merkwürder Anhangversand

  • Hallo liebe Leute,


    ich hatte bereits die Forensuche genutzt, aber nicht so recht das folgende Problem gefunden.


    Betriebssystem: Windows XP
    Version: TB 2.0.0.17


    Das Problem ist, dass ab und an, wenn ich eine Mail mit Anhang versende möchte, der Sendebalken bei 100% stehen bleibt, die Sendung nicht abschließt und ich sie dann abbrechen muss. Dann kommt die Fehlermeldung, dass der Server nicht erreichbar ist (habe das aber schon über cmd getestet - darüber erreiche ich definitiv meinen Mailserver). Merkwürdiger Weise wird die Mail aber trotzdem versendet, obwohl sie bei mir nicht im Ausgang steht!


    Ich hoffe mir kann dazu jemand irgendwas sagen.


    Dankeschön + lg

  • Hi Druffin,


    und willkommen im Forum.


    Auch wieder eine Vermutung:
    Du benutzt imap und willst die Mail im Gesendet -Ordner auf dem imap-Server ablegen.
    Stimmt das?


    Dabei gibt es bei einigen Providern erfahrungsgemäß Probleme. Versuche mal, lokal zu speichern.


    MfG Peter

    Thunderbird 45.8.x, Lightning 4.7.x, openSUSE Tumbleweed, 64bit
    S/MIME, denn ich will bestimmen, wer meine Mails lesen kann.
    Nebenbei: die Benutzung der (erweiterten) Suche, und von Hilfe & Lexikon ist völlig kostenlos - und keinesfalls umsonst!
    Und: Ich mag kein ToFu und kein HTML in E-Mails!

  • Hallo Peter,


    nein, ich benutze kein imap, bei mir läuft alles über pop3 und smtp.


    Wie meinst du dass, dass ich lokal speichern soll?


    lg, Druffin

  • Hi,


    du kannst in den Kontoeinstellungen festlegen, wo du eine Kopie der gesendeten Mail speichern willst. Wie gesagt, bei imap gibt es manchmal Probleme. Bei pop speicherst du natürlich immer lokal.
    Schalte mal die Speicherung vollständig ab und teste, ob die Fehlermeldung immer noch kommt.


    Falls ja, fällt mir auch nichts mehr dazu ein. (Außer dem alten Virenscannerproblem ...)


    MfG Peter

    Thunderbird 45.8.x, Lightning 4.7.x, openSUSE Tumbleweed, 64bit
    S/MIME, denn ich will bestimmen, wer meine Mails lesen kann.
    Nebenbei: die Benutzung der (erweiterten) Suche, und von Hilfe & Lexikon ist völlig kostenlos - und keinesfalls umsonst!
    Und: Ich mag kein ToFu und kein HTML in E-Mails!

  • Hallo Peter,


    danke für deinen Vorschlag, aber leider funzt es immer noch nicht.


    Mir ist aber aufgefallen, dass es nur Probleme bei größeren Dateianhängen über 2 MB gibt. Bin bei web.de und eigentlich müsste ich doch bis 4 MB rausschicken können? Vielleicht sollte ich doch den Anbieter wechseln.


    lg, Druffin

  • Hallo,
    dir ist klar, durch das Kodieren von Anhängen sich Mails um bis zu 30% vergrößern?
    Die 4 MB kommen schneller zusammen als man denkt.
    Web.de ist aber schon etwas sehr geizig mit Mailbox- und Anhanggrößen.
    Allerdings sollte man größere Anhänge auch nicht als Anhang schicken sondern auf einem Webspace uploaden und dann die Links dorthin versenden.
    Gruß

    Konversationen ohne vorherige Anforderung werden ignoriert..
    Windows 10, 64-bit, immer die aktuelle Thunderbird-Version und ältere Testversionen. Testprofile vorhanden.
    Testkonten bei den meisten größeren Mailanbietern wie GMX, Web.de usw

  • Das sich Mails durch Anhänge um 30% vergrößern können, wusste ich nicht. Ich weiß nicht, ob ich von der Idee so begeistert bin, meine privaten Daten als Download ins Netz zu stellen.


