Datei mit Ordnernamen in Verz. INBOX.sbd beschädigt

  • Hallo allerseits,


    als ich ein PDF im Mailanhang öffnen wollte ist mein Rechner abgestürzt.
    Beim Neustart wurde gemeldet:


    "Die Größe des Eintrags \Dokumente und Einstellungen\NUTZER\Anwendungsdaten\Thunderbird\ Profiles\v90vggxh.default\ImapMail\imap.PROVIDER.de\INBOX.sbd\ORDNERNAME ist ungültig.
    Verlorene Ketten in Dateien umwandeln (J/N)? Ja"


    Hinweis:
    PROVIDER mein Mail-Provider
    ORDNERNAME ist eine Datei mit dem Namen des Ordners im Mailaccount, besitzt keine Dateinamenserweiterung.


    Betriebssystem XP-Home
    Thunderbird Version 1.5.0.12


    Die Datei ORDNERNAME ist ca. 9 MB groß. Die zugehörige MFS-Datei scheint nicht beschädigt, zumindest war sie beim Prüfen der Datenstruktur beim Rechnerneustart nicht auffällig.


    Die Mails müßten noch alle auf dem Server liegen.


    Gibt es eine Möglichkeit die ORDNERNAME-Datei (ohne Endung) wieder herzustellen, z.B. durch ein erneutes Herunterladen vom Server ?


    Wie ist hierbei vorzugehen ?


    Danke


    Gruß
    Michael


    PS.: nach dem Begriffen
    - INBOX.sbd
    - IMAP beschädigt
    habe ich gesucht, aber keine Einträge gefunden, die mir hilfreich erschienen.

  • Hi michael159, willkommen im TB-Forum!


    Ich nehme an, dass du POP3 verwendest, weil du schreibst, dass die Mails noch auf dem Server liegen müssten. Bei IMAP ist das der Normalfall und es irritiert mich daher, dass du nach dem Begriff IMAP gesucht hast.


    Ob es gelingen kann, eine durch einen Systemabstzurz beschädigte ORDNERNAME-Datei (ohne Endung) zu reparieren, ist zumindest zweifelhaft. Wenn sie nichts Wichtiges enthält, kannst du sie und die zugehörige Indexdatei ORDNERNAME.msf bei geschlossenem Thunderbird im Profilverzeichnis löschen bzw. sicherheitshalber an eine Stelle außerhalb des Profils verschieben und den Ordner anschließend in TB neu erstellen. Wenn du (ebenfalls bei geschlossenem TB) die Profildatei popstate.dat für das entsprechende Konto löscht, werden beim nächsten Abruf alle auf dem Sever befindlichen Mails heruntergeladen - auch die vorher schon einmal geladenen.


    Gruß, Sünndogskind_2

  • Hallo Sünndogskind_2,


    Danke für Deine Antwort.


    Bezieht sich Deine Antwort nur auf POP3 oder ist sie auch für IMAP-Konten verwendbar ?


    Es handelt sich um ein IMAP-Account, nicht POP3.
    Ich nutze den Account auch von unterwegs per Web-Access mittel Internet-Explorer oder Firefox, möglicherweise habe ich dabei in der Vergangenheit auch e-Mail vom IMAP-Account gelöscht (hier bin ich mir aber nicht sicher); deshalb der Hinweis, daß die Mails noch auf dem Server liegen müßten (ich bin mir über die mit IMAP verbundenen Funktionen nicht so ganz sicher (:roll: ), sollte ich mal nachlesen und meine Wissenslücke schließen.).


    Zitat von "Sünndogskind_2"

    Wenn du (ebenfalls bei geschlossenem TB) die Profildatei popstate.dat für das entsprechende Konto löscht, werden beim nächsten Abruf alle auf dem Sever befindlichen Mails heruntergeladen - auch die vorher schon einmal geladenen.


    Für welche Kontoarten gilt der Hinweis (POP3 / IMAP) ?


    Erscheinen die Mails dann doppelt in dem jeweiligen Konto oder werden vorhandene Mail ignoriert oder überschrieben ?


