Verfassen: Umbruch in ausgewählten Zeilen verhindern

  • Es geht um Reintextnachrichten.


    Manchmal soll eingegebener Text nicht umbrochen werden. Bei Programmcode z.B. führen Umbrüche an unpassenden Stellen dazu, dass der Code nicht funktioniert.


    Der Empfänger muss umständlich den Code in einen Texteditor kopieren und den unpassenden Zeilenumbruch manuell löschen.
    Das ist äußerst umständlich und fehlerträchtig.


    In meinem Newsclient 40tudeDialog gibt es eine passende Funktion für solche Fälle.
    Der Verfasser kann für einen markierten Bereich den sonst automatisch stattfindenden Umbruch abschalten.


    Kennt ihr eine Erweiterung, die eine solche Funktion realisiert?

    Plattform: macOS High Sierra | Thunderbird-Version: die jeweils aktuellste

  • Hallo und schönen Nachmittag.


    Davon träum ich schon lange, von einer Erweiterung, die Absätze glättet, so wie es in The Bat mit ich glaube Alt l gemacht werden konnte.
    Wenn ich das richtig verstanden habe, ist Dein Wunsch ja ein ganz ähnlicher.

  • Rothaut
    TheBat habe ich noch nie genutzt, daher kann ich zu der Funktion nix sagen.
    "Glätten" klingt jedoch nach genau dem Gegenteil dessen, was ich hier skizziert habe.


    Aber "Glätten" wünsche ich mir auch schon ewig.
    Aber Hoffnung darauf zu hegen ist nicht angebracht.


    Hier meine Skizze vom "Glätten", mit Beispielen:
    http://borumat.de/thunderbird-…itatzeichen-reformatieren

    Plattform: macOS High Sierra | Thunderbird-Version: die jeweils aktuellste

  • "Andreas Borutta" schrieb:

    Es geht um Reintextnachrichten.


    Manchmal soll eingegebener Text nicht umbrochen werden.


    Das macht TB normalerweise auch nicht. Hab ich gerade mal mit einem extram langen Link m al getestet.


    Wichtig ist dabei wohl, dass "format=flowed" nicht durch manuelles EIngreifen unterbunden wird.

  • "allblue" schrieb:


    Das macht TB normalerweise auch nicht. Hab ich gerade mal mit einem extram langen Link m al getestet.


    Wichtig ist dabei wohl, dass "format=flowed" nicht durch manuelles EIngreifen unterbunden wird.


    Ein Link steckt ja in einer festen Syntax von Größer- und Kleiner-Zeichen.


    Mir geht es um beliebigen Code, z.B. eine Zeile mit HTML-Quelltext.


    Wie würdest Du so eine Zeile im Reintextmodus im Verfassenfenster am Umbrechen hindern?

    Plattform: macOS High Sierra | Thunderbird-Version: die jeweils aktuellste

  • Das Umbrechen im Verfassenfenster spielt keine Rolle.


    Beispiel - Kopie des Quelltextes einer ganzen Seite (wobei ich das nie als Text schicken würde, sondern als Anhang,a ber egal)


    Im Verfassen-Fenster sind Umbrüche zu sehen. Wenn man die Mail abschickt (an sich selbst mal), sieht man den Quelltext dann nach dem Empfang dank format=flowed ganz normal.

  • "allblue" schrieb:

    Im Verfassen-Fenster sind Umbrüche zu sehen. Wenn man die Mail abschickt (an sich selbst mal), sieht man den Quelltext dann nach dem Empfang dank format=flowed ganz normal.


    Ich möchte exakte Kontrolle im Verfassenfenster über die Umbrüche.

    Plattform: macOS High Sierra | Thunderbird-Version: die jeweils aktuellste

  • Was anscheinend nach meinem Eindruck hier noch nicht klar ist: Unterscheidung zwischen der Mail selbst (= Quelltext) und der Ansicht der Mail, die bei Sender und Empfänger nicht gleich sein muss und oft nicht gleich sein kann. Zudem im Verfassen-Fenster nochmal anders.


    Wenn ich eine Reintextmail verfasse, umbricht TB die Zeilen nach der eingestellten Anzahl von Zeichen. Das ist die eigene Ansicht beim Verfassen. Wenn die Mail versendet wurde, hängt die Ansicht von den Einstellungen bei Sender bzw. Empfänger ab. (Kritisieren möchte ich, dass TB überhaupt im Verfassen-Fenster umbricht, was zu Iriitationen führen kann.)

    "Andreas Borutta" schrieb:

    Ich möchte exakte Kontrolle im Verfassenfenster über die Umbrüche.


    Ich möchte nochmal das hier aus einer Mail wiederholen:


    Ich halte es für dringend sinnvoll, dem Empfänger zu überlassen, wie er Reintextmails lesen will. Das ist doch der Sinn von Reintextmails, der Empfänger mit seinem Gerät und seinem E-Mail-Client (und nicht der Sender) bestimmt Schriftart, Schriftgröße,
    Zeilenumbruch.


    Umbrüche nach fixer Zeichenzahl sehen auf kleinem Bildschirm einfach nur übel und unprofessionell aus.


    Als Empfänger kann man das ja bei sich einstellen, wenn man das möchte:
    http://www.thunderbird-mail.de…ble_format_flowed_support

  • allblue
    Was spricht dagegen, dass beim Sender einer Reintextmail der Body des Quelltextes exakt der Ansicht im Verfassenfenster entspricht?


    Zu Deinem Plädoyer "Kein Zeilenumbruch nach fester Zeichenzahl":


    Soll also der Sender auf Merkmale wie tabellarischen Satz und Unterstreichungen mit "^" verzichten?


