Kein Emailversand

  • Hallo Zusammen,


    nach Formatierung meines PCs richtete ich das neue Thunderbird 2.0.0.23 auf meinem PC (Windows XP) ein. Über alle drei von mir verwendeten und neueingerichteten Mailkonten kann ich nun e-mails erhalten aber [b]nicht versenden[b].
    Es erscheint die Fehlermeldung: "Senden der Nachricht fehlgeschlagen. Der Postausgangsserver ist entweder nicht verfügbar oder lehnt die Verbindung ab. Bitte überprüfen sie, ob ihre SMTP Serverseinstellungen korrekt sind und versuchen sie es dann nochmals."


    Meine Postausgangsserver-Einstellungen sind:


    - Für web.de:
    smtp.web.de
    Port: 587 oder 25 (beides schon ausprobiert)
    TLS wenn möglich (auch Nein schon ausprobiert)


    - Für gmx.de:
    mail.gmx.net
    Port: 587 oder 25 (beides schon ausprobiert)
    TLS wenn möglich (auch Nein schon ausprobiert)


    Den Benutzernamen habe ich jeweils angegeben.


    Auch das kurzfristige Ausstellen von Firewall oder Antivir lösen das Problem nicht. Hatt jemand vielleich eine Idee woran es liegen könnte? Wie gesagt e-mails abrufen kann ich problemlos.


    Danke

  • "almvoss" schrieb:

    Geht mir ganz genau so! Bei mir mx.freenet.de


    Danke für die Information. Sollte es doch sein, oder?
    Wenn du wirklich Hilfe suchst, dann hättest du zumindest schon die Ausgabe des von Rothaut vorgeschlagenen Test gleich mitsenden können.
    Aber so wird das nix - und bleibt eben eine Info.


    MfG Peter

    Thunderbird 45.8.x, Lightning 4.7.x, openSUSE Tumbleweed, 64bit
    S/MIME, denn ich will bestimmen, wer meine Mails lesen kann.
    Nebenbei: die Benutzung der (erweiterten) Suche, und von Hilfe & Lexikon ist völlig kostenlos - und keinesfalls umsonst!
    Und: Ich mag kein ToFu und kein HTML in E-Mails!

  • Hallo Rothaut,


    danke für den Tipp mit der telnet Überprüfung. Tatsächlich kann ich zu keinem meiner Server eine Verbindung aufbauen. Aber woran liegt es??


    - Avira habe ich gemäß der Anleitung auf http://agsm.de/forum/viewtopic…93a2d5dc4ed81db5df6bdc7a2 konfiguriert.


    - In meiner Firewall ist Thunderbird als Ausnahme hinzugefügt (reicht das?).


    Ist es also ein Problem in den Einstellungen von Thunderbird selbst? Noch ein Detail, welches ich bisher nicht erwähnte: Ich bin in Belgien, fall das eine Rolle spielt.


    Viele Grüße
    Uwe

  • Habe auf neuem Rechner TB aktuell installiert (16.08.09). Bisher funktionierte Mailversand unproblematisch. Seit gestern 14.09. erhalte ich beim Versenden den Hinweis: "Local spool error 4.3.0" und soll die gesendete Mail prüfen. Bei Sendewiederholung erscheint dann "Nachricht erfolgreich gesendet".
    Tatsächlich kommt sie bei Empfängern mit durchschnittlich 12 Stunden Verspätung oder gar nicht an.
    Antworten bitte möglichst wenigt fachchinesisch, da ich nur User bin :-)

  • Hallo Elmar und willkommen im Thunderbirdforum!


    Das Problem scheint mir aber nicht in Thunderbird zu liegen, sondern beim Postausgangsserver Deines Providers, also Internet bzw. Mailanbieters.
    Sollte sich das Phänomen wiederholen, würde ich mich an den Support des Anbieters wenden.


    Schade, dass Du die Hinweise über dem Eingabefeld ignoriert und uns sowohl Deine Thunderbirdversion, die hier zugegebenermaßen vermutlich die aktuellste ist, und , was aber in dem Fallwesentlich wichtiger wäre, Dein Betriebssystem verschwiegen hast.
    Um aber sicher auszuschließen, dass Thunderbird schuld ist, würde ich mal eine Zeitlang versuchen, zu senden, wenn Thunderbird im abgesicherten Modus gestartet ist.

  • Vielen Dank für die Antwort. TB ist 2.0.0 und Betriebssystem ist Windows XP Prof.
    Provider ist T.Online, die behaupten, an ihnen läge es nicht.

  • "Um aber sicher auszuschließen, dass Thunderbird schuld ist, würde ich mal eine Zeitlang versuchen, zu senden, wenn Thunderbird im abgesicherten Modus gestartet ist" - Blöde Frage vom Nichttechniker: wie geht das? :)

  • Hallo nochmal!


    Naja, Provider sind prinzipiell in 1. Linie mal unschuldig :-)
    (behaupten sie jedenfalls).
    Starte mal eine Zeitlang, wenn Du senden willst, Thunderbird im abgesicherten Modus, Startmenü Programme, da gibts unter Mozilla Thunderbird eine Verknüpfung, die Thunderbird im Safemode startet.
    Und wie siehts mit Vienscanner und Firewall aus?

