Torbutton für Linux? + Hilfe bei Installation.

  • Hallo,
    in der Bescheibung steht eindeutig:

    Zitat

    Kompatibel mit:
    * Firefox: 2.0 – 3.1a1pre


    Punkt, aus.
    Da das nicht die erste Frage zu dem Thema ist und du dich offenbar damit befaßt:
    Aufgrund welcher Informationen glaubst du, daß es überhaupt irgendwie gehen könnte? Ich meine nicht nur den Torbutton zu installieren, sondern generell Mail versenden über das Tor-Netzwerk (außer per Webmail)? Interessiert mich wirklich, und ich habe arge Zweifel...
    Gruß, muzel

  • Hallo,


    generell ist das Versenden und Empfangen von Mails über das tor-Netzwerk durchaus möglich. Allerdings kann es ne Weile dauern, bis Mails verschickt/empfangen werden, da natürlich die entsprechenden Ports auf den tor-Nodes offen sein müssen. Und das sind sie in aller Regel, v.a. der spam/smtp-Port 25, nicht. Abholen gelingt darum auch meist schneller und das Versenden besser, wenn Du in der Lage bist, z.B. aufgrund von SSL, einen anderen Port zu nutzen. A propops: das es einem Exitnode ein Leichtes ist, alle Daten, also z.B. Passwörter oder unverschlüsselte Emails, mitzuschneiden sollte inzwischen bekannt und bedacht werden. Also immer schön TLS bzw SSL nutzen.
    [edit: Exit Nodes landen auch gerne auf diversen black lists und deine Mails darum im Spamordner.]


    Zur Frage, ob Torbutton auch unter Thunderbird funktioniert, zitiere ich mal aus den FAQ zum Torbutton:

    Zitat

    What about Thunderbird support? I see a page, but it is the wrong version?


    Torbutton used to support basic proxy switching on Thunderbird back in the 1.0 days, but that support has been removed because it has not been analyzed for security. My developer tools page on addons.mozilla.org clearly lists Firefox support only, so I don't know why they didn't delete that Thunderbird listing. I am not a Thunderbird user and unfortunately, I don't have time to analyze the security issues involved with toggling proxy settings in that app. It likely suffers from similar (but not identical) state and proxy leak issues with html mail, embedded images, javascript, plugins and automatic network access. My recommendation is to create a completely separate Thunderbird profile for your Tor accounts and use that instead of trying to toggle proxy settings. But if you really like to roll fast and loose with your IP, you could try another proxy switcher like ProxyButton, SwitchProxy or FoxyProxy (if any of those happen to support thunderbird).


    Grüsse
    Karla

  • >Aufgrund welcher Informationen glaubst du, daß es überhaupt
    >irgendwie gehen könnte?


    Viele Applikationen erlauben es http Proxys für andere Protokolle zu nutzen. Daher wird auch Privoxy+Tor oft kombiniert, weil man zwar dem Programm den gewünschten http Proxy linkt, aber dieser anschließend auf Tor zugreift.


    Dass die version, die ich dort erwischt habe, für FF war, habe ich übersehen. Es ist also klar, dass man ein FF Plugin nicht mit TB kombinieren kann.
    Es waretwas irreführend, weil ich über einen Link dorthin gelangt bin von einer Linuxsite. Aber wie ja in dem Link von Karlasteht, wird Torbutton leider nicht mehr für TB entwickelt.


    Übrigens will ich TB als Newsreader einsetzen und vorerst nicht als Mailclient. D.h. es muss auch das Useet protokoll berücksichtigt werden.


    Leider findet man in Bezug auf Usenet und Tor nur sehr wenige Infos.


    EDIT: Es gibt einen hack, der es ermöglicht TB mit torbutton in aktueller Version zu unterstützen: https://www.awxcnx.de/handbuch_24e.htm Allerdings halte ich es auch für fragwürdig, ob man dem vertrauen sollte.

  • Zitat von "unix_samurai"

    [...]
    EDIT: Es gibt einen hack, der es ermöglicht TB mit torbutton in aktueller Version zu unterstützen: https://www.awxcnx.de/handbuch_24e.htm Allerdings halte ich es auch für fragwürdig, ob man dem vertrauen sollte.


    Ein Vergleich von Original und modifiziertem Paket zeigt, dass nur die maxVersion in der install.rdf angepasst und sonst nichts verändert wurde - das sollte in dieser Hinsicht unbedenklich sein. Denn diese Änderung modifiziert nichts an den Funktionen, sondern bewirkt nur, dass TB 2.0.* die Installation der Erweiterung nicht verweigert.
    Inwiefern der Anbieter das angepasste Paket auch auf Fehler im Zusammenspiel mit TB 2.0.* geprüft hat, wäre natürlich eine andere Frage.


    Schöne Grüße
    Robert