Norton Internet Security 2010 scannt keine E-Mails in TB 3

Am 24.09.2018, werden in der Zeit zwischen 21:00 Uhr und 09:00 Uhr des folgenden Tages Wartungsarbeiten am Server durchgeführt. Daher wird die Webseite in dieser Zeit nur eingeschränkt erreichbar sein.
  • Hallo,


    seit vorgestern habe ich Thunderbird 3 installiert und bin begeistert. Sehr schönes Programm. Allerdings ist es so, dass mein Norton Internet Security 2010 anscheinend nichts mit Thunderbird am Hut hat. Weder ein- noch ausgehende E-Mails werden gescannt, noch logt sich Norton mit seinem Antispamfilter in Thunderbird ein. Es sieht so aus, als ob beide Programme überhaupt nicht miteinander kommunizieren.


    Weiß jemand Rat? Über einen Tipp von Euch würde ich mich sehr freuen.


    LG
    Newbii

  • Hallo,
    abgesehen davon, daß ich diese Funktionen relativ sinnfrei finde, ist es vermutlich so, daß NIS nichts vom Thunderbird weiß, wenn dieser nach NIS installiert wurde.
    Vielleicht reicht eine Neuinstallation von NIS.
    Nach den Erfahrungen mit Kaspersky wäre ich allerdings extrem vorsichtig.
    http://www.thunderbird-mail.de/lexicon/:Datenverlust
    http://www.thunderbird-mail.de…iewtopic.php?f=26&t=44123
    Gruß, muzel

  • Hallo Muzel,


    ich danke Dir für die Info. Aber die Neuinstallation hatte ich schon probiert. Es half nichts. Kann es sein, dass NIS generell nicht mit TB läuft? War das evtl. schon bei TB Vers. 2 so?


    LG
    Newbii

  • HAllo ich habe auch das Problem das meine E-Mails zwar abgerufen werden aber nicht gescannt werden , Thunderbird steht auf "Zulassen " in NIS 2010 .


    E-Mails versenden geht garnicht !!

  • Hallo,


    willkommen im Thunderbird-Forum!


    Etwas Grundsätzliches zu sog. Sicherheitssoftware und in Ergänzung zu muzel:
    --> Antivirus-Software - Datenverlust droht!
    http://sicher-ins-netz.info/wuermer/mailbox.html
    http://agsm.de/forum/viewforum.php?f=14


    BTW - Das Scannen ausgehender Mails ist völlig sinnfrei! Und Thunderbird braucht normalerweise keinen zusätzlichen Spamfilter.

  • Die Antwort wäre schlicht: Wenn man TB so einstellt, dass es die Mails nicht verschlüsselt, dann scannt auch NIS die Mails. Outlook und andere E-Mail-Programme sind sinnvollerweise defaultmäßig auf "nicht verschlüsselt" konfiguriert.

  • "Newbii" schrieb:

    Outlook und andere E-Mail-Programme sind sinnvollerweise defaultmäßig auf "nicht verschlüsselt" konfiguriert.


    Und schon sind wir wieder bei der uralten Diskussion, was unter "sinnvoll" zu verstehen ist.


    Ich bezeichne das Scannen des Mailtraffics unter Verzicht auf eine Verschlüsselung als sinnfrei.
    Ich versende und empfange fast ausschließlich Mails im Reintextformat (= garantiert Virenfrei), und scanne die abgespeicherten Mailanhänge vor dem Öffnen. Dafür lege ich Wert auf meine Privatsphäre und verschlüssele meine Mails und wenn es der Provider anbietet auch die Verbindung zu den Servern.
    Deshalb bezeichne ich die Voreinstellung im Thunderbird als sinnvoll.


    Andere Nutzer sehen das eben anders. Sie verzichten (aus Unwissenheit? Großzügigkeit? oder einfach Ignoranz?) auf den Schutz ihrer Privatsphäre. Sie verschleudern ihre privaten Informationen freiwillig in "sozialen Netzwerken", vertrauen sie zu Mailprovidern mutierten Datensammlern an, und unternehmen absolut nichts für deren verdienten Schutz. Dafür erkaufen sie sich im Gegenzug die gefühlte Sicherheit, ohne Nachzudenken auf jeden als Mailanhang hereingekommenen Anhang klicken zu dürfen. "Norton" wird es schon richten ... .
    Es lebe die Bequemlichkeit! (Zumindest bis sie damit wieder mal auf die Schn***e gefallen sind.)


    Peter

    Thunderbird 45.8.x, Lightning 4.7.x, openSUSE Tumbleweed, 64bit
    S/MIME, denn ich will bestimmen, wer meine Mails lesen kann.
    Nebenbei: die Benutzung der (erweiterten) Suche, und von Hilfe & Lexikon ist völlig kostenlos - und keinesfalls umsonst!
    Und: Ich mag kein ToFu und kein HTML in E-Mails!

  • "Peter_Lehmann" schrieb:


    Andere Nutzer [...] erkaufen [...] sich im Gegenzug die gefühlte Sicherheit, ohne Nachzudenken auf jeden als Mailanhang hereingekommenen Anhang klicken zu dürfen. "Norton" wird es schon richten ... .
    Es lebe die Bequemlichkeit! (Zumindest bis sie damit wieder mal auf die Schn***e gefallen sind.)
    [Rest voller Zustimmung gesnippt]


    Hallo :)


    da fällt mir doch spontan wieder Desktop/Personal Firewalls (PFW) - und warum man sie nicht braucht ein:


    "NTSVCFG" schrieb:

    sie täuscht dem Benutzer eine falsche Sicherheit vor, da dieser denkt, er wäre jetzt rundum geschützt. In Wahrheit wird er allzuoft nur nachlässiger - dies wird häufig auch als "Risikokompensation" bezeichnet.
    Viele werden schon einmal Benutzer gesehen haben, die ohne eine Sekunde des Nachdenkens ein EMail-Attachment geöffnet hatten - und wenn man nachfragt, ob sie keine Bedenken haben, da könnte ein Virus drin sein, kommt fast immer "Wieso, ich hab doch ein Antivirus-Tool!".


    Gruß Ingo

  • Irgendwann erkennt das jeder.
    Mancher nur sehr bzw. zu spät.
    Auch wenn es eigentlich ein dummer oder gar böser Spruch ist, hier trifft er zu: "Lernen durch Schmerzen".


    OK, für mich ist das Thema durch.


    MfG Peter

    Thunderbird 45.8.x, Lightning 4.7.x, openSUSE Tumbleweed, 64bit
    S/MIME, denn ich will bestimmen, wer meine Mails lesen kann.
    Nebenbei: die Benutzung der (erweiterten) Suche, und von Hilfe & Lexikon ist völlig kostenlos - und keinesfalls umsonst!
    Und: Ich mag kein ToFu und kein HTML in E-Mails!