Mehr Anonymität beim Senden von Mails

  • Hi,


    durch ein "general.useragent.override" ist es mir gelungen den Namen meines E-Mail-Clients beim Senden von Mails zu "verbergen". Das Ganze habe ich über eine about:config-Erweiterung erreicht. Sinn und Zweck der Sache war einfach der, ich wollte nicht, dass meine Adressaten dadurch beeinflusst werden (Werbung). Allerdings wird immernoch geworben:


    Code
    1. X-Mozilla-Status: 0001
    2. X-Mozilla-Status2: 00000000
    3. X-Mozilla-Keys:


    Das ist ein Stück Quelltext einer E-Mail (*.eml), der unschwer erkennbar mehrmals das Wort "Mozilla" enthält. Jetzt meine Frage, kann ich das unterdrücken, wenn ich Mails sende oder würde das einen komplizierteren Eingriff ins Programm bedingen?

  • Hallo the_evil_twin, willkommen im Forum.


    "the_evil_twin" schrieb:

    Jetzt meine Frage, kann ich das unterdrücken, wenn ich Mails sende oder würde das einen komplizierteren Eingriff ins Programm bedingen?


    Nur keine Panik, das sind interne Verwaltungseinträge von Thunderbird, diese Zeilen werden beim Senden einer Mail nicht übertragen. :wink:


    Gruß
    Werner

  • Die Welt steht offenbar auf Mozilla! :)


    Wie mir http://www.ipcheck.de/ offenbart, macht auch mein geliebter Browser Microsoft IE fleißig Werbung für Mozilla. Er übermittelt die Information "Ihr System: Mozilla/4.0 (compatible; MSIE 6.0; Windows NT 5.1; SV1)"


    the_evil_twin, kennst du dafür auch einen Trick, um das abzustellen?


    Gruß, Sünndogskind_2

  • "the_evil_twin" schrieb:

    Sinn und Zweck der Sache war einfach der, ich wollte nicht, dass meine Adressaten dadurch beeinflusst werden (Werbung).


    Hi,


    wie weit willst du das treiben?
    Als "Endlösung" kann ich dir empfehlen, die Mails von der Kommandozeile aus zu verschicken. Den MTA per telnet kontaktieren, anmelden, Mail editieren und absenden ... .
    Das hat zwei Vorteile:
    Zum einen wird dabei garantiert für keinen MUA Werbung gemacht, und zum anderen kann man sich dabei gute Kenntnisse über die internen Abläufe aneignen, die sonst hinter der bunten Oberfläche verborgen werden.
    Allerdings macht das Versenden von Klickibunti-Mails (html) etwas Mühe.


    Nebenbei: man kann per telnet auch einen Webserver angehen ... .


    Also ich habe absolut nichts dagegen, dass meine Empfänger mein Betriebssystem und meinen MUA Thunderbird und meinen Browser Opera erkennen. Und da jeder mir bekannte Mailclient seine Kennung mitschickt, betrachte ich das auch nicht als Werbung. Vielmehr gab es da auch gewisse technische Gründe dafür, dieses im Protokoll zu implementieren.


    MfG Peter

    Thunderbird 45.8.x, Lightning 4.7.x, openSUSE Tumbleweed, 64bit
    S/MIME, denn ich will bestimmen, wer meine Mails lesen kann.
    Nebenbei: die Benutzung der (erweiterten) Suche, und von Hilfe & Lexikon ist völlig kostenlos - und keinesfalls umsonst!
    Und: Ich mag kein ToFu und kein HTML in E-Mails!