Mal wieder.."geben Sie eine gültige Serveradr. an" [erl.]

  • Hallo ihr Lieben,
    ich hoffe ich trage nicht allzu sehr zum nervtöten bei.
    Ich habe das Problem wie oben beschrieben. Wurde schon mit telnet gecheckt und es sagt "Network is unreachable" und manchmal auch "Timeout". Ich arbeite unter Ubuntu.
    Ich habe auch Windows auf dem selben PC. Dort habe ich das selbe Problem.
    Internet beziehe ich über eine Fritz Box.
    Das kuriose ist jedoch: Ich habe vor kurzem meinem PC neu bespielt, davor ging alles! Jetzt habe ich immer dieses Problem. kann mir wer helfen?
    Vielen Dank im Voraus.
    mfg Flo

  • Hi Flo,


    und willkommen im Forum!
    Zuerst einmal vielen Dank für die gute Vorarbeit! Durch den Erreichbarkeitstest mit telnet, hast du schon festgestellt, dass es nicht am Thunderbird, sondern an einem grundsätzlichen Netzwerkproblem vorliegt. Dabei gehe ich davon aus, dass du den Test korrekt gemacht hast, also den richtigen Server, oder mehrere, und auch den richtigen Port.
    Hinweis: solche Fragen kannst du umgehen, indem du die komplette Konsolenausgabe vom Befehl bis zum Ergebnis hier komplett postest.


    Was mich wundert: unter Linux und auch unter Windows das gleiche Problem? Hast du beide Systeme neu eingerichtet?
    Deshalb frage ich auch nicht gleich nach Virenscanner, "Firewall" und anderer "Sicherheits-"Software - weil unter Linux nicht relevant. Oder hast du da was installiert?


    - Funktionieren sonstige Internetfunktionen (Surfen usw.)?
    - leuchten / blinken die Leuchtdioden an der Netzwerkkarte des Rechners, schon mal mit einem anderen Kabel probiert?
    - wenn WLAN, dann erst mal alle Tests mit Kabel!
    - in der Box eine Vergabe der IP per DHCP aktiviert (vereinfacht vieles, ist zu empfehlen)
    - selbstverständlich /dev/eth0 auch mit DHCP konfigurieren
    - Ausgabe von "ifconfig" / "ipconfig /all" hier posten (Linux / Windows-Befehl)
    - lässt sich die box anpingen, sowohl per IP als auch per fritz.box ?
    - lässt sich ein Server anpingen, auch mit Name und IP ( => nutze mal: 80.157.170.65)


    Ja, das waren so die ersten Ideen.


    MfG Peter

    Thunderbird 45.8.x, Lightning 4.7.x, openSUSE Tumbleweed, 64bit
    S/MIME, denn ich will bestimmen, wer meine Mails lesen kann.
    Nebenbei: die Benutzung der (erweiterten) Suche, und von Hilfe & Lexikon ist völlig kostenlos - und keinesfalls umsonst!
    Und: Ich mag kein ToFu und kein HTML in E-Mails!

  • Hi,


    Zitat

    Hinweis: solche Fragen kannst du umgehen, indem du die komplette Konsolenausgabe vom Befehl bis zum Ergebnis hier komplett postest.


    Code
    1. telnet pop.gmx.net
    2. Trying 213.165.64.22...
    3. telnet: Unable to connect to remote host: Connection timed out



    Zitat

    Was mich wundert: unter Linux und auch unter Windows das gleiche Problem? Hast du beide Systeme neu eingerichtet?

    Ja

    Zitat

    Deshalb frage ich auch nicht gleich nach Virenscanner, "Firewall" und anderer "Sicherheits-"Software - weil unter Linux nicht relevant. Oder hast du da was installiert?

    Unter Windows schon aber unter Ubuntu nicht.


    Zitat

    - Funktionieren sonstige Internetfunktionen (Surfen usw.)?

    Ja

    Zitat

    - leuchten / blinken die Leuchtdioden an der Netzwerkkarte des Rechners,

    Nein

    Zitat

    schon mal mit einem anderen Kabel probiert?

    Nein

    Zitat

    - wenn WLAN, dann erst mal alle Tests mit Kabel!

    Kein WLAN, nur Kabel

    Zitat

    - in der Box eine Vergabe der IP per DHCP aktiviert (vereinfacht vieles, ist zu empfehlen)

    Ist aktiviert

    Zitat

    - selbstverständlich /dev/eth0 auch mit DHCP konfigurieren

    Bin noch nicht lange bei Linux. Kannst du mir erklären was das ist?

