Fehler beim Bearbeiten des Posteingangs

  • Hallo Leute, ich weiß, das Thema wurde hier schon behandelt.
    Aber mit den gebotenen Hilfe-Anleitungen gibt es bei mir keine Abhilfe.
    Es gibt immer wieder diese besagte Meldung.
    Meist kommt diese Fehlermeldung beim Verschieben einer Mail durch ein Filter, wenns blöd hergeht muss ich dann bei jedem Mail auf "OK" drücken, um es zu empfangen.
    Nach Schließen und nachfolgendem Neustart werden die noch ausständigen Mails dann ordnungsgemäß bis zum nächsten Filter wieder empfangen.
    Ich habe schon einmal alle vorhandenen msf-Dateien gelöscht (auch die jenigen, die für die Unterordner zuständig sind) und Thunderbird so gezwungen, neue Inhaltsverzeichnisse zu schreiben.
    Keine Abhilfe.
    Das geht sogar so weit, dass Thunderbird bei einem erneuten Erstellen des Inhaltsverzeichnisses danach Mails empfängt, die gar nicht neu, sondern schon einige Tage alt und bereits einmal empfangen worden sind.
    Wo zum Teufel kommen diese Mails her, die gar nicht mehr auf dem Mailserver liegen (können) weil bereits abgeholt :evil:.
    Das geht sogar noch weiter: Wenn ich alle Mails in einen neu angelegten Unterordner verschiebe, ist kein einziges Mail mehr vorhanden.
    Schaue ich mir dann jedoch die Datei "Inbox" mit einem Editor an, sind dort jede Menge Mails vorhanden, einmal waren das über 180MB an Mails, die jedoch in der "Inbox" nicht angezeigt werden.
    Die Mails sind jedoch nicht neu, die habe ich schon längst gelesen!
    Ich habe mir dann so beholfen, dass ich die Datei "Inbox" einfach gelöscht und dann wieder neu erstellt habe.
    Das funktioniert auch einwandfrei, den Vorgang habe ich auch auf alle anderen Ordner angewendet, die nach einer Leerung noch immer Mails beinhalten.
    Nach ein paar Tagen jedoch sind dort wieder jede Menge Mails, die ich aber schon gelöscht oder verschoben habe - auch im Posteingang wird nichts angezeigt, aber in der Datei "Inbox".
    Löscht Tunderbird nur im Inhaltsverzeichnis (msf) die Einträge heraus und vergisst auf die Löschung in der Datei "Inbox"?
    Ich verbringe jeden Tag einiges an unnötiger Zeit, um das System ordentlich arbeiten zu lassen!


    Ich verwende Thunderbird 2.0.0.6
    Windows XP SP2
    Meine Mailkonten liegen nicht auf meinem Rechner sondern am Server


    Ich wäre sehr dankbar, wenn diese ewigen Säuberungsaktionen endlich aufhören würden. :cry:

  • Hallo cgc-11,


    Zitat

    Aber mit den gebotenen Hilfe-Anleitungen gibt es bei mir keine Abhilfe.

    ich lese aber kein Wort davon, dass Du Dich mal mit dem Komprimieren befasst hast.

    Zitat

    Löscht Tunderbird nur im Inhaltsverzeichnis (msf) die Einträge heraus und vergisst auf die Löschung in der Datei "Inbox"?

    ja genau, allerdings ist dies kein Vergessen, lies dazu mal die Dokumentation:
    http://www.thunderbird-mail.de/wiki/Ordner_komprimieren

  • Hallo rundherum


    "rum" schrieb:

    Hallo cgc-11,


    ich lese aber kein Wort davon, dass Du Dich mal mit dem Komprimieren befasst hast.

