Suche findet neue Mails nicht

Wenn Sie plötzlich keine E-Mails mehr empfangen können

Bitte lesen Sie die Hinweise zu den beiden derzeit häufigsten Problemursachen!

Hier bitte klicken!

Diese rote Box verschwindet, wenn Sie in der rechten oberen Ecke auf das X klicken.

  • Um Rückfragen vorzubeugen, bitten wir um folgende Angaben:

    • Thunderbird-Version (konkrete Versionsnummer): 78.9.0
    • Wurde gerade auf eine neue Versionsreihe aktualisiert (alte und neue Version angeben): ja, kürzlich, Details unbekannt
    • Betriebssystem + Version: Win7 (aktualisert, soweit das halt noch geht...)
    • Kontenart (POP / IMAP): IMAP
    • Postfach-Anbieter (z.B. GMX): div. (Hostppint.ch, PopNet.ch, gmx.net, ...
    • Eingesetzte Antiviren-Software: Sophos
    • Firewall (Betriebssystem-intern/Externe Software): Betriebssystem-intern
    • Router-Modellbezeichnung (bei Sende-Problemen): Ubiquity Security Gateway


    Seit einiger Zeit fällt mir auf, dass neu eintreffende Emails in der Suche nicht angezeigt werden. Google hat mich zu folgendem Eintrag in der Knowledge Base geführt: Die globale Suchdatenbankdatei neu erstellen.

    In der Folge habe ich schon mehrfach den Suchindex global-messages-db.sqlite neu erstellt. Danach sind die fraglichen Mails jeweils suchbar, nach ein paar Tagen fällt mir dann aber wieder auf, dass ein neu eingetroffenes Mail - von dem ich weiss, dass es vorhanden ist - nicht gefunden wird.


    Obiger KB Eintrag hält zum Schluss fest: "Die Datenbank ist zu groß und muss verkleinert werden." Also mein Suchindex ist grad mal 120MB, das scheint mir nicht sehr viel zu sein. Meine Mailkonten sind das natürlich schon: etwa 15 Mailkonten mit ca. 20GB. Ich verwende Thunderbird eben nicht nur als Mail-Programm sondern auch als Archiv und Nachschlageort für Geschäftsvorgänge.


    Der KB Artikel erläutert:

    Hinweis: Der Neuaufbau der globalen Suchdatenbank verkleinert nicht automatisch den Speicherplatz. Der verwendete Speicherplatz kann nur reduziert werden, wenn die Anzahl an vorhandenen E-Mails abnimmt. Dies können Sie erreichen, indem Sie alte E-Mails löschen oder die Nachrichten-Synchronisation für ein Konto oder einen Ordner deaktivieren.


    Mir stellen sich in diesem Zusammenhang folgende Fragen:


    1) Ist meine Datenbank mit nur 120MB tatsächlich schon zu gross oder liegt ev. doch eine andere Störung vor?


    2) Sollte die Datenbank tatsächlich zu gross sein: Wo soll ich ansetzen, um mit wenig Löschungen einen grossen Erfolg zu erzielen:
    - Reduktion der Anzahl Mailkonten?

    - Muss das grösste Mailkonto verkleinert werden oder zählt einfach die Grösse aller Mailkonten?

    - Spielt es eine Rolle, ob ich den Fokus

    . . . - auf die Anzahl Nachrichten oder

    . . . - die Grösse der Nachrichten lege? Zählen Attachments dabei mit, oder ist der Mailbody entscheidend?

    - Würde des ev helfen, wenn ich Thunderbid mit 2 Profilen betreiben würde und in jedem Profil nur ein Teil der Mailkonten hätte. Leider ist es so, dass von dem 20GB IMAP-Mails, 15BG zu einem Mailkonto gehören.... Zudem wäre das eine Methode, die für mich sehr umständlich wäre, bin mich gewohnt, dass ich in den Mails einfach suchen kann egal ob Geschäft, Privat oder Vereine...


    3) Verstehe ich richtig, dass das Auslagern von Mails in Archive in diesem Fall nicht helfen wird?



    Falls ich hier an die Grenzen von Thunderbird stosse, wäre das für mich schon sehr bitter: Habe früher meine Mail in Lotus Notes verwaltet und stiess dort nach 2 Jahrzehnten bei 50GB an, weil einige alte Mails offensichtlich nicht Formatkonform waren und die Indexierung unzuverlässig machten...