    Zitat

    - Ausgabe von "ifconfig" / "ipconfig /all" hier posten (Linux / Windows-Befehl)



    Zitat

    - lässt sich die box anpingen, sowohl per IP als auch per fritz.box ?
    - lässt sich ein Server anpingen, auch mit Name und IP ( => nutze mal: 80.157.170.65)


    geht alles. also einfach nur ping + die ip eingeben oder? da kommt dann

    Code
    1. 64 bytes from fritz.fonwlan.box (192.168.178.1): icmp_seq=1 ttl=64 time=0.422 ms

    und das geht ewig so weiter. kannst du mir erklären was da von statten geht? ich kenne mich da nicht so aus.


    Zitat

    Ja, das waren so die ersten Ideen.

    ich danke dir. hoffe meine antworten helfen weiter. viele grüße flo

  • Hi Flo,


    gelesen. Antworten werde ich morgen - bin müde :-)


    Nur eines auf die Schnelle: setze den Port hinter den telnet-Befeh (110).


    MfG Peter

    Thunderbird 45.8.x, Lightning 4.7.x, openSUSE Tumbleweed, 64bit
    S/MIME, denn ich will bestimmen, wer meine Mails lesen kann.
    Nebenbei: die Benutzung der (erweiterten) Suche, und von Hilfe & Lexikon ist völlig kostenlos - und keinesfalls umsonst!
    Und: Ich mag kein ToFu und kein HTML in E-Mails!

  • Da kommt dann

    Code
    1. telnet pop.gmx.net 110
    2. Trying 213.165.64.22...
    3. Connected to pop.gmx.net.
    4. Escape character is '^]'.
    5. +OK GMX POP3 StreamProxy ready


    Ist das richtig was ich da gemacht habe??? Und was bedeutet das?
    Grüße Flo

  • Zitat von "boiled_frog"


    Ist das richtig was ich da gemacht habe???

    Hallo Flo :)


    jetzt ja ;)


    Zitat


    Und was bedeutet das?


    Du hast erfolgreich eine Verbindung zum GMX-Mailserver aufgebaut. Dein Problem liegt also doch nicht an Deiner Internetverbindung. Wie sehen konkret Deine GMX-Kontoeinstellungen in TB aus?


    Gruß Ingo

  • Zitat

    Wie sehen konkret Deine GMX-Kontoeinstellungen in TB aus?


    wenn ich tb starte kommt ja dieser einrichtungs-assistent. auf der ersten seite gebe ich meinen namen ein und meine email adresse. auf der zweiten seite kommt dann der pop server. wenn ich da auf ok klicke kommt "bitte geben sie einen gültigen server an".
    schreibfehler sind ausgeschlossen :-)

  • Zitat von "boiled_frog"


    wenn ich tb starte kommt ja dieser einrichtungs-assistent. auf der ersten seite gebe ich meinen namen ein und meine email adresse. auf der zweiten seite kommt dann der pop server. wenn ich da auf ok klicke kommt "bitte geben sie einen gültigen server an".
    schreibfehler sind ausgeschlossen :-)


    Hallo Flo :)


    ich wollte mit meiner Nachfrage helfen, das zu verifizieren. Auch ein Screenshot wäre dafür hilfreich. Aber wenn Du das als unnötig empfindest und Dir sicher bist, ok.


    Gruß Ingo

  • Hi, Mini-Idee: In dem Eintrag im Screenshot ist nicht zufällif davor oder dahinter noch ein Leerzeichen?


    Zweite Mini-Idee: Mal etwas anderes eingeben, etwa beispiel.beispiel.de, was passiert?

  • Das darf nicht sein. :eek:


    Klingt jetzt etwas unlogisch, aber versuche mal folgendes:


    Brich den Kontenassistenten ab. Richte zuerst (!) den Postausgangsserver unten im Menü Konten ein (mail.gmx.net). Danach versuche das Konto nochmal einzurichten.

  • Zitat von "boiled_frog"


    echt komisch die sache...


    Hallo Flo :)


    stimmt, der Server sieht eigentlich ok aus. (Vielleicht) Blöde Idee: was passiert, wenn Du die IP-Adresse aus Deinem Telnet-Log verwendest?


    Zitat


    hoffe das kann noch gelöst werden.


    Dito. HTH
    Gruß Ingo

  • Zitat

    Klingt jetzt etwas unlogisch, aber versuche mal folgendes:


    Brich den Kontenassistenten ab. Richte zuerst (!) den Postausgangsserver unten im Menü Konten ein (mail.gmx.net). Danach versuche das Konto nochmal einzurichten.


    Das wars!!! Jetzt gehts! Die Frage ist nur: WARUM???
    was bringt mir dann der Assistent?


    Vielen Dank! Habt mir echt viiiieeel geholfen!
    grüße flo

  • Hallo an alle Beteiligten!