    ja genau, allerdings ist dies kein Vergessen, lies dazu mal die Dokumentation:
    http://www.thunderbird-mail.de/wiki/Ordner_komprimieren

    rum


    Nun, die Dokumentation ist mir sehr wohl ein Begriff.
    Ich verwende Thunderbird seit einer Zeit, wo die meisten nicht einmal noch wussten, dass es so etwas wie Internet gibt, aus einer Zeit, wo das Ding noch nicht einmal Mozilla hieß und im Browser integriert war. Wer bitte weiß denn heute, dass es einmal einen Browser namens Netscape Navigator gab (ich habe noch die Version 1.4 von 1994 aufgehoben!), in dem die Mail-Funktion integriert war. Zu einer Zeit, da es noch gar keinen IE und kein Outlook gab (weil M$ es nicht für notwendig hielt, so etwas für ein "Spielzeug" (Internet) zu schreiben. Der erste M$ Browser kan ja bekanntlich erst mit WIN95.
    Was nützt das Lesen der Dokumentation, wenn es trotzdem keine Abhilfe gibt!


    Aufgrund Deiner Antwort habe ich nun nochmals alle Ordner komprimiert, nochmals alle msf-Dateien gelöcht etc. und neue erstellen lassen.
    Ein paar Stunden geht es gut bis dann wieder die Meldung kommt, dass ein Fehler aufgetreten sei.
    In den letzten 3 Tagen habe ich diese Vorgänge sicher an die 10 Mal durchgeführt. Lustigerweise kommt jetzt dazwischen auch die Meldung, dass ich warten soll, weil "der Ordner gerade bearbeitet wird". Obwohl ich aber gar nichts getan habe (scheinbar während des Empfanges von Mails).
    Ich weiß also wirklich nicht mehr was los ist!


    Gerhard :oops:

  • Hi Gerhard,


    ich erlaube mir dann trotzdem mal die Frage an einen ausgebufften Profi, ob denn ein Virenscanner auf dem System läuft und wenn ja, ob diesem das Scannen des Profilverzeichnisses verboten wurde?

  • Ja, der läuft. Es ist NOD32, der seit ein paar Jahren den Dienst tut.
    Bis vor ca. einem Monat hat es mit ihm auch kein Problem gegeben.
    Den habe ich aber schon versuchsweise deaktiviert und das Profilverzeichnis vom Scan ausgeschlossen.


    Im übrigen habe ich soeben wiederum ein Spaßerlebnis gehabt: Heute orgen habe ich "Inbox", "Junk" und "Trash" geleert und alle Ordner des Kontos komprimiert. Thunderbird zu und in box.msf, junk.msf und trash.msf gelöscht. Nach dem Neustart von Thunderbird wurden die gelöschten msfßs neu erzeugt. Siehe da: Ich habe alsdann 17 neue Mails empfangen, 15 davon sind bis zu 4 Tage alt und wurden von mir bereits vor Tagen gelesen und gelöscht ...
    Wer bitte kann mir dieses verhalten verständlich erklären - ich meinte wirklich verständlich, denn ich verstehe das nicht mehr ...
    Um es noch einmal zu verdeutlichen: Diese Effekte hatte ich früher nie, erst in den letzten Wochen kam dieses absurde Verhalten zutage. Ich bilde mir fast ein, so etwa als das Update auf 2.0.0.6 gemacht wurde!?
    Erklären muss ich noch hinzufügen, dass ich selber einen Webserver betreibe, auf dem ca. 150 Kundenprojekte draufliegen. Deshalb bekomme ich als Server-Administrator des öfteren Morgens auch einmal 200 oder 300 Mails, wenn sich irgendwo ein Fehler am Server eingeschlichen hat oder Ähnliches ...
    Da ist es dann nicht mehr lustig, wenn man auch noch vom eigenen Mail-Client terrorisiert wird!

  • Hi!


    Nach dem vollständigen Leeren und anschließendem Komprimieren der TB-Ordner "Posteingang", Junk" und "Papierkorb" müssen die Profildateien "Inbox", "Junk" und "Trash" Null Byte groß sein. Anderfalls hat das Löschen und Komprimieren nicht korrekt funktioniert. Ursache dafür kann z.B. eine Behinderung durch einen gleichzeitig ablaufenden Virenscan sein. Das kann dazu führen, dass nach Löschen der Indexdateien *.msf vermeintlich entsorgte Mails wieder angezeigt werden.


