC auf einem Pi3 mit 1 Gig RAM. Für Video-Chat etc. ist der natürlich zu schwach. Aber für Kalender, Adressbücher oder um Fotos gleich aus dem Urlaub hochzuladen, genügt selbst dieses kleine Teil.

    Wer wenig oder gar nichts kann, schiebt's auf den Antiviruskram.

    (Compuzius, Buch 5)