Beiträge von Joke

    Hallo tohse,


    das ist eine schöne Entdeckung - wodurch wurde sie ausgelöst?
    Ist ja eher unwahrscheinlich, dass du rumgefummelt und dir dann auch noch gemerkt hast, wie und wo. Hast du ein Tableau getestet, das noch mehr hergibt?
    Ich bin ja sonst im Thunderbird mit der Erweiterung abcTajpu sehr zufrieden, aber dieses Zeichen enthält sie auch nicht.


    Joke

    Hallo,
    ich mache das im Prinzip so wie Thomas, im Detail aber noch etwas einfacher.


    Wenn du in das benutzerdefinierte Feld gleich den kompletten Quicktext-Code für die betreffende Adresse einsetzt (da die Anzahl überschaubar ist, leicht per Copy and Paste machbar), brauchst du nur noch den Code "Individuelle Anrede".
    In meinem Fall: [[TO=custom4]]


    Damit kannst du dann auch fertige Textvorlagen ausstatten.


    Joke

    Hallo CMO,
    für mich als Nutzer von Linux (OpenSuse) ist nun der Ausweg über Go-oo leider auch nicht mehr möglich. Go-oo ist in LibreOffice aufgegangen. Jetzt habe ich die Wahl zwischen der SUSE-Version von LibreOffice mit den KDE-Dialogen, aber ohne Thunderbird-Einbindung und dem Linux-LibreOffice, das Thunderbird einbindet, mir aber in schlechter OpenOffice-Tradition keine Umschaltmöglichkeit auf die Dialoge des Betriebssystems ermöglicht.


    Bringe ich in die SUSE-Version eine fertige thunderbird.odb ein, erhalte ich bei Aufruf über den Datenbank-Explorer die Mitteilung, dass der Treiber für Thunderbird fehlt. Im Umkehrschluss ergibt sich daraus, dass im Original-Libre/OpenOffice ein entsprechender Treiber vorhanden ist, der in der Mac und SUSE-Version entfernt wurde.


    Meine bescheidene Suche blieb erfolglos, sowohl in Libre/OpenOffice als auch über Suchmaschinen. Irgendwo müsste es also einen (Mozilla-?) Treiber geben, den man in das Office-Programm integrieren kann. Wo nur, wo?


    Joke

    Hallo muzel,
    ich denke, sie machen noch etwas mehr, denn die Versionsprüfung hebele ich auch aus, wenn ich die max. Version auf 3.0.* setze. Dann wird die gute alte Erweiterung aber gar nicht akzeptiert.
    Über das - praktisch eher geringe - Risiko, sollte sich jeder klar sein, der mit so was experimentiert. Ein einziges Mal habe ich mir ein Profil so verdorben, dass es zumindest sehr viel Mühe gemacht hätte, es zu reparieren. Eine Sicherheitskopie ist also ratsam, aber die sollte man ohnehin haben und wer ohne und somit gewissermaßen ohne Netz unsichere Experimente eingeht, hat sicher Spaß daran, sich die Finger zu verbrennen!


    Joke

    Hat auch bei mir funktioniert. Die Erweiterung wird akzeptiert und lässt sich als Button einfügen. Leider funktioniert sie aber nicht. ich habe allerdings den Eindruck, dass sich bei der Anwendung der Filter. gegenüber Thunderbird Version 2 einiges geändert hat.


    Joke

    Hallo Tatze,


    im Augenblick sehe ich keine Lösung, da ja die bei Firefox funktionierende Lösung im Thunderbird keine Wirkung zeigt.
    Es ist vom Ansatz her schon eine gute Sache, wenn man - gerade bei unerfahrenen Nutzern - für eine gewisse Sicherheit des Programms sorgt und es ist auch OK, wenn man diese Sicherheitsbarrieren nicht mal eben einfach mit einem unbedachten Mausklick ausschalten kann.


    Ich würde aber doch schon gerne selber entscheiden können, auf welche Risiken ich mich einlasse.


    Bei mir waren es übrigens anfangs auch deutlich mehr Add-ons, die wegen des unsicheren Updates nicht mehr liefen. Ist auch ein guter Anlass, zu prüfen, ob sie nicht eventuell nun im neuen Programm enthalten sind oder ob man sie tatsächlich unbedingt braucht. Bei ist dann leider dieses eine Uralt-Add-on übrig geblieben.