    Da du in den Ordnern keine aufhebenswerten Mails hast (sie sind ja leer) kannst du bei geschlossenem TB die Dateien "Inbox", "Junk" und "Trash" und die zugehörigen Indexdateien "Inbox.msf", "Junk.msf" und "Trash.msf" löschen. Weil es sich dabei um TB-Systemdateien handelt, werden sie und damit die entsprechenden TB-Ordner "Posteingang", Junk" und "Papierkorb" automatisch wiederhergestellt.


    Gruß, Sünndogskind_2

  • Hallo Sünndogskind_2
    Du bist witzig. Das bringt mich absolut nicht weiter.
    Ich habe nun die Ordner "Inbox", "Junk" und "Trash" geleert und anschließend samt msf-Dateien bei geschlossenem TB gelöscht. Nach Neustart von TB habe ich nun sofort 7 Mails (bedingt durch ein Filter) im Trash gehabt und zugleich kam die Meldung, dass der Ordner gerade bearbeitet wird. In Posteingang waren wieder 4 Mails von früher ...
    Wie soll ich das deuten?

  • Hallo Leute, was ist nun los, hat keiner einen Ansatz?


    Ich bin inzwischen verzweifelt, denn dieses Verhalten von TB kostet mich täglich mindestens eine Stunde Arbeit.
    Inzwischen bin ich sowieso der Meinung, dass es sich bei dem Verhalten (scheinbar nur in Verbindung mit den Filtern) um einen Fehler von TB handelt!
    Folgendes habe ich nun herausgefunden:
    Ich provoziere den Zustand, dass die Ordner "Inbox", "Junk" und "Trash" leer sind. Bei geschlossenem TB lösche ich nun im Profilverzeichnis diese drei Ordner samt den dazugehörigen msf-Dateien. Nun starte ich TB und empfange die ersten Mails. Wenn nun ein Mail dabei ist, welches durch ein Filter (für Fehlermeldungen meines eigenen Webservers verwende ich ein Filter "MAILER-DAEMON@plesk.xx.xx" und ähnliches) in den Trash verschoben wird kommt bereits die Fehlermeldung "Fehler beim bearbeiten des Posteingangs...". Nach klick auf OK werden nun die restlichen Mails empfangen. So weit so gut, wenn nicht dazwischen immer wieder die gleiche Fehlermeldung auftauchen würde. Man kann also nicht einfach Kaffee trinken gehen und darauf vertrauen, dass in der Abwesenheit die 117 Mails empfangen werden. Stört mich aber nicht weiter, da ich daneben sitze.
    Was aber nun kommt ist meiner Meinung nach ein Fehler von TB:
    ich räume nun die oben zitierten Ordner aus und komprimiere anschließend. Diese Ordner sind also leer.
    Im Verzeichnis jedoch wo diese Ordner liegen, sollten diese Ordner nun 0KB haben. Junk und Trash haben 0KB, nicht jedoch die Inbox!
    Mit jedem gelöschten Mail wird der Inhalt der Inbox größer, auch komprimieren bringt keine Abhilfe.
    Im Laufe eines Tages sammeln sich auf diese Weise bis zu 20 oder 25 MB an Daten in der Inbox, obwohl kein Mail angezeigt wird. Erst die Löschung der Datei Inbox bringt eine Abhilfe, denn die neu erstellte Datei ist ja wirklich leer.
    Ich habe das nun ach auf meinem Zweitrechner ausprobiert und dort ist es das gleiche.
    Ist das nun ein Fehlverhalten von TB oder hängt es damit zusammen, dass meine Mailkonten am Server liegen.
    Das kann ja jeder ausprobieren, in dem er einen neuen Ordner erstellt, diesen "Inbox2007" nennt und alle bestehenden Mails testweise dort hin verschiebt.
    Nach erfolgter Komprimierung sollte dann die Inbox leer sein!? Das heißt auch der Profilordner "Inbox" sollte 0KB haben!


