Beiträge von Heiggo

    Karla, sorry, aber ich denke mit der Äusserung überfordern Sie den normalen TB-Nutzer. Bleiben Sie bitte in einem Nutzerforum nutzerorientiert!


    Ihre Bermerkungen orientieren sich eher an Ihrem überdimensionalen Linux-Wisen, aber nicht an fundiertem globalen Serverwissen im Sinne eines Kommunikationsserversystems. Bitte Vorsicht bei derartigen Supportinfos.


    Gruß aus Stuttgart


    Heiggo

    Whatever, dennoch halte ich diesen Thread für Megagefährlich, da er im Bedarfsfall dazu auffordert, in der prefs.js rumzuexperimientieren. Wieviele Probleme zu der Thematik prefs.js wegen selbstdefinierten Editorialen Veränderungen wollen wir noch haben?


    Gruß aus Stuttgart


    Heiggo

    Zitat von "mrb"

    ...Es heißt sinnigerweise:
    LookOut


    Schnief, und wieder einmal gab es jemanden, der eine Erweiterung entwickelt hat, um selbstproduzierte Entstandardisierungen von Microsoft zu einem Ergebnis für Nicht-MS-Anwendungen führt. Ob das gut ist, wage ich zu bezweifeln.


    Aber egal... die globale Computerwelt sagt halt nach wie vor: Alle Macht Bill Gates :-(


    Gruß aus Stuttgart


    Heiggo

    Ungeachtet dessen, dass Sie uns (mich) mit der Bezeichnung 'Cronjob' vollkommen in die Irre geleitet haben wird das 'Unternehmen' meiner Meinung nach noch viel gefährlicher, da der Automatismus zur Komprimitierung, ääääh Komprimierung anscheinen komplett lokal ausgeführt werden soll. Auf einem Server (Stichwort Cronjob) hätte ich ja noch die Hoffnung gehabt, dass die Wahrscheinlichkeit zum Datenverlust vorhanden, aber relaltiv gering ist.


    Gruß aus Stuttgart


    Heiggo

    Hi Bruno,


    sach ich doch, bei mir ist das halt nicht so, ist aber eher mein Problem :-) Gut aber zu wissen, dass es Referenzen zu dem Eintrag gibt. Das macht mich sicherer, dass das Problem bei mir liegt :-) Ich arbeite dran.


    Thanks4Info :-)


    Gruß aus Stuttgart


    Heiggo

    Bitte verzagen Sie nicht. Jedes Major-Update hat seine Tücken. Was Ihre zitierte finchsync-Applikation angeht, von der Sie selber sagen, dass es sich um eine 0.2-Version handelt, empfehle ich mal einen Blick auf deren Website. Da wird von weitaus höheren Versionen gesprochen.


    FinchSync Home


    Wagen Sie da mal einen Blick in den Download-Bereich!


    Gruß aus Stuttgart


    Heiggo

    Zitat von "allblue"


    Nääääääääääääääääääh :-) Selbstverständlich nicht. Ich habe zwar ein Theme installiert (wie jeder), aber das Ding heißt bei mir Default :-)


    Mal schauen, ich werde mir auch mal ein nacktes Profile gönnen. Komisch ist das dann aber schon, wenn bei einem neuen Profil bei dir der Eintrag existent ist. Whatever, verschwende bitte nicht zuviel Zeit für mein einfaches Anliegen :-) Ich habe dankend die Infos entgegengenommen und kümmere ich auf meinem System darum :-) Mal schauen, was rauskommt, aber erst morgen abend.


    Gruß aus Stuttgart


    Heiggo

    Ich gehe die Sache eigentlich eher entspannter an. Profildaten sichern und Update wagen! Wenn Erweiterungen nicht so wollen, wie sie sollen, egal. Dann wird halt alles deaktiviert, und nach und nach wieder reaktiviert.
    Bisher bin ich damit recht gut klargekommen, egal ob es um das Update von 1.0.X zu 1.5.X ging oder um den Major-Sprung auf 2.X. OK, bei letzterem hatte ich liebgewonnene Erweiterungen zunächst verloren, aber auch das hat sich eingependelt.


    Trial and Error (nach vorhergehender Datensicherung) hatte mich jedoch bisher in keinem Versionssprung enttäuscht.


    Gruß aus Stuttgart


    Heiggo

    Zitat von "allblue"


    Stimmt, da hab ich gar nicht dran gedacht. Das ist natürlich das Knaller-Argument.


