Größere Anhänge werden automatisch gelöscht

  • Größere Anhänge werden im Thunderbird (neueste Version) automatisch gelöscht bzw. zumindest nicht angezeigt - OHNE dass das Programm darüber informieren würde, bzw. die Option zuläßt, die Anhänge abzurufen. Es liegt nicht am Mailserver, dieser läßt die Anhänge durch. Sehr ärgerlich! Ein Bug oder eine unsinnige Default-Einstellung? Und wie läßt sich das Problem beheben?

  • Hallo und Willkommen im Forum Stefanie,


    hmh, hast Du vielleicht einen Virenscanner oder eine Firewall an?
    Bug oder Default ?
    Bug eher nein, aber vielleicht in "Konteneinstellungen bearbeiten" unter Speicherplatz die Größe eingeschränkt?

  • Hallo,
    erstmal vielen Dank für die schnelle Antwort! Firewall ist eine Idee... Der E-Mail Client, mit dem es funktioniert, ist firstclass, ansonsten ja furchtbar, aber dort werden die Nachrichten auf dem Server belassen, kanns ich also um eine Firewall-Einstellung handeln, zumal eine Kollegin das gleiche Problem hat. (Deswegen hatte ich auch vermutet, dass es ein Thunderbird-Bug sein könnte...).
    Unter "Konteneinstellungen bearbeiten" kann man die Dateianhänge nicht sperren, nur die Gesamtgröße einschränken. Thunderbird lädt die Mails aber runter vom Server und dann sind die Anhänge weg - und zwar Gänzlich...
    lg
    Stefanie

  • Hi Stefanie,


    also, auch ich sehe keinen Grund, weshalb der TB die Größe von Anhängen beschränken sollte. Habe selbst schon Anhänge mit 30 MB verschickt und empfangen (auch wenn ich dies persönlich als Blödsinn betrachte, denn dazu gibt es bessere Lösungen). Betrachten wir es als Machbarkeitsstudie ... .


    Vermutung:
    Das Löschen der Mails auf dem Server nach deren Abholen ist unter pop eine Standardeinstellung ==> diese mal deaktivieren.
    Meine Vermutung geht auch dahin, dass dir irgendwelche timout-Grenzen in die Quere kommen. Wenn du einen derart großen (ja, wie groß denn überhaupt??) Anhang runterlädtst, dann wird er erst zwischengespeichert, dann evtl. vom Virenscanner gescannt und erst dann an den Mailclient übergeben.
    Also: deaktiviere auch (zumindest zeitweilig) sämtliche Tätigkeiten des Virenscanners. Sowohl den normalen On-acess-Scanner als auch das Scannen des Mailtraffics. Und mit den timeout-Werten des TB experimentieren.
    Wenn du das Scannen des Mailtraffics deaktivierst, dann "sieht" der TB Traffic und gerät nicht in die timeout-Falle. Denn dann wird er die Verbindung evtl. auslösen => und die Mail wird vom Server als abgeholt betrachtet und gelöscht.



    > Der E-Mail Client, mit dem es funktioniert, ist firstclass, ansonsten ja furchtbar, aber dort werden die Nachrichten auf dem Server belassen


    Was soll denn das bedeuten? Könntest du damit imap meinen? Sei froh, wenn dein Provider imap anbietet. Es ist doch wohl das Beste, was dir passieren kann. Und ich kenne wirklich keinen Mailclient, welcher seine Konten nicht wahlweise mit pop und/oder mit imap abholen könnte. (Lassen wir mal die hauseigene Software eines großen Amerikanischen Providers aus dem Spiel ... .)


    MfG "Peter"

    Thunderbird 45.8.x, Lightning 4.7.x, openSUSE Tumbleweed, 64bit
    S/MIME, denn ich will bestimmen, wer meine Mails lesen kann.
    Nebenbei: die Benutzung der (erweiterten) Suche, und von Hilfe & Lexikon ist völlig kostenlos - und keinesfalls umsonst!
    Und: Ich mag kein ToFu und kein HTML in E-Mails!