    Meine Version TB 2.0.0.6 vom 28. 7. 2007

  • Hi cgc-11,
    es steht ja oben schon:

    "Sünndogskind_2" schrieb:

    Hi!


    Nach dem vollständigen Leeren und anschließendem Komprimieren der TB-Ordner "Posteingang", Junk" und "Papierkorb" müssen die Profildateien "Inbox", "Junk" und "Trash" Null Byte groß sein. Andernfalls hat das Löschen und Komprimieren nicht korrekt funktioniert. Ursache dafür kann z.B. eine Behinderung durch einen gleichzeitig ablaufenden Virenscan sein.


    Wenn also TB nach dem Komprimieren eines leeren Ordners nicht 0 Kb hat, stimmt etwas nicht. Interessant sind nur die endungslosen Dateien, die *.msf sind ja nur Index.
    Klar ist, wenn eine Mail in die Inbox kommt und von dort verschoben wird, ist eine Kopie mit dem gelöscht Vermerk in der Inbox und diese wird dann erst beim Kompr. entfernt.
    Die ordnungsgemäße Einstellung des Virenscanners kann man hier nachlesen und auch testen.
    Es kann durchaus sein, dass die Tatsache des Mailservers da mit rein spielt, aber da fehlen Informationen.

  • Hi rum,


    der Virenscanner ist deaktiviert.
    Ich habe jedoch festgestellt, dass bei deaktiviertem Filter kein Problem auftritt.
    Ich habe nun einmal ein Fehler-Filter deaktiviert.
    Die Mails werden nun ordnungsgemäß empfangen so wie es früher auch war.
    Scheinbar tritt das Phänomen nur dann auf, wenn viele Mails ankommen, die durch ein Filter verschoben werden.
    Aber vor der Version 2.0.0.6 hat auch das kein Problem gemacht ...


    Gerhard

  • Hallo Leute, nun sind wir bereits bei der Version 2.0.0.9 angelangt, aber das Problem hat sich nicht gebessert.
    Ich muss täglich einige Male eine Komprimierung veranlassen, um neue Mails abzurufen.
    Wenn ich das nicht mache, kommen zu den neuen Mails immer wieder bereits empfangene und gelöschte Mails dazu.
    Zusätzlich erscheint in regelmäßigen Abständen die folgende Meldung:
    Der Ordner wird bearbeitet. Bitte warten Sie, bis die Bearbeitung abgeschlossen ist, um Nachrichten abzurufen.
    Die Komprimierung der Ordner erfolgt scheinbar auch automatisch im Hintergrund. Ich bin mir aber über die Vorgangsweise noch nicht im klaren.
    In meiner Inbox befinden sich zur Zeit ca. 4,5MB Mails, das kann doch nicht der Grund sein, dass immer wieder wieder bereits gelöschte Mails auftauchen und als neu in der Inbox erscheinen.
    Wenn ich dann die Ordner komprimiere ist wieder alles in Ordnung - für kurze Zeit.
    Diesen Vorgang muss ich mehrmals täglich durchführen.


    Zur Erklärung muss ich hinzufügen, dass ich fast alle Mails über Filter empfange und diese sofort anderen Unterordnern zugeordnet werden. Ich habe 3 Konten zu verwalten. Scheinbar kommt Thunderbird nicht mehr damit zurecht, wenn Mails empfangen werden und gleichzeitig andere Mails in die Filterordner verschoben werden müssen, teilweise auch in andere Konten!
    Ich denke, das ist eigentlich der Grund für das abnorme Verhalten!