    Tja, ist halt so 'ne Sache, die vermutlich noch niemand getestet hat. Cronjob ist ja auch eine Serverangelegenheit bei UNIX, LINUX, AIX und Co, aber dennoch wäre es meines Erachtens gefährlich, da es sich um eine Funktion ausserhalb der Grundfunktionalität des eventuelle Mailservers handelt!
    Als Serveradministrator von diversen Kommunikationsservern hätte ich da meine Probleme, es sei denn, mir sind die Elektro-Post-Daten meiner Nutzer egal :-) Ich schätze aber, wenn sich nur einer von 6000 beschwert, hätte ich Erklärungsprobleme. Experimentelle Notstandserklärungen kommen da auf Nutzerseite sehr schlecht an.


    Gruß aus Stuttgart


    Heiggo

    Ich habe mir mal erlaubt, die Thematik in den Bereich 'Spezielle Problem' zu verschieben.


    Ganz so unwirtlich ist die Anforderung der automatischen Komprimierung durch welchen Job auch immer, nicht. Zumindest dann, wenn man sich serverseitig mit E-Mail-Beziehungen beschäftigen muss. Thunderbird ist aber 'nur' ein Client. Und da gehört ein Komprimierungsjob schlichtweg auf die Client-Seite (also Nutzerebene). Meine E-Mail-Server (Lotus Domino) leisten diesen Job jede Nacht um 04.00 Uhr, aber das sind halt Server, die auch des Nachts in der Lage sind ohne mein zutun zu arbeiten.


    Es wäre meines Erachtens auch fatal, würde man die Komprimierung clientseitig automatisieren. Was passiert, wenn ich einen Ordner im TB gerade bearbeite (z.B. senden einer E-Mail, Empfangen einer E-Mail), und zeitgleich automatisch die Komprimierung stattfindet? Da müssten meines Erachtens nach Datenverluste geradezu vorprogrammiert sein!


    Gruß aus Stuttgart


    Heiggo

    Hallo Thunderbird-Kolleginnen und Kollegen,


    heute habe ich mal eine Frage :-) Frei nach dem Motto 'Programm A kann dies, Thunderbird kann es nicht *duck*


    Kennt irgendjemand eine Erweiterung, die mir ermöglich, als Zustelloption im Einzallfall zu ermöglichen, das Feld 'Reply-To' zu befüllen?


    Hintergrund:
    In der Regel schreibe ich meine E-Mails mit der Adresse, auf der ich auch eine Antwort erwarte. Manchmal (wenn auch nur selten), schreibe ich aber auch von einer Adresse, auf die ich mit einer Antwort nichts anfangen kann. Da wäre eine optionale Einstellung auf Einzel-E-Mail-Basis im Bedarfsfall dann doch nicht schlecht.


    Gruß aus Stuttgart


    Heiggo

    Zitat von "PMKA"

    "Hi. This is the qmail-send program at lnxc-640.srv.mediaways.net.
    I'm afraid I wasn't able to deliver your message to the following addresses.
    This is a permanent error; I've given up. Sorry it didn't work out."


    Bleiben Sie mal bitte bei der Fehlermeldung. Diese Fehlermeldung ist nicht komplett, denn dort steht mit Sicherheit mehr, als uns verkündet wurde. Ist die in der Fehlermeldung gemeldete Empfänger-Adresse wirklich die korrekte Adresse, oder sind dort eventuell Abweichungen zum Eintrag im Adressbuch?


    Da die Meldung definitiv von einem Mail-Server, und nicht von Thunderbird kommt, konnte die E-Mail ja auch quer durchs Internet geroutet , aber am Endpoint nicht zugestellt werden...


    Die Aussage der Administratoren in Australien halte ich nach den gegebenen Infos für nicht haltbar! Diese würde ich lediglich dann unterstreichen, wenn eine derartige Fehlermeldung schon kurz nach dem Absenden von irgendeinem anderen Server kommen würde.


    Gruß aus Stuttgart


    Heiggo

    Zitat von "mrb"

    Ah das ist gar nicht dein Rechner?


    Grundsätzlich erhält man diese Erkenntnis schon aus dem Topic des Autors :-)


    Es geht um einen Empfänger. Meines Erachtens sollte sich der Empfänger also, egal worum es geht, erstmal an einen eigenen Zuständigen Administrator wenden, da sich offensichtlich auch nur um einen Empfänger und nicht global um alle Empfänger von E-Mails vom Absender handelt.


