Thunderbird Problemchen

  • Hallo Boardgemeinde


    Ich hab mal ein kleines Problemchen.
    Ich möchte mit Thunderbird ne Nachricht versenden, aber so, wie ein Einschreiben mit Rückschein bei der Post.
    also ich kann ja ne Empfangsbestätigung anfordern, aber das reicht mir nicht. Denn der absender kann ja abbrechen und die Nachricht dennoch lesen und nachher behaupten, die Mail wäre nicht angekommen.
    Gibt es da ne Einstellung (evtl. in der About: config) um die Empfangsbestätigung senden zu müssen oder das die Mail nicht gelesen werden kann ??


    Levitron

  • Hi Levitron,


    dass das, was du gern möchtest mit den "guten alten" Mailprotokollen nicht zu machen ist, hast du ja bestimmt inzwischen gelesen. Zumindest nicht mit in Deutschland legalen Mitteln.
    Aber du kannst Hoffnung haben. Wenn (irgendwann einmal) "De-Mail" in Betrieb gegangen ist, dann gibt es auch die "Einschreibe-E-Mail" mit wirklich verbindlicher Zustellung einschließlich qualifizierter el. Signatur.
    Warten wir's ab ... .


    MfG Peter
    edit: Das unterschlagene kleine "e" eingefügt.

    Thunderbird 45.8.x, Lightning 4.7.x, openSUSE Tumbleweed, 64bit
    S/MIME, denn ich will bestimmen, wer meine Mails lesen kann.
    Nebenbei: die Benutzung der (erweiterten) Suche, und von Hilfe & Lexikon ist völlig kostenlos - und keinesfalls umsonst!
    Und: Ich mag kein ToFu und kein HTML in E-Mails!

  • Danke erstmal


    Hab mal nach D-Mail gesucht aber nicht passendes gefunden, nur das D-Mail mit SMS und so zu tun hat.
    Aber ich was anderes gefunden und euch nicht vorenthalten.
    http://www.email-einschreiben.de
    Es ist zwar nicht so wie ich es haben wollte, aber erfüllt auch seinen Zweck.
    Hätte es gern in Thunderbird integriert gehabt, aber das scheint ja (noch) nicht zu funktionieren.


    Levitron

  • Hi,


    Danke für die Info. Ich ziehe hiermit meine Bemerkung "Zumindest nicht mit in Deutschland legalen Mitteln." zurück.
    Diese Bemerkung betraf eine Firma, über deren Server die Mails gesendet und die dort mit einer Abart des "Webbug" versehen wurden. Beim Öffnen der Mail kontaktiert dieser "Anhang" vom Empfänger unbemerkt den Server und teilt diesem den Zeitpunkt des Öffnens mit. Und die Firma informiert dann den (zahlenden) Absender.
    Da hier eine echte Manipulation der Mail erfolgt und das ganze vom Empfänger weder beinflusst werden kann noch bemerkt wird, gibt es da in Deutschland eben juristische Probleme.
    Dies alles trifft aber für die von dir genannte Firma (bestimmt) nicht zu.


    Zur De-Mail (sry, hatte das kleine "e" unterschlagen ... .)
    http://www.cio.bund.de/DE/E-Go…/buergerportale_node.html


    MfG Peter

    Thunderbird 45.8.x, Lightning 4.7.x, openSUSE Tumbleweed, 64bit
    S/MIME, denn ich will bestimmen, wer meine Mails lesen kann.
    Nebenbei: die Benutzung der (erweiterten) Suche, und von Hilfe & Lexikon ist völlig kostenlos - und keinesfalls umsonst!
    Und: Ich mag kein ToFu und kein HTML in E-Mails!