    Das "Virenscannerproblem" kann ich ausschließen, da ich vorher andere Mailprogs. genutzt habe, bei denen es keine Probleme gab.


    Ich werde es wohl einfach mal mit einem anderen Anbieter probieren.


    lg,

  • Zitat


    Das sich Mails durch Anhänge um 30% vergrößern können, wusste ich nicht.

    nun, die Vergrößerung kommt durch das umcodieren, um den Anhang in der Mail versenden zu können. Das ist immer so.

    Zitat


    Ich weiß nicht, ob ich von der Idee so begeistert bin, meine privaten Daten als Download ins Netz zu stellen.

    du meinst, weil mrb sagte

    Zitat von "mrb"


    Allerdings sollte man größere Anhänge auch nicht als Anhang schicken sondern auf einem Webspace uploaden

    dann: na ja. Wenn auf meinem Webspace Daten zum Abruf liegen und die Berechtigten nur Mittels Zugangskennung und verschlüsselter Verbindung dran kommen, dann ist das etwa so, also ob man ein altes Buntbartschloss (E-Mail Versand) mit einem modernen Schließzylinder vergleichen wollte (Webspace)

    Zitat


    Das "Virenscannerproblem" kann ich ausschließen, da ich vorher andere Mailprogs. genutzt habe, bei denen es keine Probleme gab.

    zum einen unterscheidet sich die Art der Ablage der Mails bei den diversen Clients erheblich.
    Aber selbst bei ein und derselben Software und gleichem Equipment, sprich von Heute auf Morgen trifft deine Annahme nicht zu.
    Lies mal Beitrag zum Virenscanning


    Fehlalarm durch neue Virendefinition

  • Hi Druffin,


    Zitat von "Druffin"

    Das sich Mails durch Anhänge um 30% vergrößern können, wusste ich nicht.


    Das wissen die wenigsten ... .



    Zitat von "Druffin"

    Ich weiß nicht, ob ich von der Idee so begeistert bin, meine privaten Daten als Download ins Netz zu stellen.


    Es nimmt sich nichts, ob du deine "privaten Daten" per unverschlüsselter Mail verschickst, oder bei einem der Kostnix-Provider hostest. Es soll sogar Leute geben, die ihre Daten (Mails) unverschlüsselt dem als Datenkrake bekannten Mailprovider anvertrauen. Auch wenn das nicht Inhalt deiner Frage bzw. deines Problemes ist: Auch bei einem Kostnixprovider kann man oftmals sehr gut einen auf der Homepage unverlinkten Ordner anlegen und diesen mit einem guten Passwort sichern.



    Zitat von "Druffin"

    Das "Virenscannerproblem" kann ich ausschließen, da ich vorher andere Mailprogs. genutzt habe, bei denen es keine Probleme gab.


    Diese Antwort ist so alt wie falsch!
    Ich kann zehntausende Mails ohne Probleme senden und empfangen, wärend der Scanner das Profil überwacht. Wenn ich Reintext verwende, keine binären Anhänge versende und meine mbox-Dateien schön klein halte, geht das jahrelang problemlos. Auch mit dem Thunderbird!
    Das geht zumindest so lange gut, bis im Content ein winzig kleiner String ist, den der Scanner (auch fälschlicherweise) als Virensignatur erkennt und diesen dann, weil falsch eingestellt, gleich löscht. Ergebnis: die komplette mbox-Datei mit Tausenden von Mails ist geshreddert! Dann ist das Gehaule groß. Und dass das Überwachen einer Riesen-mbox-Datei anfängt, zeitkritisch zu werden, dürfte auch klar sein. (Es soll ja User geben, deren mboxen mehrere GB groß sind, und die selbige als eine Art Fileserver missbrauchen ... .)