    Derartige Problematiken habe ich zum Beispiel nicht selten bei Nutzern, die mit irgendwelchen Anwendungen (z.B. Datei Öffnen oder über den Explorer mit zerschossenen Anwendungsverknüpfungen) versuchen, Dateien zu öffnen, die nicht zur Applikation gehören. Dabei ist es natürlich egal, ob man Thunderbird, Lotus Notes oder sionstwas nutzt. Für die korrekte Öffnung von Dateien mit dem richtigen Programm ist in erster Linie das Betriebssystem verantwortlich, auch wenn Thunderbird da gewisse Umwege und Abweichungen zulässt.


    Gruß aus Stuttgart


    Heiggo

    Zitat von "schltd"

    ...Was kann ich tun?


    Zunächst sollten Sie natürlich darauf achten, zumindest die Informationen anzugeben, die im Verfassen-Fenster eines Beitrags so schön farblich hervorgehoben ist:


    Zitat

    Wichtiger Hinweis:
    Bitte geben Sie an, welche Thunderbird-Version (1.0.* / 1.5.0.* / 2.0.0.*) Sie verwenden! Andernfalls kann man Ihnen keine Hilfe leisten.


    Dann gäbe es noch weitere Spekulationen, zum Beispiel, dass es sich um ein IMAP-Konto handelt. Um die Glaskugel weiterhin bemühen zu wollen (ohne Anspruch auf Richtigkeit, sonst wäre es keine Glaskugel), könnte ich mir vorstellen, dass es sich um ein IMAP-Konto bei 1&1 handelt. Andere Anbieter sind aber auch denkbar. Wenn ich einigermaßen richtig liege, wäre es empfehlenswert, einfach mal die Forensuche zu bemühen, oder in den Konteneinstellungen im Abschnitt Kopien und Ordner den Gesendet-Ordner einmal neu zu definieren!


    Gruß aus Stuttgart


    Heiggo

    Ich habe mir nun aus unserem E-Mail-Verkehr heraus die Zertifikatssituation angeschaut. Sie haben nahezu zeitgleich zwei Zertifikate beim Trustcenter Thawte für die gleiche E-Mail-Adresse beantragt. Ich vermute, dass im Zertifikatsmanager beide Zertifikate im Abschnitt 'Ihre Zertifikate' importiert wurden, aber in den Konteneinstellungen, Abschnitt S/MIME-Sicherheit dem Konto nicht in beiden Abschnitten (Digitale Unterschrift und Verschlüsselung) das gleiche Zertifikat zugeordnet ist, sondern gemischt!
    Kontrollieren Sie bitte im benannten Abschnitt der Konteneinstellungen über die Schaltfläche 'Auswählen), ob beiden Abschnitten das gleiche Zertifikat zugeordnet wurde (Seriennummer!)


    Gruß aus Stuttgart


    Heiggo

    Zitat von "huhblitz"

    ...Das mit dem zweiten Profil ist mir eben zu umständlich oder ich blicke noch nicht ganz durch wie ich dann zwischen den Profilen schnell wechseln kann...


    Hallo huhblitz,


    wenn Ihnen die Sache mit den 2 Profilen zu umständlich ist, dann sollten Sie sich an eine zweite installierte Installationsinstanz auch nicht heranwagen. Im Grunde genommen geht es vermutlich lediglich darum, durch eine eventuelle zweite unabhängige Installation eine weitere Verknüpfung zu Thunderbird zu erhalten. Dann doch lieber ein Thunderbird mit mehreren Profilen.


    Lesen Sie in der Dokumentation einfach mal den Abschnitt


    Profil-Manager - Profile erstellen, löschen, auswählen


    Dort steht eigentlich alles drin, was man dazu wissen muss.


    Gruß aus Stuttgart


    Heiggo

    Hallo dl8chr,


    Sie könnten vielleicht mal unter in den Konten-Einstellungen unter Server-Einstellungen dennoch probieren, den Haken zu setzen, der die E-Mails auf dem Server belässt und zusätzlich den Haken 'Nachrichten vom Server löschen, wenn sie vom Posteingang gelöscht werden' setzen.


    E-Mails, die unterwegs nicht mehr benötigt werden, verschiebt man dann einfach in einen anderen Ordner, wenn man mal wieder zuhause ist. Der Posteingang sollte ohnehin möglichst frei gehalten werden.


    Gruß aus Stuttgart


    Heiggo