  • Hi Elmar,


    und noch ein kleiner Tipp dazu: sende die Mail zusätzlich per BCC an deine eigene Adresse. Wenn nach kurzer Zeit diese Mail bei dir im Postausgang liegt, dann kannst du sicher sein, dass dein Mailclient ordnungsgemäß sendet. Und wenn bei einem bestimmten Provider die Mail erst nach Stunden ankommt, gibt das schon gute Anhaltspunkte bei der Suche nach den Ursachen. Jedenfalls liegt das dann garantiert nicht an deinem Client und deinem Provider.


    MfG Peter

    Thunderbird 45.8.x, Lightning 4.7.x, openSUSE Tumbleweed, 64bit
    S/MIME, denn ich will bestimmen, wer meine Mails lesen kann.
    Nebenbei: die Benutzung der (erweiterten) Suche, und von Hilfe & Lexikon ist völlig kostenlos - und keinesfalls umsonst!
    Und: Ich mag kein ToFu und kein HTML in E-Mails!

  • Hallo Rothaut und Peter,
    vielen Dank, werde das nachher mal so versuchen.
    Ich habe eh den dumpfen Verdacht, daß es eher an den Teledummies liegt.
    Als Antivirus-Programm habe Antivir, aber auch schon von Tag 1 an.
    Werde das mal machen, prüfen, beobachten und ggfs. wieder laut hier im Blog weinen.

  • Hallo,

    "Elmar" schrieb:


    Als Antivirus-Programm habe Antivir, aber auch schon von Tag 1 an.


    auch wenn es evtl. nichts mit deinem aktuellen Problem zu tun haben sollte, folgende Informationen beachten:
    Antivirus-Software - Datenverlust droht!
    http://sicher-ins-netz.info/wuermer/mailbox.html
    http://agsm.de/forum/viewforum.php?f=14

  • Hallo liebe Leute,


    das Problem, mit dem ich diesen thread eröffnet habe, habe ich leider immer noch.


    Trotz Firewall und Antivir Lahmlegung, trotz Einrichtung eines gmail-accounts und Nutzung dessen als Standard SMTP-Server ergibt telnet, dass ich mich einfach zu keinerlei SMTP-Server verbinden kann. Wie gesagt bin ich in Belgien.


    Den Router über den ich mich ins Internet einwähle (Lan-Verbindung) habe ich nie zu Gesicht bekommen. Über ihn gehen jedenfalls sehr viele Menschen ins Internet (leider nutzen diese keinen e-mail-client, so dass sie weder Problem noch Lösung kennen). Könnte es vielleicht noch an den Router Einstellungen liegen? (Dabei hatte ich statt Port 25 schon 587 sowie 465 mit SSL-Verschlüsselung ausprobiert, jedoch immer ohne Erfolg)


    viele Grüße und nochmal vielen Dank für die Hilfe

  • Hi,


    jaja, das sind so die kleinen "unwichtigen" Informationen, die bis zum bitteren Ende verschwiegen werden und uns allen das Leben schwer machen ... .

    Zitat

    Den Router über den ich mich ins Internet einwähle (Lan-Verbindung) habe ich nie zu Gesicht bekommen. Über ihn gehen jedenfalls sehr viele Menschen ins Internet (leider nutzen diese keinen e-mail-client, so dass sie weder Problem noch Lösung kennen).


    Wenn ich über meinem dienstlichen Internetzugang versuche, eine Verbindung auf einen der Ports für pop3, imap und smtp oder einen der vielen sonstigen nicht freigegebenen Ports aufzubauen, dann würde ich auch gegen eine Wand aus mehreren richtigen Firewall-Systemen laufen und als minimalen Effekt warnende Anrufe erhalten ... .


    In vielen Firmen usw. ist es eben nicht gewollt, dass die Nutzer derartige Verbindungen nutzen - und es gibt auch effektive Möglichkeiten dieses wirksam zu verhindern.


    Mein Vorschlag: Wende dich - wenn möglich - an einen der Veranwortlichen oder Administratoren. Wenn du Glück hast, dann haben sie es nur nicht als notwendig angesehen, diese Ports freizugeben. Hier kann eine nette Anfrage und auch eine Einladung auf ein Bier oft Wunder erwirken. Bei professionellen Firewallsystemen sind nämlich standardmäßig alle Ports dicht und es werden nur die wirklich benötigten frei gegeben.


    Es könnte auch "nur" sein, dass euer belgischer Provider untersagt, irgend einen fremden smtp-Server zu benutzen. Er hat dazu jederzeit die Möglichkeit.



    MfG Peter

    Thunderbird 45.8.x, Lightning 4.7.x, openSUSE Tumbleweed, 64bit
    S/MIME, denn ich will bestimmen, wer meine Mails lesen kann.
    Nebenbei: die Benutzung der (erweiterten) Suche, und von Hilfe & Lexikon ist völlig kostenlos - und keinesfalls umsonst!
    Und: Ich mag kein ToFu und kein HTML in E-Mails!