    Und warum klappt das bei anderen Mailprogrammen?
    Zum einen: siehe oben ... .
    Zum anderen: größere Softwarehäuser können die Hersteller von AV-Software schon "dazu bringen", dass deren Programme die Mailprofile ihrer Produkte beim Scannen ohne zusätzliche Konfiguration durch den Nutzer (!) ausnehmen.


    MfG Peter

    Thunderbird 45.8.x, Lightning 4.7.x, openSUSE Tumbleweed, 64bit
    S/MIME, denn ich will bestimmen, wer meine Mails lesen kann.
    Nebenbei: die Benutzung der (erweiterten) Suche, und von Hilfe & Lexikon ist völlig kostenlos - und keinesfalls umsonst!
    Und: Ich mag kein ToFu und kein HTML in E-Mails!

  • Habe mich jetzt dazu entschlossen, den Mail-Anbieter zu wechseln und bin am Ende bei Googlemail gelandet. Habe auch schon nen Test gemacht, was das Versenden mit größeren Anhängen betrifft, funktioniert alles so, wie ich mir das gewünscht hatte. Also, wenn ich das mal so zusammenfasse, lag es für mich lediglich an web.de, trotzdem vielen Dank für die rege Unterstützung.


    lg, Druffin

  • Hi, guten Morgen,


    Peter
    Damit

    Zitat von "Peter"


    Es soll sogar Leute geben, die ihre Daten (Mails) unverschlüsselt dem als Datenkrake bekannten Mailprovider anvertrauen.

    hast du ja einen Volltreffer gelandet >

    Zitat von "Druffin"


    Habe mich jetzt dazu entschlossen, den Mail-Anbieter zu wechseln und bin am Ende bei Googlemail gelandet.

    :mrgreen:


    @Draffin
    wie kommt es, dass du deine Meinung

    Zitat

    Ich weiß nicht, ob ich von der Idee so begeistert bin, meine privaten Daten als Download ins Netz zu stellen.

    so schnell geändert hast

    Zitat von "Druffin"


    ...bin am Ende bei Googlemail gelandet.

  • Hallo rum,


    ich meinte damit nicht, dass ich keine Mails im Netz haben möchte, sondern meine Dateien (z.B. Lebenslauf ...) irgenwo hochlade und dann dem potenziellen AG sage, er soll das sich doch bitte hier und dort runterladen.


    Außerdem lade ich mir meine Mail ja eh auf den Rechner durch TB und lass keine Kopie aufm Server. Für Googlemail habe ich mich nun entschieden, weil ich damit meine Dateianhänge auch vernünftig (ohne Fehlermeldung von TB) versenden kann. Was bei web.de nicht der Fall war.


    lg,

  • rum :
    da gibt es doch wirklich noch Leute die denken, wenn ich eine empfangene Mail oder sonstige Datei "gleich lösche", ist sie wirklich verschwunden :-)


    Druffin :
    Es gibt zwei alte Regeln in der IT-Sicherheit:
    1.) Das Internet vergisst nichts!
    2.) Es ist immer leichter eine Datei zu erzeugen, als diese sicher rückstandsfrei zu entsorgen!


    Beides hat nichts mit deinem Ursprungsproblem zu tun. Du hast für dich eine Lösung gefunden. Und ich will auch dem Datenkrakenprovider nicht zu nahe treten.
    Aber wenn du Angst um deine persönlichen Daten hast und selbige nicht verschlüsseln kannst oder willst, dann ist ein versteckter Link und eine passwortgesicherte Seite auf dem Webspace deines Providers immer sicherer als jede Mail.


    MfG Peter
    für den diese Diskussion hiermit beendet ist.

    Thunderbird 45.8.x, Lightning 4.7.x, openSUSE Tumbleweed, 64bit
    S/MIME, denn ich will bestimmen, wer meine Mails lesen kann.
    Nebenbei: die Benutzung der (erweiterten) Suche, und von Hilfe & Lexikon ist völlig kostenlos - und keinesfalls umsonst!
    Und: Ich mag kein ToFu und kein HTML in E-Mails!