    Sollten bei dieser Vorgehensweise auch die ORDNERNAME-Datei (ohne Endung) und die zugehörige Indexdatei ORDNERNAME.msf vorher gelöscht / verschoben werden ?
    (um doppelte Einträge zu vermeiden)


    Gruß
    Michael

  • Zu IMAP sollte sich besser jemand anders äußern, weil ich damit keine Erfahrung habe und nichts Falsches erzählen will. Sorry.

  • Hallo und willkommen im Forum, Michael!
    Bei POP Konten werden im Regelfall die Mails auf den PC geladen und auf dem Server gelöscht. Wenn man sie auf dem Server nicht löscht, wüsste TB nicht, welche Mail schon vorhanden ist und legt deshalb die Datei popstate.dat zum Abgleich an.
    Bei IMAP bleiben die Mails auf dem Server, beim Abrufen wird direkt auf dem Server nachgesehen und bei Bedarf von dort geladen. Also 5 mal ansehen ist auch 5 mal laden. Beim Abgleich erhält man jeweils eine neue Liste der auf dem Server liegenden Mails, wobei die bereits geladenen Kopfzeilen in der zugehörigen *.msf gelistet sind. Hierbei kann man auf dem Server auch Unterordner anlegen und diese in TB abonnieren. Man kann die Mails auch auf dem PC speichern, entweder durch verschieben/kopieren in lokale Ordner oder durch die Option "offline verfügbar machen" und regelmäßiges offline gehen (lokales speichern ist da imho die bessere Option, siehe flgds).
    Soweit zur Theorie.
    Wenn nun die endungslose Indexdatei einen Fehler hat (und Du nicht die Mails mittels "Offline verfügbar machen" dort drin hast), kannst Du sie einfach löschen, dabei die Indexdatei gleich mitlöschen, TB erstellt Beides beim nächsten Abgleich neu.

  • Hallo rum,
    wenn ich mich recht erinnere, habe ich bei allen Konten / allen Ordnern eingestellt "offline verfügbar machen" und auf dem Server nicht löschen, da ich sowohl von zu Hause aus mit Thunderbird als auch von Unterweg mittels Internet-Explorer auf die Mails zugreife.
    Damit sind die Mails in dieser lokalen endungslosen Indexdatei, aber auch noch auf dem Server des Mail-Providers.


    Könnte ich nun nicht einfach
    a) den Ordner nicht mehr abbonieren und anschließend die beiden Dateien löschen ???? oder
    b) einfach beide Dateien löschen in der Hoffnung, daß sie beim nächsten Besuch des Ordners neu erstellt werden ????
    In beiden Fällen würde ich zwar die Information darüber welche Mails ich bereits gelesen habe verlieren, das wäre aber halb so schlimm.


    Bedenken habe ich jedoch weil Du schriebst

    Zitat von "rum"

    Wenn nun die endungslose Indexdatei einen Fehler hat (und Du nicht die Mails mittels "Offline verfügbar machen" dort drin hast), kannst Du sie einfach löschen, dabei die Indexdatei gleich mitlöschen, TB erstellt Beides beim nächsten Abgleich neu.


    und dabei das NICHT besonders unterstreichst.


    Ich habe die Mails aber Offline verfügbar gemacht, aber auf dem Server nicht gelöscht.


    Sind meine Bedenken berechtigt ?


    Welche der beiden Varianten wäre die bessere oder gibt es noch eine bessere Variante ?
    z.B. nur die endungslose Datei löschen und die MFS-Datei behalten ?


    Gruß
    Michael

  • Hi Michael,


    wenn du deine Mails per imap abholst, und selbige nicht bewusst gelöscht hast (und sie auch der Provider nicht nach einer bestimmten Anzahl von Tagen oder einer bestimmten Menge löscht !!), dann bleiben sie auch auf dem Server erhalten. Du kannst also auf beliebig vielen Rechnern einen Mailclient einrichten und deine Mails immer und immer wieder abholen und ansehen. Sogar mit mehreren Clients gleichzeitig. Daraus folgt das Nachstehende.


