Posts by Voyager

    Hallo Senior75,


    schön, dass Du Fortschritte machst, auch wenn es noch nicht alles geklappt hat.

    Überprüfe mal, ob Deine Email-Konten auf den mobilen Geräten wirklich als IMAP-Konten eingerichtet sind. Wenn Du im Thunderbird (egal ob händisch oder automatisch über Filterregeln) eine Mail in einen Ordner eines IMAP-Kontos verschiebst, ist diese zu 100% auf dem Server des Postfach-Anbieters und kann auch von anderen Geräten aus eingesehen werden.

    Desweiteren kannst Du prüfen, ob Du den neu eingerichteten Ordner "Freunde" auf den mobilen Geräten vielleicht erst noch "abonnieren" musst, damit er Dir angezeigt wird.


    Emails zu kopieren ist bei Deinem Vorhaben m.M.n. nicht notwendig und auch nicht sinnvoll.

    Hmm, ich bin mir nicht sicher, ob ich Dein Anliegen richtig verstehe, aber wenn Du in Thunderbird alle Deine Mail-Konten (von verschiedenen Providern) abrufst, hast Du ja an dieser Stelle schon mal sämtliche Mails beisammen. Hier könntest Du dann Filterregeln erstellen, dass z.B. sämtliche Emails, die von Absenderadressen Deiner Freunde kommen, in einen Ordner "Freunde" verschoben werden. Dieser Ordner "Freunde" kann z.B. als Unterordner des Posteingangs Deiner Haupt-Emailadresse erzeugt werden.


    Wenn Du allerdings möchtest, dass dieser Ordner in *allen* Email-Konten auftaucht, so müsste man Emails nicht hin und her verschieben, sondern kopieren. Ich sehe in diesem Unterfangen allerdings nicht so recht den Sinn.


    Vielleicht schreibst Du noch einmal deutlich, was Du mit "übergreifender Inbox" meinst.

    Gerne. Ich finde es prima, wenn jemand lernbereit ist und Unwissen ist absolut keine Schande!


    Ich bin mir sicher, dass Du hier stets kompetente Hilfe zu all Deinen Fragen rund um Thunderbird finden wirst. Daher weiterhin viel Freude beim Entdecken und Benutzen!

    Hallo mrb,


    danke für diese ergänzenden und erhellenden Hinweise! Das ist schon wertvall, das mal so auf einen Blick zu haben.

    Ich glaube allerdings, ich hätte die Dateien wohl trotzdem nicht übernommen aus der Sorge heraus, dass der "Neustart" damit schon nicht mehr vollständig genug sein könnte...


    Meine SPAM-Filter waren aber ohnehin noch nicht sonderlich trainiert und Filterregeln verwende ich derzeit gar nicht, hier hätte ich sonst ganz sicher vor dem Aufwand kapituliert und den Restore gemacht. ;-)

    Hallo Irina,


    Mail-Programme können sich nicht gegenseitig stören, auch nicht, wenn sie auf dem selben Computer laufen. Grundsätzlich wissen sie voneinander nicht und tun ihren Dienst, als wären sie alleine auf der Welt.

    Wie slengfe schon richtig schrieb, manche Mail-Provider implementiere fragwürdige "Schutzmechanismen", wo man dann erst einige Verrenkungen machen muss, bis die Mail-Verwaltung über ein Programm klappt. Am liebsten hätten diese Anbieter Dich ja bei sich auf der Seite (also im Webmailer), wo sie Dir Deine tägliche Portion Werbung verabreichen dürfen.

    Du musst aber auch immer davon ausgehen, dass ein Email-Dienst auch mal zeitweise technische Probleme hat, nicht erreichbar ist und es im Mail-Programm daher zu komischen oder zumindest nichtssagenden Meldungen kommt. Spätesten am Folgetag sollten solche Probleme aus Deiner Sicht dann aber von alleine verschwinden.


    Zu Windows: Wenn Du keine dringende Notwendigkeit für Windows 10 verspürst, bleibe unbedingt bei 8.1! Sicherheitsupdates gibt es bis Januar 2023, also noch über drei Jahre lang. Windows 10 ist trotz gewisser technischer Fortentwicklung in so vielerlei Hinsicht ein Ärgernis, dass Du Dir mit 94,38 prozentiger Sicherheit wünschen wirst, Du wärst auf 8.1 geblieben.

    Bei einem Mobilrechner käme noch die von Voyager erwähnte Festplattenverschlüssrlung in Frage oder zumindest eine Containerlösung.

    Wenn das Bedrohungsszenario "physischer Zugriff" ist, dann spielt es keine Rolle, ob Laptop oder Desktop, man muss die Platte in jedem Fall verschlüsseln. Beim Desktop kann man diese ja tendenziell sogar noch einfacher und schneller ausbauen, als bei Mobilgeräten.

    Ja, ich denke ähnlich. Vermutlich hätte man in diesem Fall versuchen müssen, den SSL-Datenverkehr auszuwerten oder testweise unverschlüsselt mit den Servern zu kommunizieren. Viel Arbeit, sicherheitstechnisch unerwünscht, dann lieber neu.

