Weiterentwicklung - beobachten und testen

  • Thunderbird wird weiterentwickelt - leider geschieht dies relativ langsam. Neben den offensichtlichen oberflächlichen Änderungen an Thunderbird fließen sämtliche Änderungen der Firefox-Programmierer am sogenannten "Toolkit" in Thunderbirds Entwicklung mit ein, da quasi alle Mozilla-Programme auf der gleichen Basis aufbauen. Die Programm-Suite "SeaMonkey" (früher "Netscape Communicator", später dann "Mozilla Suite" und nun "SeaMonkey") bringt ebenfalls immer wieder Verbesserungen am teilweise gemeinsamen Quellcode von "Mailnews".

    1 Über Thunderbirds Weiterentwicklung

    Seit im Jahr 2003 die erste "finale" Thunderbird-Version 0.1 veröffentlicht wurde, gab es mehrfach Veränderungen in der Organisationsstruktur rund um Thunderbirds Entwicklung. Im Grunde befand und befindet sich Thunderbird unter dem Dach von Mozilla. Streng genommen muss man im Laufe der Entwicklungsgeschichte aber zwischen "Mozilla Foundation", "Mozilla Corporation" und "Mozilla Messaging" unterscheiden. Wichtigster Punkt im Laufe der Entwicklung ist, dass es aktuell (Stand 2015) quasi keinen hauptberuflichen Thunderbird-Programmierer mehr gibt. Es gibt aber trotz allem ein paar Leute, die von verschiedenen Firmen bezahlt und beschäftigt werden, um den Source-Code des Thunderbird weiterzuentwickeln. Mozilla selbst spricht davon, dass man das Programm "an die Community" gegeben habe. Zur Zeit sind wieder verstärkt Diskussionen im Gange, ob man aus Thunderbird ein "Projekt" unter dem Dach der Mozilla Foundation macht, wo eventuell mehr bewirkt werden kann als unter dem Dach der Mozilla Corporation, die scheinbar leider keinen Fokus mehr auf Thunderbird hat. Auf den Webseiten von http://mozilla.org findet man kaum Spuren von Thunderbird, wenn man nicht direkte, passende URLs zu ein paar wenigen Thunderbird-Seiten kennt und aufruft. Immerhin wird unter dem Dach von http://support.mozilla.org noch eine offizielle Support-Plattform auch für Thunderbird betrieben.

    2 Source-Code und Übersetzung beobachten

    Die Mozilla Foundation bietet einige Möglichkeiten, um die Entwicklungsarbeit zu erleichtern und diese besser beobachten zu können. Ein paar dieser Möglichkeiten sehen Sie hier.

    • DXR (frühere Varianten waren "LXR" und zuletzt "MXR") ist eine Suchmaschine, die speziell für die Suche im Quelltext (Source-Code) gedacht ist.
    • Mercurial wird als Versionskontrollsystem für alle Checkins in den Quelltext (Source-Code) verwendet. Mit Hilfe des Versionskontrollsystems kann man alle Änderungen beobachten.

    3 Tabelle mit Links zu Mercurial und FTP-Downloads


    4 Geplante & fertiggestellte Versionen aller Mozilla-Programme

    Eine Übersicht der zuletzt veröffentlichten und in nächster Zeit geplanten Releases aller Mozilla-Programme findet man unter http://wiki.mozilla.org/Releases (Englisch).

    5 Über Test-Versionen (Developer Releases)

    Die deutsche Übersetzung ist naturgemäß immer etwas verzögert gegenüber dem englischen Original, da die Entwicklung nachverfolgt werden muss, um dann erst die Übersetzung erstellen zu können. Inzwischen werden fehlende Teile der Übersetzung allerdings durch den englischen Originaltext beim Build-Prozess ersetzt. Die beteiligten Übersetzer sorgen in der Regel dafür, dass ab den Beta-Versionen die Übersetzung komplett ist.


    Warnung
    Entwickler-Versionen sind NICHT für den normalen Anwender gedacht und enthalten oft Fehler, die sehr schwerwiegend sein können. Dies können kleinere Fehler in Texten, aber auch eine nicht nutzbare Benutzeroberfläche bis hin zu Programm-/Systemabstürzen und Datenverlust sein!