    Ich wäge in solchen (Pannen- und Neuinstallations-)Fällen immer ab, was bringt mehr Nutzen und welcher Aufwand ist zu betreiben.
    Klar kannst du "reparieren". Überhaupt kein Problem, wenn du genau weißt, was du tust. Und obwohl ich das schon weiß, liebe ich die sauberere Lösung:
    - den kompletten Ordner \Thunderbird (bzw. bei mir .thunderbird) umbenennen in ..._original oder ..._old
    - Thunderbird starten und seinen Wunsch nach der Kontoeinrichtung erfüllen
    - und jetzt (wiederum bei beendetem TB!) relevante Dateien wie die Passwortdatei, die Trainingsdatei, die Zertifikate (wenn vorhanden) usw. vom alten Profil ins neue übernehmen.


    Das ganze dauert bei mir je Konto ca. 1 Minute, meinetwegen auch zwei. Und da ich bis auf zwei Konten ausschließlich imap benutze (bei einem Provider, der mir die Mails nicht löscht !), habe ich auch keine Probleme mit den nur lokal gespeicherten Mails. Die Mails der pop-Konten kopiere ich in einen Ordner auf dem Server.


    Der Vorteil ist, dass du auch nach einer Panne immer ein sauberes System hast.
    Vielleicht ist mein Vorgehen auch die Lösung des Geheimnisses, wieso ich die meisten Userprobleme nur aus dem Forum kenne ... .


    Zur Datensicherung:
    Ich behaupte hier einmal, dass der Aufwand, den ein renomierter Provider zum Erhalt seiner => deiner Daten betreibt, durch die privaten und auch durch die meisten kommerziellen Anwender nicht zu toppen ist. Ich vertraue deshalb auf den Provider und verlasse mich auf die Speicherung auf dem imap-Server. Betreibe also bewusst keine generelle Datenhaltung (an Mails) auf meinen lokalen Rechnern. Selbstverständlich lagere ich mit den gängigen TB-Erweiterungen bestimmte "lebenswichtige" Mails im standardisierten .eml-Format extern aus und beziehe sie auch in mein privates Datensicherungskonzept ein. Ich speichere sie also außerhalb des TB - und bin mir bewusst, sie "garantiert" nie wieder importieren zu müssen, weil ich sie ja auf dem Server habe.


    Und noch was: Ich öffne NIE einen Anhang direkt aus dem Mailprogramm heraus! Immer erst abhängen, extern speichern, scannen und dann öffnen. Aber mir glaubt ja eh keiner (was das betrifft). Oder? Gewisse Erfahrungen muss man schon selbst sammeln ... .


    MfG Peter

    Thunderbird 45.8.x, Lightning 4.7.x, openSUSE Tumbleweed, 64bit
    S/MIME, denn ich will bestimmen, wer meine Mails lesen kann.
    Nebenbei: die Benutzung der (erweiterten) Suche, und von Hilfe & Lexikon ist völlig kostenlos - und keinesfalls umsonst!
    Und: Ich mag kein ToFu und kein HTML in E-Mails!

  • Hi Michael,

    Zitat von "michael159"


    Bedenken habe ich jedoch weil Du schriebst


    und dabei das NICHT besonders unterstreichst.
    Ich habe die Mails aber Offline verfügbar gemacht, aber auf dem Server nicht gelöscht.

    ich wollte damit auf folgendes hinweisen: wenn Du Mails offline verfügbar hast und auf dem Server löschst, dann wären die Mails mit dem Löschen der endungslosen Datei weg. Da Du die Mails auf dem Server hast, ist das also egal (abgesehen davon, dass Du evtl erneut Traffic und Zeit zum Download aufwendest).
    Wenn Du die minimalistische Lösung und dabei b) wählst

    Zitat

    Könnte ich nun nicht einfach
    a) den Ordner nicht mehr abbonieren und anschließend die beiden Dateien löschen ???? oder
    b) einfach beide Dateien löschen in der Hoffnung, daß sie beim nächsten Besuch des Ordners neu erstellt werden ????