    Schönen Sonntag noch
    Gerhard

  • Version 2.0.0.9 auf XP-Home 2 - alle Updates.
    Leider muss ich ebenfalls bestätigen: Erst wurde die Wartezeit für das "Ordner bearbeiten" aus dem "Nichts" immer länger.
    Und nun wurde die "Bearbeitungszeit" so lange, dass ich regelmäßig ein "Time out - Konnte nicht mit dem Server verbinden .." bekomme und somit faktisch mit Thunderbird nicht mehr effektiv arbeiten kann. Die Tips habe ich größtenteils schon probeweise umgesetzt. Hilft nicht. Es liegt auch nicht an der XP-Firewall oder Virenscannern (abgeschaltet) und auch nicht an "SSL". Der Server ist mit anderen Programmen problemlos erreichbar und eMails senden geht auch.
    Wenn sich das nicht rasch ändert, habe ich echt ein Problem ... mit TB ... und das wäre schade !
    Dirk

  • So, nun glaube ich, sind die Entwickler einmal so richtig gefordert.
    Ich habe immer noch keine Lösung für das Problem. Aber dafür schon eine Menge Erfahrung.
    1.) Die drei Konten haben einige Unterordner, die zum Filtern von Nachrichten benutzt werden. Dabei wird jedoch kreuz und quer von den drei Inboxen in Ordner andere Konten verschoben. Wenn ich nun morgens den Rechner einschalte und Thunderbird automatisch gestartet wird, empfange ich (momentan) zwischen 150 und 200 Mails. Aber es werden die Mails aller Konten abgerufen, da in den Einstellungen "Neue Nachrichten automatisch herunterladen" eingestellt ist.
    Nun passiert es: Noch während Mails des ersten Kontos in einen Unterordner eines anderen Kontos verschoben wird, werden für eben genau diesen Ordner oder für dieses Konto auch Mails direkt empfangen und gespeichert. Und genau dieser Vorgang scheint dafür zu sorgen, dass die Konten immer wieder nicht in Ordnung sind. :nixweiss:
    2.) Nach diesem Vorgang kommt die Fehlermeldung, dass "Beim Bearbeiten des Posteinganges ..."
    3.) Das Konto ist anschließend blockiert. Wenn man daraufhin das Konto komprimieren möchte, kommt die Fehlermeldung, dass dies nicht möglich ist, da gerade "Ein anderer Prozess läuft" ...
    Es steht nur nicht dabei, welcher, und manchmal geht das komprimieren auch nach einer halben Stunde noch immer nicht!?
    Wenn dieser Zustand eintritt hilft nur mehr ein Beenden von TB und ein Neustart. Nach diesem Neustart werden dann jede Menge neuer Mails angezeigt, aber die meisten doppelt, denn sie wurden ja auch schon beim vorangegangenen Vorgang empfangen. :wall: 
    4.) Ich habe nun ein viertes Konto angelegt und bei den Kontoeinstellungen gravierende Änderungen vorgenommen: Beim wichtigsten Konto habe ich eingestellt "Neue Nachrichten automatisch herunterladen". Bei allen anderen Konten habe ich die Zeit gestaffelt: Bei einem Konto "Alle 3 Minuten auf neue Nachrichten prüfen", beim nächsten 6 und beim letzten 9 Minuten. Siehe da, es läuft wesentlich runder! :zustimm:
    Dass es noch immer fallweise Komplikationen gibt schein daran zu liegen, dass natürlich auch beim Empfang von Mails in einem Konto in Unterverzeichnisse verschoben wird, wenn zugleich andere Mails (des gleichen Kontos) noch empfangen werden.
    Ich denke, dass die Entwickler nun genug Background haben sollten, um dies zu simulieren.


    Meiner Meinung nach sollten folgende Änderungen gemacht werden:

    A.) Wenn man mehrere Konten hat sollte es nicht möglich sein, bei allen Konten "Neue Nachrichten automatisch herunterladen" einzustellen. Außerdem sollten die Zeiten zum abholen der Mails nur gestaffelt möglich sein (z.B. könnte die Meldung kommen, dass zu diesem Zeitpunkt schon Mails eines anderen Kontos abgeholt werden).
     B.) Dafür zu sorgen, dass TB das intern erledigt - sprich auch wenn die gleichen Zeiten eingestellt sind dürfen nur die Mails eines Kontos abgerufen werden, anschließend die für dieses Konto zuständigen Filter aktiv werden, also Mails in diverse Unterordner verschieben und erst dann das nächste Konto abarbeiten.
    C.) Ausschließen, dass Mails empfangen und gleichzeitig Filter ausgeführt werden - auch nicht von anderen Konten! Oder dafür zu sorgen, da´ß TB das auch kann, denn momentan kann er das scheinbar nur mit Problemen!
    D.) Bei jedem Vorgang in der Fußzeile mittels Text anzuzeigen, was gerade läuft. Momentan ist es so, dass öfters der blaue Balken rechts läuft, aber keiner weiß, was da läuft - und das Minuten lang. Es ist für mich keine Aussage, wenn es da lapidar heißt: dass "... gerade ein anderer Prozess läuft ..."
    E.) Wenn im Hintergrund ein automatischer Komprimierungsprozess läuft bitte ebenfalls eine Anzeige in der Fußleiste. Und zwar mit der Angabe des Ordners, der gerade komprimiert wird. Das mag bei Konten und Ordnern mit kleinem Inhalt unwichtig sein, da der Vorgang im flux ausgeführt ist. Aber bei größeren Konten mit vielen Unterverzeichnissen und (relativ) großen Inhalten ... Mir ist noch immer nicht klar, warum bei der automatischen Komprimierung im Hintergrund keine Anzeige in der Fußleiste erscheint. Ich weiß schon - ich habe selber angegeben "In Zukunft ohne Nachfrage komprimieren" - aber trotzdem könnte doch der Vorgang angezeit werden!
    F.) Ich finde jedenfalls keinen Schalter zum ein- oder ausschalten der automatischen Komprimierung nach Zeit. Es gibt lediglich die Funktion "... wenn dadurch mehr als ... gespart wird ...".
    Warum kann man diesen Vorgang nicht aus- oder einschalten, etwa zur Mittagzeit um 12:15, da kann sich TB einen runterkomprimieren bis er blau ist ... :grosseaugen: denn ich sorge in dieser Zeit für einen anderen Vorgang ...


    Eigentlich sollten nun einige der Effekte ausführlich erforscht sein. Mehr kann ich nun nicht mehr machen ...


    Schöne Grüße
    Gerhard

  • Hi Gerhard, guten Morgen


    und danke für deinen Erfahrungsbericht. Auch ich vermute auf Grund deiner Beschreibung

    Zitat


    Die drei Konten haben einige Unterordner, die zum Filtern von Nachrichten benutzt werden. Dabei wird jedoch kreuz und quer von den drei Inboxen in Ordner andere Konten verschoben. Wenn ich nun morgens den Rechner einschalte und Thunderbird automatisch gestartet wird, empfange ich (momentan) zwischen 150 und 200 Mails

    , dass du mit deiner Annahme richtig liegst und der zeitnahe Abruf mehrerer stark frequentierter Mailkonten in Verbindung mit einer gleichzeitigen, filtergesteuerten Nutzung einzelner Ordner durch verschiedene Konten Thunderbird in Schwulitäten bringt. Ich vermute weiterhin, dass auch andere Mailclients damit ein Problem hätten, denn der fast zeitgleiche Schreib-Zugriff auf eine Datei hängt ja auch von der Bearbeitungsgeschwindigkeit des PC ab.
    Sicher wäre hier eine Abhilfe in einem zeitlich gestaffelten oder gar userdefiniert staffelbaren Ablauf zu finden, aber man bedenke auch, dass eine solch exzessive Nutzung nur einen kleinen Teil der User betrifft.
    Den Punkt D & E kann man mit Erweiterungen wenigstens ansatzweise beheben (z:B. MailTweak)


    Alles andere, du hast es ja bereits richtig festgestellt

    Zitat

    Ich denke, dass die Entwickler nun genug Background haben sollten, um dies zu simulieren.

    , ist Sache der Entwickler und die lesen nicht hier im Board mit. Eher im englischen Forum oder halt bei bugzilla, wo man auch "Wünsche" loswerden kann. Allerdings nur auf englisch.
    Entwickler - Fehlerberichte und Wünsche