    Sie sollten deshalb diese Entwickler-Versionen immer mit einem speziellen Profil verwenden, das Sie nur für Test-Zwecke angelegt haben.

    5.1 Infos zu Nightlybuilds

    Die "Nightlybuilds" werden täglich automatisiert erstellt. Wenn beim Build-Prozess nichts schiefgeht, werden die Nightlybuilds auf die FTP-Server gestellt, sodass man diese dort herunterladen kann. Dabei ist zu beachten, dass die Nightlybuilds keinerlei Qualitätssicherung unterliegen - theoretisch könnten diese durch aktuelle Entwicklungsschritte vorübergehend absolut unbenutzbar sein.


    Der Update-Channel wird auf Nightlybuilds eingestellt, wenn Sie diese verwenden!

    5.2 Infos zu Beta-Versionen

    Beta-Versionen werden im Laufe der Entwicklungsarbeit veröffentlicht, wenn bestimmte Ziele erreicht wurden. Sie enthalten in der Regel bereits alle neuen Funktionen - es wird dann nur noch an der Optimierung bzw. Fehlerbehebung gearbeitet.


    Offizielle Hilfe zu Beta-Versionen gibt es meist nicht. Die Hilfeseiten beziehen sich in der Regel auf die aktuellen Versionen für Endanwender - nicht auf Testversionen. Wenn Sie Fragen haben, stellen Sie diese bitte in unserem speziellen Foren-Bereich zu Entwickler-Versionen.


    Der Update-Channel wird auf Beta-Versionen eingestellt, wenn Sie diese verwenden!

    6 Mit mehreren Installationen und Profilen arbeiten

    Wer eine neue Version, die noch in Entwicklung ist, gerne mal ausprobieren möchte, ohne seine bestehende Installation zu deinstallieren oder sein Arbeitsprofil zu gefährden, kann dies tun: Grundsätzlich ist die Installation verschiedener Versionen von Thunderbird (z. B. Version 38.* und Version 42.0-beta-1) auf einem PC möglich. Man muss sich nur an gewisse Regeln halten, um keinen Datenverlust zu erleiden. Auch sollte man ein bisschen versiert sein, was Installationen betrifft.

    • Machen Sie ein vollständiges Back-Up Ihres Arbeitsprofils.
    • Lassen Sie Ihre bisherige Installation unverändert (z. B. ''D:\Program Files\Mozilla Thunderbird'').
    • Erstellen Sie einen separaten Installationsordner (z. B. ''D:\Program Files\Mozilla Thunderbird Test'').
    • Downloaden Sie die neue (Test-)Version von offiziellen Mozilla-Seiten oder über diese Seite.
    • Installieren Sie mittels "angepasster Installation" die neue Version in den gerade erstellten Test-Ordner.
    • Wichtig: Starten Sie die neue Version NICHT am Ende des Installationsvorgangs (grünen Haken wegmachen im letzten Fenster des Installationsassistenten, vor dem "Fertigstellen") - andernfalls startet die neue (Test-)Version mit Ihrem Arbeitsprofil und könnte dieses bereits beschädigen!
    • Erstellen Sie mit dem Profilmanager Ihrer Standardversion (z. B. 38.2.0) ein neues Profil (Name z. B. "Test-Profil") und beenden Sie den Profilmanager.
    • Starten Sie nun, je nach Bedarf, die Testversion oder die reguläre Version des Thunderbird immer mit dem Profil-Manager und wählen dort das jeweils passende Profil, mit dem Thunderbird arbeiten soll. Es gibt auch Tools, die unter Windows auf dem Desktop passende Verknüpfungen erstellen, welche schon jeweils mit einer Kombination aus Thunderbird-Version und Profil voreingestellt werden.

    Wichtig
    Arbeiten Sie bei Entwicklerversionen sicherheitshalber nur im Standard-Theme und testen Sie zunächst mit einem IMAP-Konto. Falls Sie auch mit POP-Konten arbeiten möchten, aktivieren Sie sicherheitshalber die Funktion "Nachrichten auf dem Server belassen" in den Server-Einstellungen.

    7 Siehe auch

    8 Weblinks


    Beteiligte Autoren
    Amsterdammer, Graba, Thunder