    Ich freue mich mit euch, dass jetzt alles funktioniert. Bin selbst jetzt gerade erst von einem Besuch zurück gekommen, deshalb konnte ich mich nicht darum kümmern.
    Dieser "Fall" hat ganz deutlich gezeigt, wie wichtig bei einer Problemmeldung auch exakte Fakten sind. Nach der Information, dass mit telnet auf beiden Systemen keine Verbindung zustande kam, war mir klar => Netzwerkproblem. Trotzdem blieb ein gewisses Misstrauen - was ja am Ende auch berechtigt war (die Sache mit dem Port).


    Deshalb (an alle eventuellen Mitleser, in der immer noch bestehenden Hoffnung, dass vor dem Posten zuerst gelesen wird ...):
    Ausgaben des Test mit telnet, Fehlermeldungen, Kontoeinstellungen usw. immer im korrekten und vollständigen Wortlaut posten! Das erspart uns und auch euch viel Zeit und auch viel Frust.


    Zitat

    Das wars!!! Jetzt gehts! Die Frage ist nur: WARUM???


    In solchen Fällen gibt es eigentlich fast immer nur zwei Ursachen:
    1. Nichterreichbarkeit des richtig eingetragenen Servers, "Firewall" u. andere Netzwerkprobleme => Test mit telnet! und
    2. falsche Kontoeinstellungen!


    Mitunter sind es kaum zu sehende "Kleinigkeiten" wie ein Leerzeichen oder eine Null, die eigentlich ein großes O sein soll usw. Oder der Nutzer weiß nicht mehr, wie der geforderte Benutzername denn lautet (komplette Mailadresse? nur deren Präfix? Kundennummer? oder was der Provider denn gern haben will?) usw ... .


    An dieser Stelle mein immer wieder gegebener Tipp, nicht nur für Anfänger:
    (Hier für Freunde der WinDOSe, wir Linuxer nutzen ähnliche Möglichkeiten)
    Ladet euch das kostenlose Programm "LockNote" herunter. Das ist ein kleiner "sich selbst verschlüsselnder" Editor. Also ein kleines Reintext-Schreibeprogramm, welches mit einem (hoffentlich guten) Passwort gesichert ist.
    Und jetzt wird für jedes Mailkonto (und nicht nur dafür ...) eine derartige Datei angelegt und Einträge in folgender Form vorgenommen:


    Papas Konto bei 1&1:
    ================
    Server: imap.1und1.de, smtp.1und1.de
    Benutzername: papa@example.de
    Passwort: blablabla (<== mit einem Passwortgenerator erzeugt, und gleich hier eingefügt!)
    Verschlüsselung: TLS oder SSL
    Bemerkungen:


    Und wenn ihr wieder einmal dieses Konto einrichtet, dann werden die Angaben (vor allem das gute Zufallspasswort!) via Zwischenablage ins Mailprogramm übernommen. Dann können keine Tippfehler mehr auftreten!
    Bei einem Dutzend verschiedener Mailkonten und noch mehr Passwörtern für die unterschiedlichsten Systeme ist so eine kleine sichere Spickdatei schon eine große Hilfe. Und diese kann man wirklich auch ohne Sorge auf einem USB-Speicher herumtragen - ein gutes Passwort vorausgesetzt.


    MfG Peter

    Thunderbird 45.8.x, Lightning 4.7.x, openSUSE Tumbleweed, 64bit
    S/MIME, denn ich will bestimmen, wer meine Mails lesen kann.
    Nebenbei: die Benutzung der (erweiterten) Suche, und von Hilfe & Lexikon ist völlig kostenlos - und keinesfalls umsonst!
    Und: Ich mag kein ToFu und kein HTML in E-Mails!

  • Hallo Peter, danke für den guten Beitrag! :top:


    Nur eins noch: Meiner Meinung nach hatte das Problem nichts mit Verbindungen, Firewall oder Netzwerkproblemen zu tun.


    Das Problem entstand bei der Eingabe des Servers im Kontoassistenten. Da kann man eingeben, was man will, solange es syntaktisch wie eine gültige Adresse aussieht. Wenn TB das nicht zulässt, kann das Problem eigentlich nichts mit den Netzwerkverbindungen zu tun haben.


    Meine ich zumindest, kann aber auch keine sinnvolle andere Ursache nennen.

  • Genau, so sehe ich das auch. (Punkt 2)
    Nur die hier unrichtige Meldung, dass telnet bei beiden Systemen (!) keine Verbindung brachte, war in diesem Fall (fälschlicherweise) eindeutig und hat in die falsche Richtung geführt.


    Schönen Sonntag noch!


    MfG Peter

    Thunderbird 45.8.x, Lightning 4.7.x, openSUSE Tumbleweed, 64bit
    S/MIME, denn ich will bestimmen, wer meine Mails lesen kann.
    Nebenbei: die Benutzung der (erweiterten) Suche, und von Hilfe & Lexikon ist völlig kostenlos - und keinesfalls umsonst!
    Und: Ich mag kein ToFu und kein HTML in E-Mails!