Lycos (free) + IMAP

  • Hallo zusammen -


    Ich habe einen kostenlosen Mail-Account bei Lycos. Wenn ich diesen als WebMail- oder POP3-Konto in TB einbinde, klappt alles reibungslos. Nun bin ich aber bei Lycos gelandet, weil ich gehört hatte, daß dort die Sicherheit so groß geschrieben würde. Wenn ich aber in TB ein IMAP-Konto einrichte, kann ich aber keine gesicherte Verbindung wählen.
    Hat jemand Erfahrung damit und kann mir auf die Sprünge helfen :?:



    Danke Euch schon mal
    Clothilde

  • Hallo Clothilde,


    auch nicht in Extras>Konten>%dein Konto% >Servereinstellungen - dort ist doch SSL vorhanden. Bei dir nicht?



    schöne Grüße


    Toolman

    aktuellste TB-Version. ESET Smart Security, Windows 10 Pro

  • Zitat von "Toolman"


    auch nicht in Extras>Konten>%dein Konto% >Servereinstellungen - dort ist doch SSL vorhanden. Bei dir nicht?


    Ja, gewiß...
    wenn ich aber "SSL" wähle, werden ja andere Ports verwendet:


    IMAP: 993 (Standard:143) und SMTP: 465 (Standard: 25)


    und dann bekomm' ich die Fehlermeldungen "Zeitüberschreitung" oder "Server lehnt Verbindung ab"


    Ich blick' halt nicht, wo der Fehler liegt...

  • Also, auf den Hilfeseiten, die ich nun locker 20 Minuten durchgesucht habe, konnte ich keine Hinweise darauf finden, dass SSL bei kostenpflichtigen Angeboten einrichtbar sind, aber bei den freien Angeboten habe ich darüber keinen Hinweis erhalten.
    Ich gehe einfach davon aus, das es mit dem KostNix-Account nicht geht. Aber... ich habe bestimmt nicht sämtliche Hilfeseiten durchgelesen :-)

  • Zitat von "Heiggo"


    Ich gehe einfach davon aus, das es mit dem KostNix-Account nicht geht.


    Schließe mich Deiner Einschätzung zähneknirschend an...


    Hat jemand 'nen guten Tip für einen kostenlosen Mail-Account, der IMAP und sichere Verbindungen unterstützt?


    Danke nochmals für Eure Mühe,
    Clothilde

  • Jetzt aber mal ehrlich... wovor und was willst du eigentlich schützen. Deine Verbindungsdaten, oder den Inhalt der Mail?


    Deine Verbindungsdaten übersendest du in wenigen Millisekunden, die Mail selber nimmt aber diverse Hops von Server zu Server in Anspruch und jeder Server hat dir unbekannte Administratoren, die potentiell mitschnüffeln können.


    Worauf kommt es dir wirklich an? In jedem Fall solltest du dich, wenn du so auf Sicherheit bedacht bist, eventuell vom Gedanken der stressfreien Kostenfreiheit vieleicht loslösen :-)

  • Hallo Clothilde,


    du solltest evtl. versuchen die Mail selbst zu verschlüsseln. Ich scheue da auch noch davor zurück, da das auf beiden Seiten (Absender und Empfänger) eine entsprechende Ver/Entschlüsselungs-Software(S/MIME oder OpenPGP) vorraussetzt, aber bei SSL hast du ja auch nur den Übertragungsweg bis zum SMTP gesichert - wie dieser das dann weiter sendet kannst du nur schwer beeinflussen. Wenn der Empfänger seine Mail dann über eine ungesicherte Verbindung abholt, wars das dann auch mit der Sicherheit.


    schöne Grüße


    Toolman

    aktuellste TB-Version. ESET Smart Security, Windows 10 Pro