    , lösche/bzw. verschiebe auf einen anderen Fesplattenbereich, sowohl die endungslose Datei, als auch die zugehörige msf. Beides wird neu erstellt.
    Sinnvoller ist die von Peter_L. vorgeschlagene Lösung, dessen Ausführungen ich mich anschließe (und auch dieser Aussage

    Zitat

    Vielleicht ist mein Vorgehen auch die Lösung des Geheimnisses, wieso ich die meisten Userprobleme nur aus dem Forum kenne ... .

    )

  • Hallo Peter,
    hallo rum,


    vielen Dank für die Unterstützung.


    Peter, Du hast sicher recht, aber ich habe mich für die Lösung des Verschiebens / Löschens nur der beiden Dateien entschieden. Ich nutze mehrere Konten mit unterschiedlichen Einstellungen, und so schnell bin ich mit dem Neu-Erstellen der Konten und jeweiligen Einstellungen dann doch nicht - einfacher Standard würde in solchen Fällen sicher weniger Aufwand verursachen.


    Vielleicht wird der von Dir vorgeschlagene Weg einfacher, wenn ich mehr über die Dateistruktur und deren Inhalte wüßte - welche Dateien vom alten Profil in das neue zu übernehmen sind...


    Aber Du hast mich auf einen Gedanken gebracht, wie ich in Zukunft mit dem begrenzten Serverplatz besser auskomme und gleichzeitig meinen Backup-Aufwand verringern kann.
    (Derzeit mache ich immer mal wieder ein MozBackup.)


    Idee:

    - Die Mails in den Serverkonten im Posteingang belassen (für einen gewissen Zeitraum, z.B. 2 Wochen)
    - Nach diesen z.B. 2 Wochen Mails in den entsprechenden Unterordner verschieben und ein neues Backup anlegen.
    - Wird im Laufe der z.B. 2 Wochen eine Datei beschädigt, dann kann das Backup wieder eingespielt werden oder nur der jeweilige Posteingang muß neu eingelesen werden (entsprechend der Datei, die betroffen ist).
    - Allerdings müßte das Adressverzeichnis, ... häufiger gesichert werden, am besten bei jedem Rechnerstart. Aber diese Dateien werden sicher nicht so groß wie die Maildatenbanken sein.


    Wäre diese Vorgehensweise sinnvoll ?


    Sollte der Thread als gelöst markiert werden, da mein ursprüngliches Problem mit Eurer Hilfe jetzt gelöst ist.


    Nochmals vielen Dank.


    Gruß
    Michael
    ------------------
    PS: Die Aufzählung oben gefällt mir in ihrer Darstellung nicht so ganz. Gibt es eine Funktion, mit der eine Liste mit Spiegelstrichen oder eine Aufzählung (1., 2., 3...) mit entsprechendem Zeilenumbruch erzeugt werden kann ?

  • Hi Michael,

    Zitat von "michael"

    Vielleicht wird der von Dir vorgeschlagene Weg einfacher, wenn ich mehr über die Dateistruktur und deren Inhalte wüßte - welche Dateien vom alten Profil in das neue zu übernehmen sind...

    lies dazu doch mal den betreffenden Abschnitt der Dokumentation http://www.thunderbird-mail.de/lexicon/#Profile

    Zitat

    Idee:
    - Die Mails in den Serverkonten im Posteingang belassen (für einen gewissen Zeitraum, z.B. 2 Wochen)
    - Nach diesen z.B. 2 Wochen Mails in den entsprechenden Unterordner verschieben und ein neues Backup anlegen.

    Da ich gesch. Mails aufbewahren muss, habe ich das automatisiert: per Filter werden eingehende Mails direkt in lokale Unterordner kopiert. Damit bleibt eine Kopie im Posteingang auf dem Server. Allerdings schiebe ich auch diese nach dem Lesen/Bearbeiten in Unterordner auf dem Server, welche wiederum auch von TB abonniert und somit einsehbar sind, denn der Posteingang sollte nur ein Eingang und kein Lager sein...
    Ich sichere z.B. mit Acronis jeden Tag mein komplettes Profilverzeichnis automatisch beim runterfahren.
    Kostenlose Variante (habe ich aber nicht getestet) http://personal-backup.rathlev-home.de/