    Ich hätte auch ein Backup zurück spielen können, dann wäre das Ganze in einer Viertelstunde erledigt gewesen, aber wie Du ja auch schreibst, ist es wohl manchmal ganz heilsam, ein neues Profil zu produzieren. Dank IMAP und Kalender/Kontakt-Daten in der Nextcloud dauert dieses Vorhaben ja auch nicht ewig, lediglich die Einstellungen von Thunderbird und den Plugins braucht seine Zeit. Hier sieht man dann aber zumindest auch mal, welche zusätzlichen Einstellungsmöglichkeiten durch die jeweiligen Updates des letzten Jahres so geschaffen wurden und kann sich das Ganze dann noch etwas präziser auf die eigenen Bedürfnisse einstellen. ;-)

    So, läuft wieder, ich habe allerdings auch nun wirklich unter 68.1 alles neu eingerichtet.

    Etwas unbefriedigend, einen Fehler auf diese Weise zu lösen, aber mir fehlte irgendwie der Hebel für die Problemsuche.

    Zusätzlich habe ich in Datenbestand und Einstellungen etwas aufräumen können, das Ganze hatte also auch einen gewissen Nutzen.

    Danke, Graba.

    So richtig kann ich es mir trotzdem nicht erklären, denn die Kommunikation des Clients mit Mailservern ist ja sozusagen die Kernfunktionalität von TB.


    Ich muss mal schauen, ob ich zurück auf 32-Bit gehe oder mir die Arbeit mache, alles einmal frisch einzurichten, dann würde ich auch direkt die 68.1 in 64-Bit installieren.

    Hallo MRB,


    danke für Deine Antwort, die durchaus auch schon neue Erkenntnisse brachte. Ich hatte selbst schon sämtliche AddOns deaktiviert, was keine Änderung bzw. Besserung mit sich brachte. Ich hatte auch nicht erwartet, dass ein AddOn an dieser Stelle stören könnte, aber man weiß ja nie.

    Installierte AddOns sind lediglich CardBook, ManuallySortFolders und Lightning.


    Auf Deinen Hinweis hin habe ich den TB mal im safe mode gestartet - und hier läuft der Abruf wieder einwandfrei!


    Was ist denn nun der Unterschied zwischen einem Thunderbird ohne AddOns und einem Thunderbird im safe mode...?

    Um Rückfragen vorzubeugen, bitten wir um folgende Angaben:

    • Thunderbird-Version: 60.9.0
    • Betriebssystem + Version: Windows 10 LTSC 2019
    • Kontenart (POP / IMAP): IMAP
    • Postfach-Anbieter (z.B. GMX): versch. eigene Hoster
    • Eingesetzte Antiviren-Software: Windows Defender
    • Firewall (Betriebssystem-intern/Externe Software): Windows Firewall
    • Router-Modellbezeichnung (bei Sende-Problemen): Ubiquiti USG


    Hallo Thunderbirdies,


    ich bin heute von 60.9.0 x86 auf 60.9.0 x64 gewechselt, das Profil habe ich 1:1 beibehalten.


    Leider gibt es nun massive Probleme, es können keine Mails mehr empfangen oder versendet werden und es gibt dazu auch keine Fehlermeldung. Thunderbird meldet (bei Klick auf den Posteingang) für jeden meiner drei Mail-Provider "Verbunden mit $Servername", aber weiter passiert nichts. Ich vermute ein Problem mit SSL-Zertifikaten, da in dem Moment, in dem ich unter CardBook ein neues Adressbuch hinzufügen möchte und dabei meine NextCloud auswähle, die Überprüfung nach Eingabe aller Daten fehlschlägt.

    Zusätzlich kann sich Lightning nicht mehr mit den Kalendern meiner Nextcloud verbinden.


    Kennt jemand das Problem und kann mir helfen? Ich hatte bisher nichts davon gelesen, dass der Einsatz des 64-Bit Thunderbird noch nicht für's produktive Arbeiten empfohlen wird.


    Danke für Eure Tipps!

    DIese Daten sicher man mit Mitteln des Betreibssystems ab, also seperate Windows-Benutzerkonten für die separaten Benutzer.

    Das ist richtig und wichtig, reicht aber noch nicht aus, um sich gegen "Angreifer" mit physischen Zugriff auf's System zu schützen. Man sollte zusätzlich seine Platte verschlüsseln, damit sie auch nicht extern ausgelesen werden kann. Unter Windows lässt sich dazu beispielsweise der integrierte "Bitlocker" nutzen.


    Zur Ursprungsfrage: Mit gesetztem Master-Passwort ist es in der Tat so, dass beim Start von Thunderbird eben dieses Passwort abgefragt wird. Die Sicherheit ist aber u.U. etwas trügerisch, denn man muss diesen Dialog nur häufig genug abbrechen, dann startet Thunderbird trotzdem. Was nun nicht funktioniert, ist das Senden und Abrufen von Mails, da das Master-Passwort die Passwörter der Email-Konten nicht "freigeschaltet" hat. Ein Zugriff auf alle schon gespeicherten Mails, Kalenderdaten und Adressbücher ist aber möglich. Ebenso können Mails oder sonstige Daten manipuliert (gelöscht) werden!


    Fazit: Das Master-Passwort ist nur ein Baustein eines Datensicherheits-Konzeptes, alleine für sich genommen bringt es sehr wenig.

    Hallo Wolf,


    Du hast den Installer ganz offensichtlich von offizieller Quelle heruntergeladen, da sollte schon alles in Ordnung mit sein.

    Vermutlich nutzt Du einen Web-Browser, der diesen Hinweis 'Melden, dass Download unsicher ist' grundsätzlich an dieser Stelle anzeigt?