    Wie schon in der Mail geschrieben: ich habe mir zum Thema noch kein abschließendes Urteil gebildet und lese gerne verschiedenste Pro- und Contra-Argumente dazu.

    Plattform: macOS High Sierra | Thunderbird-Version: die jeweils aktuellste

  • "Andreas Borutta" schrieb:

    Was spricht dagegen, dass beim Sender einer Reintextmail der Body des Quelltextes exakt der Ansicht im Verfassenfenster entspricht?


    Wenn man das will, klar. So ist es bei mir auch derzeit.

    Zitat

    Soll also der Sender auf Merkmale wie tabellarischen Satz und Unterstreichungen mit "^" verzichten?


    Meine Meinung: Ja. Das ist eine "Krücke" von vor einigen Jahren.

  • "allblue" schrieb:


    Wenn man das will, klar. So ist es bei mir auch derzeit.


    Gut. Aber warum kann, der Transparenz und Kontrolle wegen, einen automatisch gesetzten Umbruch im Verfassenfenster, nicht auch manuell entfernen.
    In anderen Worten: Thema des Threads.
    Diese Möglichkeit vermisse ich.
    Und ich kenne bisher keine Möglichkeit, das zu beheben, zu umgehen.



    "allblue" schrieb:


    Meine Meinung: Ja. Das ist eine "Krücke" von vor einigen Jahren.


    Ich halte diese Option für zu wichtig, als dass sie für das Ziel der geschmeidigen Anpassung des Textes an Smartphone-Displays aufgegeben werden soll.

    Plattform: macOS High Sierra | Thunderbird-Version: die jeweils aktuellste

  • guten Abend Andreas!


    "Andreas Borutta" schrieb:

    Rothaut
    TheBat habe ich noch nie genutzt, daher kann ich zu der Funktion nix sagen.


    Du bekommst eine Mail, antwortest darauf, und zitierst die Teile, die zum Verständnis Deiner Antwort nötig sind, dabei entstehen oft Zeilen, dienur 2 oder 3 Worte enthalten.
    Bei The Bat ist es so, dass, wenn Du brav Zitate und Deine Kommentare durch eine Leerzeile trennst, du mit alt l diesen Absatz zusammenziehst, sodass eben kein Kammquoting entsteht.


    Also, dass die Zeilenumbrüche des Absenders weggenommen werden und sie so gesetzt werden, dass wieder schöne Zeilen ohne Kammquotings entstehen.


    Zitat

    "Glätten" klingt jedoch nach genau dem Gegenteil dessen, was ich hier skizziert habe.{/quote


    Dann habe ich das wohl mißverstanden, aber genau beim Glätten werden vom Vormailer gesetzt Zeilenumbrüche ja weggenommen, sodass wirklich schöne Absätze entstehen.


    quote]Aber "Glätten" wünsche ich mir auch schon ewig.
    Aber Hoffnung darauf zu hegen ist nicht angebracht.


    Warum nicht?


    Zitat

    Hier meine Skizze vom "Glätten", mit Beispielen:
    http://borumat.de/thunderbird-…itatzeichen-reformatieren


    Ganz ehrlich, recht schlau werde ich aus Deinen Beispielen leider nicht. :-(
    Denn die Zeilen, sind, so wies für mich aussieht, eigentlich gleich lang im Negativ- und im Positivbeispiel, oder gleich kurz, wenn man so sagen will.


    Außerdem ist auch in den Leerzeilen das > drin, wo ich es, wenn ich Mails beantworte, auch immer manuell rausnehme.


    Dein Beispiel sieht für mich so aus:


    Zitatblöcke können so aussehen:
    > >>>Lorem
    >> > Ipsum
    > >
    > >
    > >
    > > Doloret
    ^^^^^^^
    >Sit
    |Amet
    Nicht schön.
    Besser:
    >>>> Lorem
    >>> Ipsum
    >>
    >> Doloret
    ^^^^^^^
    > Sit
    | Amet



    Mein Vorschlag:
    In den Einstellungen wird eine Funktion ergänzt.
    [ ] Zitatzeichen stets neu formatieren, wenn ein Entwurf geöffnet wird
    Zitat Ende.


    Aber ich fürchte, das ist nicht, was ich unter Absätze glätten verstehe. Denn wenn Du den Entwurf öffnest, weißt Du doch noch gar nicht, was Du zitieren wirst und was nicht.


    Und erst danach kann sich imho eine schöne Absatzglättung richten.


    Und zum andern Problem in diesem Thread: Wenn du als Absender bestimmst, wie Zeilen umgebrochen bzw. nicht umgebrochen werden, kann es mitunter passieren, wenn Empfänger da nichts mehr dran machen können, dass sie die Mails nur schlecht oder gar nicht lesen können, wenn sie z. B. mit einem Vergrößerungsprogramm oder Screenreader arbeiten, der am Bildschirmrand, bzw. nach 80 Zeichen abschneidet.
    Weiterscrollen ist dann oft sehr schwierig und manchmal sogar unmöglich.

  • "Andreas Borutta" schrieb:

    Gut. Aber warum kann, der Transparenz und Kontrolle wegen, einen automatisch gesetzten Umbruch im Verfassenfenster, nicht auch manuell entfernen.
    In anderen Worten: Thema des Threads.
    Diese Möglichkeit vermisse ich.


    Weiter oben schrieb ich:

    Zitat

    (Kritisieren möchte ich, dass TB überhaupt im Verfassen-Fenster umbricht, was zu Iriitationen führen kann.)


    Mehr kann ich nicht dazu sagen.