    Manche nicht allzu komplizierten Add-ons kann man übrigens mit der Erweiterung Custom-Buttons nachbilden (Achtung: Die Aktuelle Version funktioniert in Thunderbird nicht, es muss eine der frühen 2er Versionen sein, ich habe zwei.null.acht - in Ziffern geschrieben, weil ich sonst immer einen Smily mit Mütze erzeuge??). Die von Allblue genannte erste Erweiterung z.B. mit der Zeile "bRunFilters(event);". Auch mit meiner RunFilterOn Folders-Version dürfte das mit einigem Aufwand möglich sein, fragt sich nur, ob ich dafür gut genug bin - da habe ich begründete Zweifel!


    Joke

    Hallo Elke,
    normalerweise deutet dieser graue Bereich darauf hin, dass eine deiner Erweiterungen Probleme macht. Meistens sieht man im grauen Bereich auch noch rote Buchstaben und Ziffern, aus denen man mit Glück schließen kann, welche Erweiterung oder welches Problem es ist.
    Wenn die Fläche nach (mehreren) Neustarts nicht mehr auftaucht, ist zu hoffen, dass es sich um ein inzwischen selbsttätig behobenes temporäres Problem handelt (wie auch immer dies aussehen könnte), jedenfalls ist bei mir diese Fläche (oft verursacht durch Manipulationen an Erweiterungen) so lange immer wieder aufgetaucht, bis der Fehler behoben oder die Erweiterung deaktiviert war.


    Joke

    So - probiert und etwas klüger. Der Button löst mit einem Klick das aus, was ich sonst mit zwei Aktionen unter "Extras/Filter" erreiche. Leider steht er dann auch auf "Posteingang" und nicht im aktuellen Ordner, so dass sich der gewünschte und gewohnte Komfort nicht einstellen will. Schade!


    Joke

    Hallo Thunderbird-Gemeinde,


    seit etlichen Jahren rette ich eine alte Version von RunFilterOnFolders von Frank Dilecce duch Anpassung der install.rdf über die Thunderbird-Versionen. Sie ist für mich wegen der ausschließlichen Nutzung von IMAP-Konten sehr nützlich und klappt mir auf Mausklick eine Liste der für das jeweilige Konto definierten Filter auf und wendet auf weiteren Klick einen Filter auf den aktuellen Ordner an.
    Mit der Version 3.0 wird die Erweiterung nicht mehr akzeptiert, weil sie kein sicheres Update anbietet. Diese Erweiterung ist so fest in meine Routine-Abläufe integriert, dass der Verzicht auf sie nicht nur ein kleiner Schmerz wäre und folgerichtig arbeite ich immer noch mit Version 2.0.0.23.
    Bei Firefox 3.* ließ sich das Problem lösen (wenngleich nur pauschal für alle Erweiterungen) indem man in about:config eine Zeile einfügte: "extensions.checkUpdateSecurity" und den Wert auf "false" setzte. In Thunderbird 3.0 zeigt dies keine Wirkung. Ich habe versuchsweise noch die blocklist deaktiviert, das hilft aber auch nicht weiter.
    Kennt jemand von euch den richtigen Befehl für about:config, um meine Erweiterung zum Zuge kommen zu lassen?


    Hoffnungsvoll, Joke

    Hallo,
    um der Klarheit willen sollte man hier noch erwähnen, dass Quicktext keinen Zugriff auf eingehende Mails hat. Man kann es - bewusst und absichtlich, aber wohl kaum mit einer fehlgeleiteten Automatik - beim Verfassen von Mails einsetzen, Das wird aus der Beschreibung der Erweiterung meines Erachtens auch deutlich.


    Joke

    Das hatte ich glatt übersehen ... aber nach IT-Maßstäben sind meine Seamonkey-Kenntnisse auch "prähistorisch". Das letzte Mal habe ich ernsthaft damit vor ca. einem Jahr gearbeitet. Ein kurzer Blick auf die aktuelle Oberfläche vor ein paar Tagen zeigt aber, dass sich wohl kaum etwas geändert hat ... und auf jeden Fall nichts daran, dass rote Schrift auf grauer Leiste unten am Bildschirm auf die fehlerhafte Installation einer Erweiterung hinweist, die man dann entweder aufgrund des Hinweises reparieren kann oder eben deinstallieren muss ... und dass das Deinstallations-Verfahren bei Seamonkey passenderweise prähistorisch anmutet :D


    Joke

    Hallo,


    ich fürchte, ganz so einfach ist das nicht. Die grauen Felder mit roter Schrift weisen (bei Thunderbird übrigens auch) auf Probleme mit der Erweiterung hin. Im zweiten Beispiel kann man ja auch sehen, an welcher Zeile Anstoß genommen wird.


