Thunderbird PORTABLE als Standardmailprogramm unter Windows

  • Hallo,
    ich möchte meinen Thunderbird Portable auf meinem Rechner als Standardmailprogramm nutzen und habe schon folgende Schritte leider erfolglos durchgeführt:


    1.Thunderbird Portable öffnen > Extras > Einstellungen > Allgemein > Hacken bei „Beim Starten prüfen, ob Thunderbird als Standard-Anwendung registriert ist (+Jetzt prüfen auch durchgeführt)“


    2.Windows > Standardprogramme
    -----> Standardprogramme festlegen > hier kann ich leider keinen Thunderbird portable auswählen
    -----> Dateityp und Protokoll einem bestimmten Programm zuordnen > unter MAILTO kann ich wieder keinen Thunderbird auswählen
    ----->Programmzugriff und Computerstandards festlegen > Benutzerdefiniert > Aktuelles E-Mail-Programm verwenden


    3.Ich habe die Regedit mit Hilfe von folgenden 2 Dateien umgeändert
    autoexec.bat mit folgendem Inhalt anlegen:
    regedit /s c:\__PORTABLE Zusammenstellung\ThunderbirdPortable\regedit.reg

    regedit.reg mit folgendem Inhalt anlegen:
    [HKEY_CLASSES_ROOT\mailto\shell\open\command]
    @=”\”C:\\__PORTABLE Zusammenstellung\\ThunderbirdPortable\\ThunderbirdPortable.exe\” -osint -compose \”%1\”"


    autoexec.bat ausgeführt


    -->ALLES hatte leider keinen Erfolg


    … mir fällt noch ein, wenn ich im Explorer mit der rechten Maustaste auf ein File klicke, dann fehlt dort der Eintrag „Senden an E-Mail-Empfänger“ ich weiß nicht warum und wie ich das ändern kann!

  • "sunshineh" schrieb:

    ich möchte meinen Thunderbird Portable auf meinem Rechner als Standardmailprogramm nutzen und habe schon folgende Schritte leider erfolglos durchgeführt:


    Deswegen heißt es ja portable. Damit es sich nicht im System verewigt. Genauer genommen, sollte eine portable Version sowas soweit wie möglich auch vermeiden und dieses auf gar keinen Fall als Option ermöglichen.

  • Die häufigen Anfragen zeigen doch, dass es ein Bedürfnis gibt: Warum sollte jemand nicht portable Software einsetzen, ohne sich sektiererisch an irgendwelche Definitionen von „Portabel” zu halten. Ist es nicht völlig legitim, Programme nicht installieren oder auf Stick zwischen mehreren Rechnern transportieren zu wollen, und dennoch bequem mit ihnen zu arbeiten? Und es geht! Ich selbst habe nur noch <10 installierte Programme, ansonsten heißt es: omnia mea mecum porto.


    Thunderbird als Standard definieren geht so:
    nach dem Selbst-Eintrag von TB als Standard-Mailprogramm [Extras - Einstellungen - Allgemein - jetzt prüfen] alle Vorkommen des Pfades der „Thunderbird.exe” in der Registry durch den Pfad auf den portablen Loader ersetzen (Portable Lösung: Registry Dompteur), dann die Registry exportieren, dazu darf allerdings TB nicht geschlossen werden. Nach Beenden von TB muss die Registry wieder importiert werden. Ich habe den Pfad bei mir durch eine Batch-Datei ersetzt, welche prüft, welcher Stick eingesetzt ist, so dass immer ein vorhandenes TB geladen wird.


    Auf manchen Systemen funktioniert das nicht richtig. Dann hilft, ein normales TB zu installieren, dann wie oben die Pfade umzubiegen, und danach das stationäre TB wieder zu deinstallieren.


    Eine dritte Lösung:
    in die Datei %appdata%\Thunderbird\profiles.ini müssen folgende Einträge:


    [General]
    StartWithLastProfile=1


    [Profile0]
    Name=default
    IsRelative=0
    Path=h:\Portable\Software\internet\Thunderbird\Data\profile [=Pfad zum portablen Profilverzeichnis]
    Default=1


    Daraufhin lässt sich TB ohne den Loader (fast) wie ein installierter TB starten und kann sich selbst in die Registry eintragen.


    Für den Browser gibt es übrigens fertige Lösungen (Portabel: Setbrowser); auch hier kann eine Batch-Datei eingetragen werden, die auf mehrere Instanzen z.B. des FF zugreift.

  • Hallo!



    Auch wenn der Thread uralt ist, er könnte mich der Lösung meines Problems näherbringen (siehe hier). Meine Frage dazu: die "dritte Lösung" mit der Änderung der profiles.ini scheint mir deutlich einfacher zu sein, als die Lösung mit dem aufwendigen Export und Re-Import der Windows-Registry. Hat es einen Grund, dass Du diese Lösung als letzte genannt hast? Hat sie irgendwelche gravierende Nachteile gegenüber der Registry-Lösung?


    Edit: Es ist nicht unbedingt sinnvoll, sich an einen solch alten Thread zu hängen, zumal der angesprochene User im März 2010 zum letzten Mal im Forum angemeldet war. S-Mod. graba


    Edit: *seufz*

    2 Mal editiert, zuletzt von Sarek ()