    Das muss nicht heißen, dass die Erweiterung defekt ist, aber jedenfalls ist die Installation nicht einwandfrei verlaufen. Man sollte die Erweiterung also deinstallieren und dann neu installieren. Mit Glück klappt die Neu-Installation, manchmal aber beim besten Willen nicht. Seamonkey ist mit manchen Erweiterungen etwas "hakelig" (mit Mail Redirect hatte ich aber noch nie dauerhafte Probleme).


    Das Deinstallieren von Erweiterungen ist bei Seamonkey oft nötig, aber offensichtlich nicht vorgesehen und somit etwas "für den besonderen Geschmack". Je nachdem, ob man die Erweiterung ins Programmverzeichnis oder ins Profil installiert hat, muss man sie dort händisch entfernen. Man findet sie im Ordner "Chrome". Dort löscht man die entsprechen jar-Datei. Dann öffnet man die chrome.rdf und entfernt jede Zeile, in der auf die Erweiterung Bezug genommen wird. Danach sollte man neu installieren können.


    Viel Vergnügen
    Joke

    Hallo farinelli,
    was MS angeht, so hat die SUSE/Go-oo-Version weniger Probleme zum Beispiel mit Excel-Makros. Vorteilhaft ist auf jeden Fall, dass du die Dialoge nach Konqueror-Art nutzen kannst, also zum Beispiel die Lesezeichen, die das Navigieren erheblich einfacher machen.
    In so weit plädiere ich also für die Go-oo-Version, die ich auch selbst benutze. Bzw. gelegentlich (oder mit Wine) benutze, denn bei unserem Netzwerk öffnen alle 3er-OOo-Versionen unter openSUSE 11.1 sogar die mit ihnen selbst erstellten Dokumente nur schreibgeschützt (Windows-Version unter Wine funktioniert).


    Joke

    Hallo farinelli,


    die OOo-Version von SUSE hat die Thunderbird -Anbindung nicht, wahrscheinlich um K-Mail keine Konkurrenz zu machen. Wenn du auf die Besonderheiten der SUSE-Version Wert legst (Verwendung des systemeigenen Dialogsystems und bessere Microsoft-Kompatibilität), solltest du die OpenOffice-Version Go-oo (www-go-oo.org) verwenden, da ist die Thunderbird-Anbindung enthalten - wenn nicht, nimm die Original-OOo-Version, da ist sie auch drin, aber der "restliche Komfort" fehlt.
    Wenn du übrigens außer dem standardmäßigen "Adressbuch" und "Gesammelte Adressen" noch eigene Adressbücher hast, solltest du bei der Einbindung in OOo nicht gleich über "Thunderbird" gehen, sondern erst auf "andere externe Adressquellen" klicken und dann in der Auswahl auf "Thunderbird", dann werden alle Adressbücher eingebunden.


    Joke

    Hallo Johnny456,
    solltest du wirklich deinen Thunderbird veranlasst haben, die Mails unter "Eigene Dateien" abzulegen, dann brauchtest du sicher auch keine Hilfe. Ich gehe also davon aus, dass deine Mails im Ordner "Thunderbird" unter den Anwendungsdaten zu finden sind.
    Wenn du diesen Ordner unverändert wieder einspielst (auch die "profiles.ini" muss in der ursprünglichen Fassung vorhanden sein), sollte dein neu installierter Thunderbird automatisch auf dein altes Profil zurückgreifen.


    Joke

    Hallo,
    klingt mir eher nach einer Fehleinschätzung der Funktion "alle ignorieren". Das bedeutet nur, das derselbe Fehler ignoriert wird, wenn er in dieser Mail nochmal vorkommt. Wenn du nicht nur individuelle absichtliche Fehler für Einzel-nachrichten machst, solltest du sie in dein Wörterbuch aufnehmen.


    Joke